Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Geschäftsreisende sollten sich vor Reiseantritt aktuell informieren

Das schwere Erdbeben in Mittelitalien hat nach Informationen des ADAC auch die Autobahnen der Region geschädigt. Auf etlichen Straßen traten Risse auf. Auf den Autobahnen A 24 Rom – L“Aquila und A 25 Rom – Pescara müssen Autofahrer deshalb mit Einschränkungen rechnen.

Die Autobahn A 24 Rom – L’Aquila ist in beiden Richtungen von Tornimparte und Assergi gesperrt, ebenso die A 25 Rom – Pescara zwischen Pratola und Bussi-Popoli in Richtung Pescara. In der ganzen Region kommt es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Die wichtigsten Bahnverbindungen sind nicht betroffen, dagegen können die regionalen Zugverbindungen nicht garantiert werden. Um die Ambulanzfahrzeuge nicht zu behindern, gilt auf der A 24 und A 25 ein Fahrverbot für Lastwagen über 7,5t. Lediglich Hilfsgütertransporte haben weiter freie Fahrt.

Wer sich derzeit in der betroffenen Region aufhält, sollte unbedingt die Anweisungen der Behörden befolgen. Reisende sollten nach einem Rat des ADAC das Katastrophengebiet vorerst meiden. Wer in den nächsten Tagen Richtung L’Aquila fahren muss, kann sich vor Reiseantritt beim ADAC über die aktuelle Autobahnsperrungen informieren.

www.adac.de





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben