Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Geschäftsreise-Ärgernis 2015

Der Verband Deutsches Reisemanagement e.V. (VDR) traff sich in Berlin zur 42. Hauptversammlung. Das Präsidium wurde neu gewählt. Im Amt bestätigt und damit erneut für drei Jahre wiedergewählt wurden Verbandspräsident Dirk Gerdom und Vize-Präsident Ralph Rettig sowie die Präsidiumsmitglieder Daniela Schade, Bernd Schulz und Christoph Carnier.

Im Anschluss an die Jahreshauptversammlung des VDR wurde das Geschäftsreise-Ärgernis 2015 bekanntgegeben. Dabei stimmen die VDR-Mitglieder jeweils jährlich ab, über welches Ereignis aus der Geschäftsreisewelt sie sich am meisten geärgert haben.

Trauriger Gewinner ist in diesem Jahr die zum 1. September 2015 von der Lufthansa eingeführte Distribution Cost Charge (DCC). Bei der VDR-Befragung kam die DCC mit 38,6 Prozent auf Platz 1 und erhielt damit den „Return to Sender“-Award.

Knapp dahinter landeten mit 36,7 Prozent die Streiks bei den Airlines, während Platz 3 mit 13,9 Prozent an die Snackregelung ging. Platz 4 belegten die Streiks bei der Bahn.

„Die DCC hat im vergangenen Jahr für viel Unmut bei den Unternehmen gesorgt. Das neu eingeführte Zusatzentgelt ist nur schwer nachvollziehbar und bedeutet erheblichen finanziellen und prozessualen Mehraufwand“, so VDR-Vizepräsident Ralph Rettig, der den Preis gemeinsam mit VDR-Hauptgeschäftsführer Hans-Ingo Biehl an einen Vertreter der Lufthansa übergab.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben