Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Geschäftsmann stirbt vor Lotte Plaza Hotel Moskau

Es geschah am hellichten Tag: Ein bekannter armenischer Bauunternehmer wurde vor dem Lotte Plaza Hotel in Moskau erstochen. Die Überachungskamera des Hotels nahm den Täter auf – das Video ist bei liveleak.com (http://www.liveleak.com/view?i=fb3_1371064976) zu sehen. Der Geschäftsmann wurde dem Bericht zufolge fünf Mal mit einem Messer getroffen. Trotz erster Hilfe durch Hotelmitarbeiter und Passanten verstarb er.

Laut liveleak.com soll es sich bei dem Opfer um Hovik Muradian handeln, Chef der großen armenischen Baufirma Bamo. Das Überwachungsvideo zeigt, wie ein Mann den Bauunternehmer verfolgt und wie dieser sich später den Bauch hält und davonrennt. Die eigentliche Tat wurde nicht aufgenommen. Der Täter konnte entkommen. Dem Bericht zufolge starb der Geschäftsmann jedoch bevor ein Krankenwagen eintraf.



Die Hintergründe sind bislang nicht bekannt. Der aus dem TV bekannte Hotelsicherheits- und Travel-Risk-Management-Berater Ulrich Jander rät deutschen Geschäftsreisenden, in unsicheren Gegenden mit Bodyguard unterwegs zu sein oder Sicherheitswesten zu tragen.

“Wir empfehlen unseren Kunden Stechschutzwesten oder kugelsichere Westen anzuziehen wenn sie sich im öffentlichen Raum aufhalten. Im Büro oder bei Besprechungen kann man diese Westen wieder leicht ablegen”, so Jander. Eine solche Sicherheitsweste ist im Polizei-Fachhandel schon für 120 Euro zu haben.

Quelle: hottelling.net





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben