Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Gegen wildes Parken rund um den Flughafen

Mit Blick auf die kontinuierlich steigenden Passagierzahlen hat die Flughafen Dortmund GmbH in den vergangenen Jahren ihr Parkplatz-Angebot auf dem Gelände immer weiter ausgebaut. Und sie wird bereits in den kommenden Monaten erneut zusätzliche Einstellplätze in vierstelliger Größenordnung schaffen.

„Wir tragen damit nicht nur der allgemeinen Entwicklung Rechnung, sondern wollen auch einen Puffer für künftige Entwicklung schaffen“, betont der Technische Prokurist Dietmar Krohne. Nachdem bereits in diesem Jahr die Kapazitäten trotz des Ausbaus von Parkplatz P6 um weitere 650 Einstellplätze ausgelastet waren, sollen jetzt noch einmal rund 1.600 neue Parkplätze samt Erschließungsstraße auf dem südöstlichen Airport-Gelände unweit des Verwaltungsgebäudes entstehen. Dieser neue Parkplatz P8 wird über vier Millionen Euro kosten. Zusätzlich sind an dieser Stelle auch Nachrückflächen für Busse und Taxen vorgesehen.

„Wir investieren also in beträchtlicher Größenordnung und tragen nicht zuletzt dazu bei, mögliche Behinderungen durch Falschparker im Umfeld des Airports einzudämmen“, betont Dietmar Krohne. Denn eine gute Nachbarschaft mit den kommunalen Nachbarn liege dem Dortmund Airport am Herzen: „Wir stellen auf dem Airport-Gelände ausreichend Parkflächen zur Verfügung. Das zeigt sich daran, dass sie bislang nie komplett ausgebucht waren.“ Dabei orientiere sich der Airport an einem Schlüssel von einem Parkplatz zu 500 Passagieren pro Jahr. Dortmund bewege sich damit im guten Mittelfeld vergleichbarer Airports.



Gerade auf dem neuen Parkgelände sollen die Einstellpreise auch so gestaltet werden, dass die Tagessätze in jedem Fall unter dem Satz für mögliche Bußgelder liegen, die Falschparkern an anderer Stelle drohen (15 Euro für jeden Tag). Ohnehin biete der Dortmund Airport auf den Freiluft-Anlagen vergünstigte Tarife – könne aber schon aus wirtschaftlichen und ökologischen Gründen nicht auf Gebühren verzichten: „Wir wünschen uns natürlich, dass möglichst viele Menschen mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen. Kostenlose Parkplätze würden die Fluggäste noch ermuntern, auf Busse und Bahnen zu verzichten.“

www.flughafen-dortmund.de





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben