Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

GDL ruft de facto zu unbefristetem Streik auf

Die Deutsche Bahn verurteilt den de facto unbefristeten Streik der Gewerkschaft der Lokomotivführer (GDL) auf das schärfste als Schikane für viele Millionen Menschen und fordert erneut nachdrücklich zu einer Gesamtschlichtung auf. Gerade eine Streikankündigung über die besonders reisestarken Pfingsttage trifft Reisende in ganz Deutschland besonders hart, erklärte die Bahn.

Erst am Wochenende wurden 20-stündige vertrauliche Gespräche am Wochenende geführt. Hierzu hatte die Bahn u. a. auch ein neues umfangreiches Angebot für die Berufsgruppe der Lokrangierführer vorgelegt, einem der Streitpunkte. Die GDL hatte die Vorschläge als durchaus einigungsfähig und intelligent bezeichnet, lehnte diese anschließend jedoch zur Überraschung der DB aus politischen Gründen ab.

Die Bahn bereitet erneut einen Ersatzfahrplan vor und wird diesen am Dienstag in den Auskunftssystemen veröffentlichen. Ziel des Ersatzfahrplans ist die Sicherstellung einer stabilen Grundversorgung.
Quelle: Deutsche Bahn





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben