Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Für einen grüneren Fuhrpark

Steigende Kraftstoffkosten und zunehmende Fahrtbeschränkungen für Fahrzeuge mit hohem Schadstoffausstoß stellen Unternehmen mit eigenem Fuhrpark vor große Herausforderungen. Im Rahmen seines neuen Projekts „Grüne Flotte im Betrieb“ zeigt der ökologisch orientierte Verkehrsclub Deutschland e.V. (VCD) Möglichkeiten auf, wie Unternehmen ihren Kraftstoffverbrauch reduzieren und den Schadstoffausstoß ihrer Fahrzeugflotte verringern können. Dabei sollen gezielt kleine und mittlere Unternehmen beraten werden, denen meistens das Wissen über mögliche Alternativen, häufig aber auch die Zeit fehlt, sich im Tagesgeschäft damit zu beschäftigen.

„Oft sind es einfache Maßnahmen, mit denen der Kraftstoffverbrauch reduziert, Kosten gesenkt und die Umwelt entlastet werden kann“, betont VCD-Experte Michael Müller-Görnert. Der richtige Reifendruck spare beispielsweise zwei Prozent Sprit, und ein Routenplaner, der die kürzeste Strecke auswählt, schone nicht nur Nerven, sondern an der Tankstelle auch den Geldbeutel. Große Einsparpotenziale beim Treibstoffverbrauch hingen jedoch nicht allein von der Technik ab, sondern auch vom Fahrer. Durch entsprechendes Fahrtraining könne der Verbrauch eines Pkw um bis zu einem Viertel gesenkt werden, bei Lkw seien es immerhin bis zu 15 Prozent. Wer schon bei der Neuanschaffung auf einen niedrigen Verbrauch achte, spare bereits ab dem ersten Kilometer. Aber auch die passende Fahrzeuggröße und die Art des Antriebes beeinflussten die Betriebskosten enorm.

Der VCD wird im Rahmen seines neuen Projekts die einzelnen Maßnahmen in einem Leitfaden hinsichtlich ihrer Kosten und ihres Nutzens erläutern und ihre Wirkung durch Praxisbeispiele untermauern. Zusätzlich sollen einzelne Unternehmen individuell beraten werden, wie sie ihren Fuhrpark ökonomisch und ökologisch optimieren können.

„Fast elf Prozent aller Autos in Deutschland gehören zu einem Firmenfuhrpark. Deshalb dürfte es gerade bei den derzeitigen Spritkosten für Firmen einen hohen Anreiz geben, sich zu informieren und aktiv zu werden“, vermutet Müller-Görnert und ergänzt: „Wir rufen alle interessierten kleinen und mittleren Unternehmen auf, sich in den kommenden Monaten an uns zu wenden.“

Das Projekt „Grüne Flotte im Betrieb“ wird finanziell unterstützt von Bundesumweltministerium und Umweltbundesamt und läuft von Juni 2009 bis Oktober 2010. Weitere Informationen bietet der VCD im Internet unter: www.vcd.org/flottenmanagement.html





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben