Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

FRANZ BECKENBAUER WIRD NEUER PARTNER VON EMIRATES

Eine neue Aufgabe für Franz Beckenbauer. Der Präsident des OK für die FIFA Fußballweltmeisterschaft WM 2006, Präsident des FC Bayern München und ehemalige Teamchef der Deutschen Fußballnationalmannschaft wird für Emirates als „weltweiter Botschafter des Fußballs“ auftreten. Die internationale Fluggesellschaft der Vereinigten Arabischen Emirate verpflichtete Franz Beckenbauer für den Zeitraum von drei Jahren. Ein dementsprechender Vertrag wurde am Montag in Dubai von Franz Beckenbauer und HH Sheikh Ahmend Bin Saeed Al Maktoum, dem Chairman der Emirates Gruppe, unterzeichnet.

Als weltweiter Botschafter des Fußballs wird Franz Beckenbauer Emirates bei einer Reihe von Fußball- und anderen Sportveranstaltungen weltweit repräsentieren. Unter anderem wird Franz Beckenbauer bereits im April dieses Jahres an dem Pro-Am Golfturnier in Dubai teilnehmen, das von Emirates gesponsert wird. An dem hoch dotierten Golfturnier nehmen weltbekannte Golfspieler wie der US-Amerikaner Tiger Woods und Ernie Els aus Südafrika teil.

Die Partnerschaft zwischen Emirates und Franz Beckenbauer ist Teil des Engagements von Emirates im internationalen Fußball. Emirates ist einer der internationalen Hauptsponsoren der FIFA Fußballweltmeisterschaft 2006 in Deutschland. Darüber hinaus ist Emirates auch einer der Hauptsponsoren der Fußballteams Chelsea Football Club in der Englischen Premiership und von Singapore`s Home United.

HH Sheikh Ahmed: „Ich bin sehr erfreut darüber, dass wir Franz Beckenbauer für uns als weltweiten Botschafter für den Fußballsport gewinnen konnten. Als einer der weltweit größten Fußball-Legenden kann Franz Beckenbauer mit seinem hervorragenden Ruf die Emirates-Gruppe nur positiv verstärken. Sein soziales Engagement für verschiedene Stiftungen sowie sein außergewöhnliches Standing im Sport tragen dazu bei.“ HH Sheikh Ahmed weiter: „Diese neue Partnerschaft wird neben unserer offiziellen Partnerschaft mit der Fußballweltmeisterschaft 2006 in Deutschland und den Sponsorentätigkeiten beim Fußballclub FC Chelsea und anderen Engagements die Emirates-Gruppe noch besser positionieren. Emirates wird sich als global agierende Marke etablieren und seine Geschäftsfelder weltweit ausüben können.“

Franz Beckenbauer ergänzt: „Es ist eine große Ehre für mich als weltweiter Botschafter für Emirates tätig zu sein und ich bin sehr froh darüber, dass Emirates bereit ist die Franz-Beckenbauer-Stiftung zu unterstützen. Das Bestreben von Emirates, für höchste Qualität zu stehen und die rasante Unternehmensentwicklung, macht die Partnerschaft zu einer sehr spannenden Angelegenheit. Ich bin sehr stolz darauf, diese sich so schnell entwickelnde Fluggesellschaft zu repräsentieren. Emirates ist eine Fluggesellschaft, die für aller höchste Qualität und erstklassigen Service steht.“ Beckenbauer hat sich dafür entschieden, sein Drei-Jahreshonorar von 1,5 Millionen US Dollar an die Franz Beckenbauer Stiftung zu spenden, eine von ihm persönlich gegründete Stiftung für Kinder mit Behinderungen und sozial benachteiligte Kinder.

Im Fußballsport ist Emirates offizieller Sponsor der Fußballweltmeisterschaft 2006 in Deutschland. Emirates sponsert darüber hinaus den Englischen Premier League Verein FC Chelsea sowie Singapore`s Home United. Im Bereich Rugby sponsert Emirates die Rugby Seven Turniere in Dubai, London und George (Süd Afrika) sowie das englische Team.

Im Pferderennsport ist Emirates seit 1996 Titelsponsor des Dubai Welt Cups (Gruppe 1), dem höchst dotierten Rennen mit 6 Millionen US Dollar Preisgeldern. Viele der weltbesten Pferde entstammen Godolphin, einem der erfolgreichsten Pferderennställe der Welt, mit denen Emirates im Jahr 2002 eine millionenschwere Vereinbarung geschlossen hat.
In Australien ist die Emirates Fluggesellschaft stolzer Partner des Australischen Jockeyclubs in Sydney und Sponsor der beiden bekannten Rennturniere, dem Emirates Oaks Day (Teil des Herbstkarnevals in Sydney) und dem Melbourne Cup Karnevals. Emirates ist auch Sponsor von anderen weltweit statt findenden Pferderennveranstaltungen.

Die PGA European Tour Dubai Desert Classic sowie die Finalveranstaltungen des UIMC Turniers im Rennbootfahren auf offener See werden ebenfalls von Emirates gesponsert.

Seit der Gründung im Jahr 1985 hat Emirates Airline mehr als 250 internationale Preise für ihre Verdienste im Kundenservice erhalten. Die Fluggesellschaft hat mit einem durchschnittlichen Jahreswachstum von 20 Prozent eine rasante Entwicklung durchgemacht und hat die letzten 17 Jahre stets mit einem Jahresgewinn abschließen können. Finanziell unabhängig und selbständig, hat Emirates zuletzt einen Rekordgewinn von 247 Millionen US Dollar erzielt.

Emirates ist die am schnellsten wachsende Fluggesellschaft unter den internationalen Fluggesellschaften und gehört zu den 20 größten Airlines weltweit. Internationales Drehkreuz ist Dubai, eine der wenigen Städte der Welt, die eine offene Flugpolitik mit mehr als 100 verschiedenen Airlines in einer freien und fairen Konkurrenz zulassen.

Mit der 59 starken Flugzeugflotte, inklusive vier neuer Boeing B747 Modelle im Bereich Fracht ist bei Emirates kein Flugzeug älter als drei Jahre. Bis zum Jahr 2010 will die Airline ihre Flugzeugflotte mehr als verdoppeln.

Emirates hat im Juni 2003 auf der Air Show den größten Flugzeugauftrag in der Geschichte der zivilen Luftfahrt erteilt. Emirates orderte insgesamt 71 Boeings und Airbusse in einem Wert von 19 Milliarden US Dollar. Der gesamte Bestellwert beläuft sich mit fast 100 Flugzeugen auf 26 Milliarden US Dollar. Darüber hinaus war Emirates weltweit die erste Fluglinie, die das neue Langstreckenflugzeug Airbus 340-500 eingesetzt hat. Es kommt für Emirates seit dem 1. Dezember 2003 auf der Route nach Sydney zum Einsatz.

Emirates war darüber hinaus die erste Fluggesellschaft, die den doppel geschossigen Super-Airbus Jet A380 2001 bestellt hat. Zudem wird Emirates als erste Fluggesellschaft den Supertransporter A340-600 HGW für besonders schwere Frachten einsetzen. Mit insgesamt 45 Bestellungen des Airbus 380-800, die ab dem Jahre 2006 ausgeliefert werden, ist Emirates der größte Kunde des Airbus Super Jumbo.

Emirates bietet günstige Flugverbindungen in 74 Städte aus 52 Ländern in Europa, Nord Amerika (bislang nur Frachtmaschinen), in den Mittleren Osten, Afrika und Asien. 2003 sind Flugverbindungen nach Auckland, Moskau und Brisbane hinzugekommen. Im Januar 2004 bietet Emirates Flugverbindungen nach Lagos und Accra an und plant darüber hinaus, 2004 auch Wien, Glasgow, Shanghai und New York anzufliegen.
Emirates fliegt von Frankfurt und München aus jeweils zweimal täglich und von Düsseldorf täglich einmal nonstop nach Dubai.

Zur Emirates Fluggesellschaft gehören außerdem Emirates SkyCargo, D&LM (Destination & Leisure Management) sowie Emirates Holidays und Arabian Adventure, unter das auch das Luxushotel Al Maha Desert Resort fällt. Die Emirates Airline ist Teil der Emirates Gruppe, der unter anderem Unternehmen wie Dnata, Mercator, Transguard und Galileo gehören.

(EMIRATES)EMIRATES





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben



  • Business-Travel.de

    ist ein Dienst von:

    Michael Seipelt

    Heinrich-Könn-Str. 98

    40625 Düsseldorf

    © 1999 – 2019, Alle Rechte vorbehalten!

     

    Bußgeldkatalog

    Führerscheinklassen

    Linux

    Kfz-Steuer

    ICTP

    eturbonews

    Kfz Versicherungsvergleich

    eTN