Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Follow-me, Golden Angels und Info-Counter in den Terminals

Eine „umfassende Service-Offensive für kundenfreund­liches und bequemes Reisen rechtzeitig vor den passagierstarken Sommermonaten“ startet die Fraport. Wie der stellvertretende Vorstandsvorsitzende des Unternehmens, Dr. Stefan Schulte, ankündigte, sollen künftig Mitarbeiter auf „Follow-me-Fahrrädern“ in den Terminals für einen geordneten Passagierfluss sorgen. Die in „Aussehen und Funktion an ihre Namenspaten, die Follow-me-Fahrzeuge auf dem Vorfeld, angelehnten dienstbaren Geister“ sollen zur Vermeidung langer Warteschlangen durch flexible Steuerung beitragen. Die Fraport habe den Ehrgeiz, die Wartezeiten auch bei starkem Passagieraufkommen möglichst kurz zu halten.

Schulte annoncierte außerdem den Einsatz von 16 „Golden Angels“ in den Sommermonaten. Die „zur Flughafen-Familie gehörenden Helfer“ seien ehemalige Mitarbeiterinnen und Mitar­beiter, die „im Sommer wieder auf ihrem Flughafen unterwegs“ sein wollen. Sie unterstützen Passagiere auf dem Weg durch Deutschlands größten Flughafen.

Ein „wichtiges Ziel“ sieht Schulte in der Übersichtlichkeit der Wegeführung. Der Passagier brauche klare Orientierungen. Des­wegen seien fünf mobile Info-Counter in den Terminals 1 (Halle B) und 2 nun in Betrieb genommen worden.

Abschließend sagte Schulte, mit der neuen Service-Offensive wolle man möglichen Beeinträchtigungen durch die intensive Bautätigkeit in den Terminals entgegenwirken. „Die Zufriedenheit der Kunden rangiert in unserer Skala ganz oben“ meinte der unter anderem für den Terminalbetrieb verantwortliche Vorstand. Fraport nehme im Übrigen kritische Anregungen dankbar ent­gegen. Wenn es nicht so laufe, wie sich der Passagier das vor­stelle, möchte das Unternehmen das erfahren. „Wir wollen es künftig besser machen“ sagte Schulte, der in diesem Zusammen­hang auf die E-Mail-Adresse feedback@fraport.de verwies.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben