Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Flugverkehr in FRA wird kaum beeinträchtigt

Der Besuch des amerikanischen Präsidenten George W. Bush am 23. Februar wird den Betrieb am Frankfurter Flughafen kaum beeinträchtigen. Da der Luftraum rund um FRA nur für kleinere Maschinen gesperrt ist, die nach Sicht fliegen, wird der planmäßige Flugbetrieb weiterlaufen.

Das Airportgelände, die Parkhäuser und die Terminals sind auch am 23. Februar für den Straßenverkehr zwar wie gewohnt erreichbar. Da aber voraussichtlich Teilabschnitte einiger Autobahnen und anderer Straßen westlich und nordwestlich vom Frankfurter Flughafen zeitweise gesperrt werden, ist mit Staus rund um den Flughafen zu rechnen. Passagiere und Abholer sollten deswegen an diesem Tag einen deutlich längeren An- und Abfahrtsweg einkalkulieren. Während des Landeanflugs der Präsidentenmaschine und zum Start am Nachmittag können sich auf FRA auch Flüge verspäten.

Informationen zu den Umleitungen im Straßenverkehr und zu den vorübergehend gesperrten Abschnitten finden sich auf den Internetseiten der hessischen und rheinland-pfälzischen Polizei. Die Homepages www.polizei.hessen.de und www.polizei.rlp.de werden fortlaufend aktualisiert.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben