Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Flughafen-Bahnhof ist eröffnet

„Dr Zoch kütt“, hieß es am 12.06.2004 am Köln Bonn Airport. Nach vierjähriger Bauzeit nahm Bundesverkehrsminister Manfred Stolpe den neuen Flughafen-Bahnhof in Betrieb. Am 13. Juni startet der fahrplanmäßige Verkehr 174 Züge rollen dann täglich bis direkt unter das Terminal 2, darunter 115 S-Bahn-Züge und 30 RegionalExpress-Verbindungen.

Vor etwa 380 geladenen Gästen aus Politik und Wirtschaft brachten auch NRW-Ministerpräsident Peer Steinbrück, die Bonner Oberbürgermeisterin Bärbel Dieckmann, der Kölner Oberbürgermeister Fritz Schramma, Bahnchef Hartmut Mehdorn sowie Flughafenchef Michael Garvens ihre Freude über den neuen Bahnhof zum Ausdruck.

Insgesamt 13 ICE-Zugpaare der Relation Berlin–Flughafen Köln/Bonn verkehren täglich im Stundentakt. Damit ist das gesamte Ruhrgebiet direkt angebunden. Von und nach Frankfurt/Main gibt es zunächst abends jeweils eine durchgehende Verbindung. Zum Fahrplanwechsel im Dezember 2004 werden weitere Verbindungen von und nach Berlin sowie in Richtung Süden hinzukommen.

Kritik gab es vor allem, weil die von der Bahn versprochene Regionalexpressverbindung Aachen-Flughafen-Siegen nicht realisiert wurde. Oberbürgermeisterin Bärbel Dieckmann beklagte zudem die fehlende S-Bahn-Verbindung von Bonn zum Flughafen.

Neben den Fluggästen profitieren insbesondere Berufspendler von der Schienenanbindung: Sie erreichen den Flughafen oder benachbarte Gebiete dank der Einbindung der Strecke in das Kölner S-Bahn-Netz bequem und in kürzester Zeit. Die RegionalExpress-Linie Mönchen-gladbach–Koblenz fährt stündlich über den Flughafen. Die S-Bahn-Linie 13 bindet den Flughafenbahnhof an das S-Bahn-Netz Köln an. Sie fährt von Horrem oder Köln über die Flughafenanbindung nach Troisdorf und zurück. Die Züge fahren an Werktagen tagsüber im 20-Minuten-Takt, abends bis nach Mitternacht sowie an Samstagen und Sonntagen im 30-Minuten-Takt.

Das zentrale Bauwerk der Flughafenanbindung ist der neue viergleisige Bahnhof unter dem Terminal 2. Nirgendwo sonst ist ein Umsteigen zwischen den Verkehrsmitteln Flugzeug, Bahn und Auto auf so kurzen Wegen möglich wie am Flughafen Köln/Bonn. Kaum 100 Meter muss der Reisende zwischen Terminal, Bahnhof oder Parkhaus zurücklegen. Der Bahnhof liegt 18 Meter unter der Oberfläche. Über Treppenanlagen, Rolltreppen und Aufzüge gelangen die Reisenden auf kürzestem Weg zum Check-in in das unmittelbar über dem Bahnhof gelegene neue Terminal. Auch optisch setzt der Entwurf des Architekturbüros Murphy/Jahn mit seinem gewölbten Glasdach Maßstäbe. Die 156 Meter lange Stahl-Glas-Konstruktion überspannt das Bauwerk in seiner vollen Breite von 36 Meter.

Die Streckenführung ist geprägt von ihrem hohen Tunnelanteil. Rund ein Drittel der Strecke verläuft unterirdisch. Der 1.047 Meter lange Schloss-Röttgen-Tunnel schützt den denkmalwerten Charakter des Areals mit dem Gestüt Röttgen und den vorgelagerten Weide- und Koppelflächen. Das Naturschutzgebiet Wahner Heide und das Flughafengelände werden im 4.210 Meter langen Flughafentunnel komplett unterirdisch durchquert.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben