Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Flughäfen werden wegen Vulkanausbruch auf Island geschlossen

Im Laufe des Tages werden wegen des Vulkanausbruchs auf Island zahlreiche Flughäfen geschlossen.
Emirates hat bereits alle Flüge nach London Heathrow, Gatwick, Manchester, Newcastle, Birmingham und Glasgow abgesagt. Die Fluggäste werden in Hotels untergebracht.
Der Flughafenbetreiber BAA sagte alle Flüge ab Mittag für die Flughäfen Heathrow und Stansted ab.

Bereits am Morgen konnten mehr als 150 Flugzeuge in Heathrow weder starten noch landen, in Gatwick waren es mehr als 100 Maschinen. Auch viele transatlantische Flüge sind gestrichen worden. Seit den frühen Morgenstunden war bereits der Flugverkehr in Norwegen, dem Norden Schwedens und Schottland durch die Vulkanasche behindert worden.


British Airways erklärte, sie habe sämtliche Inlandsflüge für den Donnerstag für die Airports London Gatwick, Heathrow und die City Flughäfen abgesagt.

Der Flughafen von Birmingham Flughafen geht von schweren Störungen mit etwa 90% Flugausfällen aus. Ähnliches wird berichtet von East Midlands, Leeds Bradford, Cardiff und Bristol.

Die meisten Flüge wurden am Belfast International Airport und George Best Belfast City Airport gestrichen. Der Dublin Airport ist auch betroffen.

Geschäftsreisende, die heute nach England müssen, sei empfohlen, auf den Websites ihrer Fluggesellschaften nachzusehen, ob die Flüge überhaupt stattfinden.

Sicherheitshalber sollen heute weitere Flughäfen geschlossen werden, so z.B. in Belgien, den Niederlanden, Frankreich und auch in Deutschland.

Lausig ist die Informationspolitik der Fluggesellschaften und Airports. Lediglich Air Berlin hatte gegen 12 Uhr auf seiner Webseite eine Informationsmöglichkeit angeboten.

Emirates informierte via Pressemitteilung um 10:30 Uhr über die ausgefallenen Flüge.

Auf den Seiten der Flughäfen sucht man zurzeit noch vergebens nach Informationen.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben