Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Fluggäste sollten nur das Informationsangebot des Airports nutzen

In den vergangenen Monaten häufen sich bei der Flughafen München GmbH (FMG) Anfragen und Beschwerden von Personen, die durch dubiose Reiseauskunftsdienste geschädigt worden sind. Die Geschädigten hatten in der Annahme, den Münchner Flughafen zu erreichen, offiziös anmutende Flugauskunftsnummern angewählt, die in elektronischen oder gedruckten Telefonbüchern veröffentlicht worden sind. Anstelle der gewünschten Reiseauskunft erhielten sie bei diesen Anrufen jedoch lediglich eine weitere Telefonnummer, unter der sie angeblich Auskunft erhalten würden. Bei dieser zweiten Telefonnummer handelte es sich teilweise um 0190er- oder 0900er-Nummern, die mit hohen Verbindungsentgelten belegt waren. Die gewünschten Auskünfte wurden – wenn überhaupt – erst nach langen und damit kostspieligen Wartezeiten erteilt und waren überdies teilweise falsch.

Die Flughafen München GmbH (FMG) hat inzwischen mit der Bundesnetzagentur Kontakt aufgenommen, um dem Treiben dieser vermeintlichen Auskunftsdienste Einhalt zu gebieten. Allen Reisenden und Abholern, die Informationen über Flugverbindungen benötigen, empfiehlt die FMG dringend, das umfangreiche und kostenlose Informationsangebot des Münchner Flughafens zu nutzen. Telefonische Auskünfte erteilt der Informationsservice der FMG rund um die Uhr unter der Rufnummer 089/975-21313. Im Videotext des Bayerischen Fernsehens werden die aktuellen Ankunfts- und Abflugdaten auf den Seiten 710 bis 724 veröffentlicht. Nutzer des Internets finden unter www.munich-airport.de die Rubriken „Ankunft aktuell“ bzw. „Abflug aktuell“ sowie „Flugplan“. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, die gewünschte Auskunft per E-Mail anzufordern. Entsprechende Anfragen sind an die E-Mail-Adresse info@munich-airport.de zu richten.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben