Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Fliegen wie im siebten Himmel

Großzügige Kabinenaufteilung und noch mehr Komfort.

Das Flugerlebnis der Zukunft: Emirates erneuert die Ausstattung seiner Boeing 777-200 und schafft so noch mehr Platz und Luxus in den Kabinen. Das Engineering Centre der in Dubai behei­mateten internationalen Flugge­sellschaft hat sieben der neun Jets bereits umgestaltet, die beiden verbleibenden Maschinen werden bis Januar 2007 fertig gestellt sein.

Die Kabinen der First Class warten jetzt mit einer 2-2-2-Sitzkonfiguration und breite­ren Gängen auf, der Abstand der mittleren Sitze beträgt bis zu 213 cm (84 Zoll). Die zwölf geräumigen Schlafsitze mit Massagesystem lassen sich auf Knopfdruck in ein Bett verwandeln. Elektronisch steuerbare Sichtschutzwände, Lese­lampen im Sitz und Laptop-Stromanschlüsse sorgen für Extra-Komfort. Die Business Class bietet in einer 2-3-2-Anord­nung großzügige „Sleeperette“-Sitze mit mehrfach verstell­baren Flügel-Kopfstützen und Stroman­schluss; der Abstand liegt bei bis zu 152 cm (60 Zoll). Passagiere der Economy Class genießen mit einem Sitzabstand von über 86 cm (34 Zoll) und verstellbaren Kopf- und Fußstützen ebenfalls mehr Komfort denn je.

Zudem wurden alle Klassen mit dem topmodernen Emirates Unterhaltungssystem ICE (Information, Communication and Entertainment) ausge­stattet, das mehr als 500 frei wählbare Audio-, Video- und Spiele-Programme sowie E-mail- und SMS-Möglichkeit bietet. In der First Class kann es auf 19 Zoll-, in der Business Class auf 10,4 Zoll-Digitalbildschirmen empfangen werden.

Auch ihre 29 Jets vom Typ A330-200 hat die Fluggesellschaft weiter modernisiert. Die Kabinen der Business Class weisen jetzt einen Sitzabstand von bis zu 160 cm (63 Zoll) auf, die Sitzneigung und die Höhe der Fußstützen wurden ebenfalls verbes­sert. Auch die acht A340-300 wurden entsprechend erneuert.



Emirates ist eine der am stärksten wachsenden Fluggesellschaften der Welt. Bis zum Jahre 2012 wird die Flotte der Gesellschaft von derzeit 88 auf über 150 Flugzeuge anwachsen – inklusive 10 Langstrecken-Jets vom Typ Airbus A340-500 und 54 Jets vom Typ Boeing 777-300ER. Mit 45 festbestellten Jets vom Typ Airbus A380 ist Emirates der größte Kunde des neuen Superjumbos. Emirates ist die weltweit zweitprofitabelste Airline und gehört zu den 20 größten Fluggesellschaften der Welt. Die vielfach ausgezeichnete Fluggesellschaft fliegt 79 Städte in 54 Ländern an und ist offizieller Partner der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2006 Deutschland™. In Deutschland bietet Emirates täglich jeweils zwei Nonstop-Linienflugverbindungen von Frankfurt und München und eine Nonstop-Linienverbindung von Düsseldorf zum internationalen Drehkreuz der Airline in Dubai an. Ab März 2006 wird zudem Hamburg mit einem täglichen Nonstop-Flug an das internationale Streckennetz von Emirates angebunden. Ab Mai 2006 wird die bislang tägliche Verbindung von Düsseldorf nach Dubai auf zweimal täglich aufgestockt.

Emirates





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben