Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Finnair und Helsinki Airport schicken „Quality Hunters“ auf Weltreise

Im Auftrag der finnischen Fluggesellschaft Finnair und Helsinki Airport gehen heute sieben „Quality Hunters“ auf Reise. Sie werden innerhalb von sechs Wochen internationale Qualitätsstandards für Fluggäste auswerten. In Deutschland reisen die „Qualitätsjäger“ nach Berlin, Frankfurt, Düsseldorf, Hamburg und München.

Finnair und Helsinki Airport wählten sieben Personen unter mehr als 2.000 Online-Bewerbern aus. Mit dem Berliner Tomas Spohn kommt auch ein Kandidat aus Deutschland. Ein achter „Quality Hunter“ kann sich in den kommenden Tagen durch Teilnahme an den Diskussionen unter qualityhunters2.com qualifizieren. Finnair-Marketingdirektor Antti Nieminen erklärte auf der heutigen Pressekonferenz am Flughafen Helsinki: „Aufgrund der großen Zahl an brillanten Bewerbern haben wir uns dazu entschieden, einen achten Kandidaten zu berufen.“

Die Idee „Quality Hunters“ wurde im letzten Jahr erstmals von Finnair getestet. Ziel der Kampagne ist es, internationale Qualitätsstandards in der Flugbranche auszuwerten und den Service für Finnair-Kunden kontinuierlich zu verbessern. In diesem Jahr hat sich mit Helsinki Airport ein weiteres Unternehmen angeschlossen.

Auf der Website qualityhunters2.com wird das Team in sieben Kategorien berichten. Jeder „Quality Hunter“ wird sich seinem eigenen Themengebiet widmen: „Service an Bord und am Flughafen“, „Essen und Trinken“, „Angebote für Geschäftsreisende“, „Einkaufsmöglichkeiten“, „Entertainment“ sowie „Geselligkeit“ und „On the Move“. Besucher der Website sind eingeladen, sich interaktiv an der offenen Diskussion beteiligen.

Steckbriefe der „Quality Hunters“


Tomas Spohn, Journalist, lebt in Berlin. Er wird sich dem „Entertainment“ der Fluggäste widmen. In Fokus stehen beispielsweise Filme an Bord und Unterhaltungsmöglichkeiten an den Flughäfen.

Mette Frøkjær Hansen kommt aus Aarhus. Die Dänin arbeitet als Experience Designerin und wird über den „Service an Bord und Flughafen“ schreiben.

Yuval Golan, geboren in Israel, lebt und arbeitet als Berater in Rom. Mit 2.256 Stimmen bekam er den meisten Zuspruch bei der Abstimmung im Auswahlverfahren. In der Kategorie „Geselligkeit“ wird Yuval die Möglichkeiten für soziale Interaktion an Bord und am Flughafen beleuchten.


Mirva Lempiäinen stammt aus Finnland. Sie arbeitet als freie Journalistin in New York. Unter dem Motto „On the Move“ wird sie sich unter anderem mit der Perspektive des Flugpersonals befassen.

Asami Nagai, Übersetzerin aus Tokio, wird die „Einkaufsmöglichkeiten“ auf Reisen – sowohl im Flugzeug als auch am Flughafen – unter die Lupe nehmen.

Sanjoo Malhotra lebt in Stockholm. Der gebürtige Inder und Lebensmittelkünstler widmet sich der Kategorie „Essen und Trinken“. Sanjoo wird die Atmosphäre und Qualität der angebotenen Speisen erkunden sowie die Einbindung ökologischer Lebensmittel erforschen.

Françoise Lin kommt aus Paris. Die international tätige Managerin nutzt häufig die Business Class. Sie plant, die „Angebote für Geschäftsreisende“ in der Business Class zu prüfen.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben