Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Fernverkehr der Bahn auch noch am Sonntag mit Ersatzfahrplan

Auch nach Ende des GDL-Streiks am Sonntag 9 Uhr besteht noch ein eingeschränktes Angebot im Fernverkehr. Die Züge und das Personal müssen zunächst an die Einsatzorte gelangen. Ziel ist Einsatz aller Züge für Montag.

Zur Situation im Fernverkehr
Im Fernverkehr wird am Sonntag weiterhin nach Ersatzfahrplan gefahren. Grund dafür ist, dass die GDL das Streikende zeitlich hinter den Betriebsbeginn gelegt hat. Das erschwert die Disposition der Fahrzeuge und der Mitarbeiter erheblich. Züge und Personal müssen nach Streikende erst wieder an ihre Einsatzorte gelangen. Die Bahn arbeitet mit Hochdruck daran, dass über den Ersatzfahrplan mit rund 250 Zügen hinaus zusätzlich rund 50 Züge eingesetzt werden können. Diese zusätzlichen Züge werden allerdings erst rund zwei Stunden vor Abfahrt in den Auskunftsmedien abrufbar sein.
Der Nachtreiseverkehr ab Sonntagabend wird wieder planmäßig verkehren.

Zur Situation im Regional- und S-Bahnverkehr
Im Regional- und S-Bahnverkehr wird am Sonntag ab 9 Uhr der Regelbetrieb nach und nach wieder hochgefahren. Im Laufe des Sonntagnachmittags soll bereits einen Großteil der Züge wieder regulär fahren. In Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt kann es jedoch bis einschließlich Montag noch zu Zugausfällen kommen.
Quelle: Deutsche Bahn





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben