Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Fernfahrer und Taxifahrer sorgen für Chaos auf den Autobahnen und in den Innenstädten

Was auf Sizilien begann, breitet sich langsam über das ganze Land aus. Die Fernfahrer Italiens legen mit ihrer Protestaktion langsam aber sicher den Verkehr lahm. Bis zum 27. Januar wollen die Trucker mit ihren Blockaden gegen das von der italienischen Regierung geplante Sparpaket demonstrieren. Offensichtlich hat man aufseiten der Behörden nicht mit einer solchen Heftigkeit gerechnet. Am Montag herrschten in zahlreichen Innenstädten und auf den Autobahnen von Sizilien bis in den Norden des Landes teils chaotische Verkehrsbedingungen. Zumal sich auch die Taxifahrer dem Protest angeschlossen haben, was sich massiv auf den Verkehr an den Flughäfen und Bahnhöfen auswirkt. Es ist nicht zu erwarten, dass sich die Regierung in Italien dem Druck der Straße beugt und die geplanten Steuererhöhungen, welche Diesel und Benzin erheblich verteuern wird, nicht umsetzen wird. Durch das gestern gegen den Iran beschlossene Ölembargo kann die Situation eskalieren. Neben den geplanten Verteuerungen über die Steuerschraube wird sich der Treibstoffpreis auch aufgrund der Spannungen am Golf eher ungünstig entwickeln.

Geschäftsreisende mit Ziel Italien, ganz gleich ob sie mit der Bahn, dem Flugzeug oder dem Auto unterwegs sind, sollten die Entwicklung genau beobachten und ihre Reisepläne ggf. anpassen oder überdenken.

Ob die Behinderungen auch in der nächsten Woche anhalten werden, bleibt abzuwarten.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben