Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Expandierende Airline beim Wirtschaftskongress in Berlin dabei – Geschäftsreiseziel Izmir

SunExpress präsentiert sich auf dem Deutsch-Türkischen Wirtschaftskongress vom 26. bis 28. Mai 2006 in Berlin als Beispiel eines erfolgreichen deutsch-türkischen Joint-Venture. Die expandierende Tochtergesellschaft von Condor und Turkish Airlines – beide Gesellschafter halten je 50 Prozent der Anteile – ist nach ihrem ersten Flug vor 16 Jahren kontinuierlich gewachsen. Gestartet mit einer einzigen Boeing 737 im April 1990 besteht die Flotte inzwischen aus elf Flugzeugen und wird bis Ende 2006 auf 13 Boeing-Jets ausgebaut. Im Jahr 2005 konnte SunExpress sowohl bei Umsatz und Fluggastzahlen Steigerungen von rund 30 % auf 197,2 Millionen Euro Umsatz und 1,76 Millionen Passagiere erreichen.

Der Kongress im Berliner Maritim Hotel, zu dem auch Bundeskanzlerin Merkel und der türkische Ministerpräsident Erdogan erwartet werden, steht unter dem Motto „Deutsch-Türkische Wirtschaftsbeziehungen und Business Power Türkei“. Deutschland ist der wichtigste Handelspartner der Türkei. Seit Jahren wächst der Außenhandel zwischen beiden Ländern zweistellig.



Die gute und konstruktive Zusammenarbeit der SunExpress-Gesellschafter Condor und Turkish Airlines ist die Voraussetzung für die erfolgreiche Umsetzung der jüngsten Expansionsstrategie. Seit November 2005 verbindet SunExpress die Hafenstadt Izmir als neues Ziel im Linienverkehr mit sechs deutschen Städten. Mit Beginn des Sommerflugplans 2006 eröffnete die deutsch-türkische Fluggesellschaft ein innertürkisches Streckennetz ab Izmir zu acht Städten. Damit entwickelte die Fluggesellschaft ein zweites Standbein neben dem Touristik- und Linienverkehr von Deutschland und weiteren europäischen Ländern in die Türkei. Der SunExpress-Aufsichtsrat mit dem Vorsitzenden Dr. Candan Karlitekin (CEO Turkish Airlines) und dem stellvertretenden Vorsitzenden Ralf Teckentrup (Geschäftsführer Condor und Vorstandsmitglied Thomas Cook AG) www.td-ihk.com befürwortet die Expansionsstrategie von SunExpress-Geschäftsführer Paul Schwaiger.

SunExpress hat sich für Izmir als zweite Heimatbasis neben Antalya entschieden, weil es eine weltoffene Stadt mit hoher Bedeutung als türkische Metropole für Handel und Wirtschaft sowie großem touristischen Potential ist. Geschäftsführer Paul Schwaiger: „Für Izmir sehen wir einen wachsenden Anteil von Geschäftsreisenden unter den Passagieren und wollen mit europaweiten Flugverbindungen der Wirtschaft der Stadt und Region weitere Impulse geben. Mit einem Mix aus Geschäftsreisenden, Touristen und dem Anteil der ethnischen Passagiere streben wir auf allen Izmir-Strecken eine hohe Auslastung an.“ Mit der für den Herbst geplanten Eröffnung des neuen Flughafenterminals am Adnan Menderes Airport wird die positive Entwicklung ebenfalls unterstützt.

www.sunexpress.de





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben