Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

EU-Programm für Nachwuchsmanager

Ein großzügig ausgestattetes Förderprogramm ermöglicht es Firmen, ihren Management-Nachwuchs auf Kosten der EU zu einer Intensivausbildung nach Japan oder Korea zu schicken. Darauf weist der Deutsche Industrie und Handelskammertag (DIHK) hin.

In ihrem Executive Training Programm (ETP) bietet die Europäische Union auch in diesem Jahr wieder 65 Plätze in Japan beziehungsweise Korea an. Die europaweite Ausschreibung ist gerade angelaufen; nationaler Koordinator ist der DIHK.

Bewerben können sich junge Leute aus allen Ländern der EU, die folgende Voraussetzungen erfüllen:


Staatsangehörigkeit eines EU-Mitgliedsstaates,

ein seit mindestens einem Jahr bestehendes Beschäftigungsverhältnis mit dem entsendenden Unternehmen,

fundierte Englischkenntnisse,

Universitätsabschluss und drei Jahre Berufserfahrung oder alternativ Fachhochschulabschluss und fünf Jahre Berufspraxis.

Die Besten werden genommen, einen Länderschlüssel gibt es nicht.
Die Intensivausbildung vor Ort dauert neun Monate und soll die Grundlage für einen dauerhaften Geschäftserfolg des entsendenden Unternehmens schaffen. Kurse und Inhouse-Trainings in japanischen beziehungsweise koreanischen Firmen tragen zum Verständnis der Geschäftskultur bei, begleitende Sprachkurse verbessern die Kommunikationsfähigkeit.

Die Kosten für die Ausbildung übernimmt die EU-Kommission. Sie zahlt den Teilnehmern außerdem einen Zuschuss zu den Transport- und Lebenshaltungskosten in Höhe von 22.500 Euro.

Von den entsendenden Unternehmen wird neben der Aufrechterhaltung eines kontinuierlichen Kontaktes zum Teilnehmer auch eine zusätzliche Beteiligung an den Lebenshaltungskosten erwartet.

Darüber hinaus müssen die entsendenden Firmen ein starkes Interesse an Geschäftsbeziehungen mit Japan oder Korea dokumentieren können, etwa durch bestehende Verbindungen oder aufgrund von Geschäftsplänen und/oder Markteinstiegsstrategien. Darüber hinaus muss das Unternehmen seinen Hauptsitz in Europa haben, mindestens zehn Mitarbeiter beschäftigen sowie einen Umsatz von mehr als zwei Millionen Euro ausweisen.



Der Ablauf im Einzelnen:

Von November 2007 bis Februar 2008 finden an namhaften Ausbildungsstätten in Europa fünf 5- bis 12-tägige Sprach-Vorbereitungskurse in Japanisch beziehungsweise Koreanisch und Seminare zur Geschäftskultur statt.



Ab März 2008 schließt sich eine neunmonatige Vollzeitausbildung in der jeweiligen Sprache und Geschäftskultur in Japan beziehungsweise Korea an. Dies beinhaltet ein dreimonatiges Inhouse-Training in Unternehmen vor Ort.

Themenschwerpunkte der Ausbildung:


Landestypische Organisationsstrukturen und Kommunikation, Konsumentenverhalten, Werbestrategien der Unternehmen, Produktionssysteme, Personalmanagement, Distributionsformen, Finanzwirtschaft, Firmenrecht und Vertragspraktiken, verschiedene Markteintrittsstrategien für Japan beziehungsweise Korea.

Online bewerben können Sie sich bis zum 15. Mai 2007 unter der Adresse www.etp.org



Quelle:
www.ixpos.de





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben