Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Erste repräsentative Studie erfasst Strukturen, Einstellungen und Verhalten

Die Internationale Fachhochschule Bad Honnef/Bonn hat in Kooperation mit
dem Marktforschungsinstitut Infas die erste repräsentative Geschäftsreisestudie initiiert. Seit Anfang Februar bis Ende März 2008 werden bundesweit rund 1.000 Geschäftsreisende befragt, um Einstellungen und Verhalten der Reisenden sowie aktuelle
Strukturen des Geschäftsreisemarktes zu erfassen.

Nach ersten Erkenntnissen sind rund zwei Drittel der Geschäftsreisenden in
Deutschland der Meinung, dass die geschäftliche Reisetätigkeit wesentlich
zu ihrem beruflichen Erfolg beiträgt. Dieser Eindruck ist bei den
weiblichen Geschäftsreisenden
stärker ausgeprägt als bei den männlichen Kollegen, die in geringerem Maße
davon überzeugt sind, dass die berufsbedingte Reisetätigkeit
karrierefördernd ist. Zudem verbinden die Damen das Angenehme mit dem
Nützlichen: Etwa jede fünfte
Geschäftsreisende empfindet Geschäftsreisen als Kurzurlaub, was den
männlichen Reisenden weniger gelingt. Demzufolge schaffen es weibliche
Geschäftsreisende besser, mit den Strapazen berufsbedingter Mobilität
umzugehen.



Die vorläufigen Befragungsergebnisse haben auch ergeben, dass die
konjunkturelle Entwicklung maßgeblichen Einfluss auf die Reisehäufigkeit
der Befragten hat. Demnach erwartet rund ein Fünftel der Geschäftsreisenden
in Deutschland einen Rückgang der
Geschäftsreisen bei Verschlechterung des Wirtschaftsklimas. Dem entgegen
wird durch das steigende Umweltbewußtsein eher kein negativer Einfluss auf
die Anzahl der Geschäftsreisen gesehen.

Neben diesen ersten Erkenntnissen werden in der Studie weitere
Einstellungen der Geschäftsreisenden und deren Zufriedenheit mit den
Leistungsanbietern ermittelt. Außerdem werden Reisemerkmale wie Ausgaben
pro Reise und Leistungsträger sowie Dauer
und Reiseziele erhoben. Weitere Schwerpunkte bilden das Buchungs- und
Kaufverhalten sowie die soziodemographischen Strukturen der
Geschäftsreisenden. Schließlich wird das Spannungsverhältnis zwischen
beruflicher Karriere, der Reisetätigkeit und
damit verbundenen privaten Vor- und Nachteilen beleuchtet. Alle Ergebnisse
werden für den Gesamtmarkt und zusätzlich für die Gruppe der weiblichen
Geschäftsreisenden erhoben. Die Ergebnisse der Studie mit dem Titel
„Geschäftsreisende 2008 –
Strukturen, Einstellungen, Verhalten“ sind ab Sommer 2008 als Print- und
Onlineversion über die Fachhochschule Bad Honnef/Bonn für 99 Euro zu
beziehen. Vorbestellungen der Studie werden ab sofort per Email unter
gs08@fh-bad-honnef.de entgegen
genommen.

Anlass für die Studie sind die vielfältigen Einflüsse und permanenten
Veränderungen des touristischen Marktes und vor allem des
Geschäftsreisemarktes. Gesellschaftliche Trends, Veränderungen im
wirtschaftlichen und politischen Umfeld beeinflussen
die Struktur, die Einstellungen und letztlich das Reiseverhalten der
Geschäftsreisenden. Auch die Anbieter touristischer Dienstleistungen sind
diesen Einflüssen ausgesetzt und entwickeln ihre Marktangebote ständig
weiter, wie die zunehmende
Verbreitung webbasierter Verkaufskanäle und die steigende Anzahl von
Angeboten der Low-Cost-Carrier oder der Budget-Hotellerie zeigen. Somit ist
die regelmäßige Beobachtung und Analyse der Reisenden für die
Reiseindustrie von besonderer Bedeutung,
um schnell auf Marktveränderungen reagieren zu können und um eine
Planungsgrundlage für Leistungsanpassungen zu haben.



Unter Leitung von Prof. Dr. Jürgen Schneider von der Internationalen
Fachhochschule Bad Honnef/Bonn wird die Studie jährlich erscheinen und wird
unterstützt von der Steigenberger Hotel Group, FCm-DER Travel Solutions,
Amadeus Germany, der Europcar
Autovermietung GmbH, der Deutschen Lufthansa AG, der HSMA Hospitality Sales
and Marketing Association und dem Travel Industry Club.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben