Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Erhöhte Sicherheitsmaßnahmen auf allen LTU Flügen

Aufgrund der vereitelten Terroranschläge in
Großbritannien haben die amerikanischen Behörden die
Sicherheitsmaßnahmen für Flüge in und aus den USA erhöht. So dürfen
ab sofort und bis auf weiteres auf LTU Flügen in die USA keine
Flüssigkeiten oder Gels mehr im Handgepäck mitgenommen werden. Dies
gilt sowohl für Getränke, Shampoos, Sonnenlotions, Cremes und
Zahnpasta als auch für Haargels und ähnliche Dinge mit gleicher
Konsistenz. Ein Transport solcher Flüssigkeiten und Gels ist zur Zeit
ausschließlich im aufgegebenen Gepäck erlaubt.

Ausgenommen von dieser Regelung sind Baby Nahrung, Baby Milch oder
Säfte, für den Fall, dass ein Baby oder Kleinkind mitreist. Ebenso
dürfen rezeptpflichtige Medikamente, falls ein Attest oder Rezept mit
dem Namen des Reisenden vorgelegt werden kann, nach wie vor im
Handgepäck transportiert werden. Insulin, sowie unbedingt notwendige,
nicht verschreibungspflichtige Medikamente sind ebenfalls weiterhin
auch im Handgepäck zugelassen.

Elektronische Geräte wie Laptops, Mobiltelefone und ähnliches
dürfen weiterhin im Handgepäck mit an Bord genommen werden.

LTU rät ihren Fluggästen, mit möglichst wenig Handgepäck zu
reisen, da sehr intensive Handgepäckkontrollen mit manueller
Nachkontrolle von den Behörden angeordnet wurden. Diese verstärkten
Kontrollen werden von den Behörden für alle LTU Flügen – nicht nur
für solche in die USA – durchgeführt.

LTU rät ihren Gästen weiterhin, frühzeitig zum Check-In an den
jeweiligen Flughäfen zu erscheinen – für Kurz- und
Mittelstreckenflüge mind. zwei Stunden, für Langstreckenflüge
mindestens dreieinhalb Stunden vor Abflug.

Weitere Informationen erhalten LTU Passagiere unter 0211-9418-888

LTU





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben