Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Emirates nimmt Kurs auf Nordamerika

Premiere mit Astronaut Aldrin und ex-US-Außenministerin Madeleine Albright beim Erstflug nach New York
Zweiter Mensch auf dem Mond, erster auf dem Nonstop-Flug zwischen Dubai und New York. Mit der Astronautenlegende Edwin „Buzz“ Aldrin, der gemeinsam mit Neil Armstrong 1969 den Mond betrat, und der ehemaligen US-Außenministerin Madeleine Albright als Ehrengäste an Bord hat die internationale Fluggesellschaft der Vereinigten Arabischen Emirate ein neues Kapitel in ihrer noch jungen Geschichte aufgeschlagen.

Seit dem 1. Juni 2004 fliegt Emirates Nonstop im Linienflugverkehr nun auch auch Nordamerika im täglichen Linienflugverkehr an und ist somit auf allen Kontinten der Erde präsent. Auf dem täglichen Flug zwischen den Emiraten und der US-Metropole kommt mit dem Airbus A340-500 das modernste Passagierflugzeug der Welt zum Einsatz, mit dem Emirates extreme Langstrecken bedienen kann. Es ist mit den einzigartigen neuen First Class Einzelkabinen ausgestattet, in denen anspruchsvollste Passagiere ein Höchstmaß an Komfort und Privatsphäre finden.

Maurice Flanagan, Vice Chairman und Group President von Emirates: „Mit unserem neuesten Liniendienst nach New York fliegen wir unsere Passagiere jetzt nach allen fünf Kontinenten der Erde. Wir sind überzeugt, daß unsere Gäste unseren vielfach preisgekrönten Service auch zwischen Dubai und Nordamerika zu schätzen wissen.“ Zwar könne der Langstrecken-Airbus nicht bis zum Mond fliegen, er erreiche aber jedes beliebige Ziel auf der Erde mit maximal einem Zwischenstopp.

Neben den jeweils 175.000 US-Dollar teuren First Class Kabinen ist auch die Ausstattung der übrigen Flugklassen einzigartig: Das gesamte Flugzeug ist beispielsweise mit einem innovativen Beleuchtungssystem ausgerüstet, das die Symptome des Jetlag lindert. Außerdem werden alle Fluggäste mit Video- und Audioprogrammen auf mehr als 500 Kanälen unterhalten.

Mit ihrer neuesten Linienflugverbindung baut Emirates ihr globales Streckennetz auf nunmehr 76 Städte in 53 Ländern aus. Neben der Strecke Dubai – New York plant Emirates für die nächsten Monate, weitere Metropolen in den USA, Kanada und Südamerika anzufliegen. Im laufenden Jahr hat Emirates bereits neue Strecken von Dubai nach Lagos, Accra, Glasgow und Shanghai sowie nach Wien eröffnet. Von Deutschland aus bietet Emirates aktuell von Düsseldorf, Frankfurt und München bereits täglich fünf Nonstop-Linienflugverbindungen zum internationalen Drehkreuz der Airline nach Dubai an.

Emirates gilt als eine der am stärksten wachsenden Fluggesellschaften der Welt. Bis zum Jahre 2012 wird die Flotte der Gesellschaft von derzeit 67 Jets auf 133 Flugzeuge anwachsen – inklusive acht Langstrecken-Jets vom Typ Airbus A340-500 und 26 Jets vom Typ Boeing 777-300ER. Ab dem Jahre 2006 werden zudem die ersten von insgesamt 45 festbestellten Mega-Jets vom Typ Airbus A380 an die Gesellschaft ausgeliefert. Derzeit zählt Emirates bereits zu den fünf profitabelsten und 20 größten Fluggesellschaften der Welt. Die vielfach ausgezeichnete Fluggesellschaft ist offizieller Partner der FIFA Fußballweltmeisterschaft 2006 in Deutschland.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben