Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Einschränkungen bei der Bahn im Norden Deutschlands infolge eines Gewittertiefs

Update:
Nach Durchzug des Gewittertiefs Nadine bestehen in Norddeutschland weiterhin Streckensperrungen, die zu folgenden Einschränkungen führen werden:
Hannover-Hamburg
(Amsterdam -) Osnabrück – Hannover (- Berlin)
(Berlin -) Wolfsburg – Hannover (-Ruhrgebiet)

Hannover-Hamburg
Die Strecke Hannover-Celle-Lüneburg-Hamburg wird bis in die Mittagsstunden gesperrt bleiben.
Auch eine Umleitungsstrecke zwischen Hannover und Hamburg steht aktuell nicht zu Verfügung.
Reisende ab Hamburg bittet die Bahn, erst gegen Mittag zum Bahnhof zu kommen. Reisende Richtung Bayern können alternativ über Berlin fahren. Hier rät die Bahn zu einer Sitzplatzreservierung.

Es kommt zu nachfolgenden Einschränkungen:

ICE-Sprinter der Verbindung Hamburg – Hannover – Stuttgart fallen auf dem Gesamtlaufweg aus.
Fernverkehrszüge der Verbindung Hamburg – Fulda – Frankfurt/M-Stuttgart fallen auf dem Gesamtlaufweg aus.
Fernverkehrszüge der Verbindung Hamburg – Hannover – Fulda – München enden und beginnen in Hannover bzw. Bremen.
Fernverkehrszüge der Verbindung Kiel – Kassel – Karlsruhe – Basel enden und beginnen in Kassel-Wilhelmshöhe
Fernverkehrszüge der Verbindung Stralsund – Kassel – Karlsruhe enden und beginnen in Hannover
Fernverkehrszüge der Verbindung Hamburg – Puttgarden – Kobenhavn enden und beginnen in Puttgarden bzw. Roedby.

Dortmund-Osnabrück-Bremen-Hamburg
Die Strecke Bremen-Hamburg wird bis in die Nachmittagsstunden für den Fernverkehr gesperrt bleiben. Die Züge des Fernverkehrs verkehren nicht zwischen Dortmund, Bremen und Hamburg.

Sollten Sie Ihre bereits gebuchte Reise auf der Strecke Hannover–Hamburg oder Dortmund-Bremen-Hamburg im Fernverkehr heute Vormittag nicht antreten wollen, können Sie Ihre Tickets gebührenfrei zurückgeben oder bis eine Woche nach Störungsende flexibel nutzen. HIER finden Sie das entsprechende Erstattungsformular für online gebuchte Fahrkarten [https://www.bahn.de/p/view/home/info/sonderkommunikation-kulanz.shtml]. Sitzplatzreservierungen können kostenfrei umgetauscht werden.

(Amsterdam -) Osnabrück – Hannover (- Berlin)
Aufgrund größerer Unwetterschäden zwischen Osnabrück und Löhne werden die Fernverkehrszüge der Verbindung Amsterdam – Bad Bentheim – Osnabrück – Hannover – Berlin vsl. ab mittag wieder mit Umleitungsverspätung verkehren.

Reisende auf dieser Verbindung, bittet die Bahn bis zur Aufhebung der Sperrung über Duisburg zu fahren. Eine Fahrradmitnahme auf der genannten Alternativstrecke ist heute am gesamten Tag nicht möglich.

(Berlin -) Wolfsburg – Hannover (-Ruhrgebiet/Köln/Amsterdam)
Aufgrund größerer Unwetterschäden zwischen Wolfsburg und Hannover werden die Fernverkehrszüge bis Sonntag, 12. August, über Braunschweig (ohne Halt) umgeleitet.
Durch die Umleitung kommt es zu Verspätungen bis zu 30 Minuten.

Abseits der genannten Einschränkungen können Sie die Fernverkehrsverbindungen weitgehend normal nutzen. Durch die Streckensperrungen am Vortag verkehren heute einzelne Züge mit abweichenden Fahrzeugen bzw. einem verringertem Sitzplatzangebot. Generell sind für heute auf allen Fernverkehrsverbindungen einzelne Verspätungen und Zugausfälle infolge der Störungen nicht auszuschließen.
Quelle: Deutsche Bahn

Aufgrund von Unwettern kommt es insbesondere im Norden Deutschlands zu großen Einschränkungen im Bahnverkehr. Folgende Strecken sind aktuell gesperrt:
Hannover – Hamburg – Kiel
Hannover – Bremen – Norddeich
Osnabrück – Bremen – Hamburg
Hamburg – Berlin
Hamburg – Stralsund
Dortmund – Hamm(W) – Bielefeld
Hannover – Berlin (Braunschweig –Berlin ist befahrbar)
Hannover – Osnabrück – (Amsterdam)
Soest – Altenbeken

Auf diesen Strecken ist davon auszugehen, dass am 09. August 2018 kein Fernverkehr mehr durchgeführt werden kann.
Reisende, die am 09. August im Norden Deutschlands eine Fahrt antreten möchten, bittet die Bahn, dies wenn möglich unbedingt zu verschieben. Reisende, die bereits unterwegs und von einer Störung direkt betroffen sind, rät die Bahn ihre Reise zu unterbrechen und am 10. August fortzusetzen.

In den Bahnhöfen Berlin Hbf, Dortmund Hbf, Hamm (Westf), Hannover Hbf und Braunschweig Hbf werden Aufenthaltszüge bereitgestellt.

Im Süden Deutschlands sind Reisen mit dem Fernverkehr weiter möglich, es ist allerdings mit Verspätungen zu rechnen.

Für morgen, Freitag, 10. August 2018, erwartet die Bahn im Norden Deutschlands auf einigen dieser Strecken auch noch in den Morgenstunden Sperrungen oder einen eingeschränkten Betrieb. Generell sind auf allen Fernverkehrsverbindungen einzelne Verspätungen und Zugausfälle infolge der Störungen nicht auszuschließen.

Sollten Sie Ihre bereits gebuchte Reise im Fernverkehr heute nicht antreten wollen, können Sie Ihre Tickets gebührenfrei zurückgeben oder bis eine Woche nach Störungsende flexibel nutzen, erklärt die Bahn. Hier finden Sie das entsprechende Erstattungsformular für online gebuchte Fahrkarten. Sitzplatzreservierungen können kostenfrei umgetauscht werden.

Bitte informieren Sie sich vor Reiseantritt unter www.bahn.de oder dem DB Navigator über Ihre Verbindung.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben



  • Business-Travel.de

    ist ein Dienst von:

    Michael Seipelt

    Heinrich-Könn-Str. 98

    40625 Düsseldorf

    © 1999 – 2019, Alle Rechte vorbehalten!




    Bußgeldkatalog

    Führerscheinklassen

    Linux

    Kfz-Steuer

    ICTP

    eturbonews

    Kfz Versicherungsvergleich

    eTN