Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Einigung in den Tarifverhandlungen für das Bodenpersonal

In der vierten Verhandlungsrunde der Tarifverhandlungen für die rund 33 000 in Deutschland bei Lufthansa Beschäftigten Mitarbeiter des Bodenpersonals haben sich der Arbeitgeberverband Luftverkehr (AGVL) und ver.di am 1. Mai auf einen Abschluss geeinigt. Dieser differenziert erstmals nach der unterschiedlichen Leistungsfähigkeit der einzelnen Geschäftsfelder. Der Vergütungstarifvertrag hat eine Laufzeit von 26 Monaten vom 1. Februar 2013 bis zum 31. März 2015.



Gemäß dem Tarifvertrag steigt die Vergütung für die Mitarbeiter der Deutschen Lufthansa AG um insgesamt 3,0 Prozent, und zwar in zwei Stufen zum 1. August 2013 (1,5 Prozent) und 1. August 2014 (1,5 Prozent). Dieser Wert reflektiert die derzeit schwierige Lage der Lufthansa Passage.

Mit dem Abschluss sollten weitere Streiks zunächst ausgeschlossen sein. Ganz vom Tisch sind Arbeitsniederlegungen allerdings noch nicht. Die Vereinigung Cockpit (VC) und die Lufthansa haben kürzlich die Vergütungsverhandlungen für 2013/14 aufgenommen. Die Kapitäne und Copiloten der Deutschen Lufthansa Passage, der Lufthansa Cargo und der Germanwings sollen für diesen Zeitraum nach den Forderungen ihrer Gewerkschaft 4,6% mehr Gehalt bekommen. Verhandlungen über einen neuen Vergütungstarifvertrag für die Piloten laufen bereits seit einem Jahr, bislang jedoch ergebnislos.

Ob dieser Tarifstreit ohne Streiks auskommt, bleibt abzuwarten.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben