Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Ein Goldfisch macht Karriere:

Derag Hotel and Living bietet den kleinen Hausfreund jetzt allen Langzeitgästen als fröhlichen Begleiter
Ein Fisch namens Derag: Die Münchner Hotelgesellschaft Derag Hotel and Living bringt den kleinen Goldfisch ganz groß raus. Schon bei der Buchung eines Apartments für mindestens fünf Nächte werden die Gäste ab sofort gefragt, ob sie eine Begleitung für die Nacht wünschen. Also: Nicht falsch verstehen! Gemeint ist ein Goldfisch, auf Wunsch auch ein Pärchen, als streng vertrauenswürdiger Zimmer-Gefährte.

Und das ist nicht die einzige Neuerung: Derag befördert den Carassius auratus – wie der Goldfisch in der Zoologen-Sprache heißt – zum Maskottchen der Hotelgruppe und verschafft ihm Auftritte verschiedenster Art. So geht der goldige Zeitgenosse neuerdings mit Taucherbrille auf Tauchstation in den Derag- Kaffeetassen. Außerdem soll er übers Firmenbriefpapier schwimmen und die Firmenzentrale ab und an mit überraschenden Statements durcheinander wirbeln.

„Der Goldfisch ist mir ans Herz gewachsen“, sagt Derag-Vorstand Dr. Max Michael Schlereth zur Begründung des tierischen Karrieresprungs. „Wir haben ihn den Gästen schon in der Vergangenheit öfter als Partner für stille Abendstunden verliehen und alle waren begeistert. Ist ja auch kein Wunder: Goldfische sind schön, ruhig und sauber, verlangen keine Spaziergänge im Morgengrauen und beim Abschied gibt’s keine Szene.“

In China wurde der Goldfisch schon vor 1.000 Jahren in Porzellangefäßen und Gartenteichen gehalten, vor mehr als 200 Jahren kam er als erster exotischer Zierfisch nach Europa. Der Derag- Vorstand schätzt die hübschen Tiere vor allem als gute Zuhörer: „Sie sind unendlich aufmerksam und absolut diskret. Ich habe noch nie gehört, dass irgendeine Vertraulichkeit das Aquarium verlassen hätte“, so Dr. Max Michael Schlereth, der in der Hotellandschaft immer wieder mit unkonventionellen Ideen auf sich aufmerksam gemacht hat.

„Im Mittelpunkt unseres Handelns steht der Gast, seine Wünsche und Erwartungen“ – dies ist das Credo der innovativen und jungen Hotelgruppe, die mit dem Satz „The clever way to stay“ den Hotelmarkt neu aufrollt. Mit dem Übernachtungskonzept „Serviced Apartments“ – setzt die unkonventionelle Hotelgruppe neue Akzente im professionellem Serviceangebot für Langzeitgäste. Ein „Zuhause für unterwegs“ will Dr. Max Michael Schlereth, 31-jähriger Vorstand der Hotelgruppe, seinen Gästen bieten, „wer möchte, hängt einfach sein Lieblingsbild an die Wand“.

(Infos)





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben