Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

E-Plus ist am langsamsten

Wer Kunde von E-Plus ist, verliert beim mobilen Surfen viel Zeit. Im Test der Stiftung Warentest dauerte es auf dem Land im Schnitt 37 Sekunden bis eine standardisierte Test-Website vollständig geladen war. Zum Vergleich: Bei Vodafone waren es nur 10 Sekunden.

Die Stiftung Warentest hat die vier Mobilfunknetze in Deutschland getestet: Telekom, Vodafone, O2 und E-Plus. Dabei kam es den Testern auf die Netzabdeckung und die Qualität von Sprach- und Datenverbindungen an – und wie sich die Leistungen in Städten von denen auf dem Land unterscheiden. Insgesamt 4.000 Kilometer fuhren sie deshalb mit einem Messwagen durch ganz Deutschland.

Bei der Netzabdeckung ist keiner der Anbieter schlecht. Richtige Funklöcher sind selten. Allerdings scheitern in ländlichen Räumen manche Anrufe, weil das Netz überlastet ist. Bei E-Plus sind das etwa drei Prozent der Anrufe, bei der Telekom hingegen unter zwei Prozent. In Städten haben Kunden von O2 am häufigsten Probleme beim Telefonieren.

Insgesamt sind die Netze von Telekom und Vodafone am besten. Das zeigt sich vor allem beim mobilen Internet. E-Plus landet hier weit abgeschlagen auf dem letzten Platz. Denn: Beim Surfen und Downloaden ist dieses Netz erheblich langsamer als die anderen – und das sogar in der Stadt. Vielsurfer sind am besten bei Vodafone aufgehoben. Wer häufig größere Dateien herunterlädt, wählt die Telekom. O2 landet im Mittelfeld, ist aber eine günstige Alternative. Websites laden bei O2 ähnlich schnell. Die Download-Geschwindigkeit ist allerdings deutlich niedriger.

Alle Ergebnisse gibt es in der August-Ausgabe der Zeitschrift test oder im Internet unter www.test.de/mobilfunknetze.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben