Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Dienstleistungen und Angebote an Bord der Royal Brunei Airlines

In der Sky Executive Class können die Passagiere zwischen asiatischen und westlichen Gerichten auswählen, serviert auf feinstem Porzellan von Royal Doulton.
Ab Anfang März 2004 können Fluggäste von Royal Brunei Airlines übrigens noch mehr Annehmlichkeiten genießen: die neue Economy und Sky Executive Class (Business Class) gehen an den Start. Ab dann können die Passagiere von Royal Brunei Airlines auf allen Langstreckenflügen von noch mehr Beinfreiheit und noch bequemeren Sitzen profitieren. Die neuen „SkyDreamer”-Sitze in der Sky Executive Class sind in der flachsten Lage ganze 1,90 Meter lang und sowohl mit einem Stromanschluss als auch mit einem persönlichen Fernsehmonitor mit einer Bildschirmdiagonale von 25 Zentimetern ausgestattet.
Die mehrsprachige Crew von Royal Brunei stammt aus sechs asiatischen Ländern. Die Sprachkenntnisse des Bordpersonals umfassen unter anderem Tagalog, Malaiisch, Mandarin, Arabisch und Thai. Die Mitarbeiter werden selbstverständlich sorgfältig geschult.
Das preisgekrönte Unterhaltungsprogramm an Bord wechselt monatlich und bietet pro Teilstrecke zwei Spielfilme (davon mindestens einer auch in deutscher Sprache), BBC World News, Kurzfilme und Dokumentationen, sowie 10 Audio-Kanäle. Kopfhörer werden kostenlos zur Verfügung gestellt. Die Audio-Kanäle sind in englischer, malaiischer, chinesischer, japanischer und arabischer Sprache verfügbar. Die neuen Sitze in der Economy Class sind mit individuellen Monitoren ausgestattet, die eine ansehnliche Bildschirmdiagonale von 20 Zentimetern aufweisen. Mit den neuen Sitzen wird auch ein völlig neues Unterhaltungssystem unter dem Namen “Sky Show” eingeführt werden, das in der gesamten Kabine 17 Videoprogramme auf Abruf bietet, fünf weiter Videokanäle mit laufendem Programm, zehn Spiele, zwölf CD-Alben auf Abruf und 15 Audiokanäle in verschiedenen Sprachen.
Die “Sky Dreamer”-Sitze und das Unterhaltungsprogramm “Sky Show” wird schrittweise in den Flugzeugen vom Typ Boeing 767 eingeführt, die Royal Brunei Airlines auf der Frankfurt-Route einsetzt. Bis zur Jahresmitte 2004 werden voraussichtlich fünf der acht B767 über die neue Ausstattung verfügen.
All diese Informationen und noch viel mehr lässt sich auch in dem preisgekrönten Bordmagazin Muhibah nachlesen, das neben Reiseartikeln auch Film- und Musikkritiken sowie Künstlerporträts beinhaltet. Zudem gibt es Informationen über die Fluggesellschaft, die von ihr angeflogenen Ziele und das internationale Verkaufsnetz. Selbstverständlich werden auch Brunei und seine Bevölkerung vorgestellt.
Bordmahlzeiten
Seit Mitte Oktober 2003 werden die Gäste der First und Business Class bei Royal Brunei Airlines an Bord mit ebenso schmackhaften wie bekömmlichen Gaumenfreuden verwöhnt, die eigens vom renommierten Gourmetkoch Michel Roux für die Fluggesellschaft kreiert wurden.
Dabei stand ein völlig neues Konzept im Mittelpunkt: Bei der Zusammenstellung der Menüs legten sowohl die Airline als auch der Meisterkoch besonderen Wert darauf, dass die Speisen leicht verdaulich und damit speziell auf die Bedürfnisse von Flugreisenden zugeschnitten sind. Das Motto lautet: “Food Fit to Fly By”, was man ganz frei mit „Speisen zum Reisen” übersetzen könnte.
„Flugreisende werden zu Recht immer anspruchsvoller in der Wahl ihrer Bordverpflegung,” meint der Vorsitzende der Fluglinie, Peter Foster, „und weil auch immer mehr Menschen Wert auf eine gesunde Ernährung legen, sind wir bei Royal Brunei besonders stolz darauf, dass wir einen Koch von Weltruhm für unsere Sache gewinnen konnten, der diese Anforderungen unserer Gäste erfüllt.”
Michel Roux ist Besitzer und Küchenchef des Londoner Feinschmeckerrestaurants Le Gavroche, das mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnet wurde und seit seiner Gründung 1967 durch Michels Vater für seine exquisite französische Küche berühmt ist. Monsieur Roux bürgt davor, dass die Mahlzeiten höchsten Ansprüchen genügen, dabei zugleich gesund sind und den Fluggästen auch auf langen Strecken gut bekommen.
Bereits im Juli konnten sich die Vorstände der Fluggesellschaft von der Qualität der Mahlzeiten und der Auswahl an Speisen überzeugen, die nun alle Fluggäste der Sky Executive Business Class auf Flügen nach und aus Europa oder Australien sowie im Mittleren Osten genießen dürfen. Die „Vorkoster” waren begeistert: Von Tigerkrabben mit Gurkenjoghurt und Pistaziensalat als Vorspeise über Tournedos vom Rind mit Pilzen und Sauce Béarnaise oder Heilbutt in Kräuterbutter mit Kartoffelpüree, Maiskölbchen und kleinen Karotten als Hauptspeisen bis zu leckeren Desserts macht allein das Lesen der Speisekarte Appetit auf einen Flug mit Royal Brunei…
Selbstverständlich erfüllen die Bordmahlzeiten die strengen Auflagen, die nicht nur die Gesundheitsbehörden, sondern auch die Fluggesellschaft selbst an die Qualität von Speisen und Getränken stellt. Gerade im Zusammenhang mit der Vogelgrippe, die in Anfang 2004 in einigen asiatischen Ländern auftrat, betonte Royal Brunei Airlines ausdrücklich, dass Fluggäste die Gerichte, die an Bord serviert werden, jederzeit bedenkenlos verzehren können. Alle Zulieferer werden bereits durch die Behörden ihrer Heimatländer streng kontrolliert und überwachen selbst ihre Einkäufe nach internen Richtlinien. Die Lebensmittel werden in hauseigenen Laboratorien untersucht, und auch die Gesundheit der Mitarbeiter wird regelmäßig überprüft. Die Kontrollsysteme entsprechen den Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation (WHO).

Vielfliegerprogramm
Bei Royal Brunei Airlines haben Vielflieger buchstäblich gute Karten: Am 15. Mai 2003 startete die Fluggesellschaft ihr Frequent-Flyer-Programm “Royal Skies”. Seitdem werden Fluggästen bei jedem Flug mit Royal Brunei Airlines “Royal Skies”-Meilen auf ihrer persönlichen Vielfliegerkarte gutgeschrieben – mindestens 500 Meilen, unabhängig von der zurückgelegten Flugstrecke. Neben der Entfernung ist ansonsten die gebuchte Klasse für die Anzahl der gewährten Bonusmeilen entscheidend. Wer Business Class fliegt, erhält zusätzliche 50% auf die Meilen, die ein Vielflieger in der Economy Class gutgeschrieben bekommt, wer First Class fliegt, kann sich gar über die doppelte Meilenzahl freuen.
Besonders fleißige Vielflieger können sich auch einen Sonderstatus – “Silver” oder “Gold” – als „Elite”-Mitglieder verdienen und erhalten dafür zsätzlich zu allen anderen Vergünstigungen und Bonusmeilen noch einmal einen Bonus von 50 bzw. 100 Prozent auf die Flugmeilen. Dazu erhalten sie Zugang zu Flughafen-Lounges und kommen in den Genuss höherer Freigepäckgrenzen.
Wer es gar nicht erwarten kann, in den Genuss von Upgrades und Freiflügen zu kommen, kann sich sogar mit anderen “Royal Skies”-Vielfliegern zusammentun, um gemeinsam Meilen zu sammeln. Auch dieser Service – das “Mileage Pooling” – ist für Mitglieder im “Royal Skies”-Programm mit keinerlei Kosten verbunden.
Immer mehr Partner wie Hotels oder Autovermietungen werden das Programm künftig unterstützen und damit noch mehr Möglichkeiten schaffen, Prämienmeilen zu sammeln. Die kostenfreie Anmeldung zum Royal Skies Programm ist jederzeit möglich und wird mit 1.000 Bonusmeilen belohnt. Mitglieder können schon von 5.000 gesammelten Meilen an kostenfreie Upgrades in eine höhere Buchungsklasse nutzen. Freiflüge gibt es bereits ab 15.000 Bonusmeilen. Ausführliche Informationen zum “Royal Skies”-Programm von Royal Brunei Airlines sind im Internet unter www.royal-brunei.com erhältlich. Buchungen können sowohl online als auch in jedem Reisebüro getätigt werden.

STOPOVER-PROGRAMM BRUNEI
Die Fluggesellschaft Royal Brunei Airlines bietet eine Vielzahl von Stopover-Programmen. Das Angebot reicht vom einfachen Hotelaufenthalt über Stadtrundfahrten bis hin zu Dschungeltouren.
Besonders interessant ist zum Beispiel Bandar Seri Begawan, die Hauptstadt von Brunei. Bei einer mehrstündigen Stadtrundfahrt gibt es folgende Sehenswürdigkeiten zu entdecken: Die Sultan-Ali-Saifuddin-Moschee, das Brunei Museum, das Malay Technology Museum und der Sultanspalast Istana Nurul Iman. Als Unterkünfte stehen in der Hauptstadt zur Auswahl: Brunei Hotel, D’Anggerek, Grand City Hotel, Jubilee Hotel, LR Asma Hotel, Orchid Garden Hotel, Riverview Hotel, Sheraton Utama Hotel, Terrace Hotel, The Centrepoint, The Empire Hotel & Country Club, The Holiday Lodge und das Traders’ Inn Hotel.
Weiteres „Schmankerl” ist der Besuch von Kampong Ayer, der weltgrößten Wasserstadt, die seit mindestens vier Jahrhunderten den Fluten des Brunei River trotzt. Rund 30.000 Menschen leben in den Pfahlbauten – ein spannender Anblick. Oder wie wäre es mit einer aufregenden Dschungeltour durch den Ulu Temburong Nationalpark? Teilnehmer erkunden die einzigartige Wildnis von Bruneis Regenwald. Von Bandar aus geht es auf einer Bootstour durch ein Netzwerk von Flüssen und Kanälen und an dicht bewaldeten Mangroveninseln vorbei. Dann geht es stromaufwärts in traditionellen Langbooten.
Übernachtet wird in einfachen Hütten für vier bis sechs Personen, die aber über Dusche, heißes Wasser, ein Esszimmer und eine Terrasse verfügen. Zu Fuß geht es am nächsten Tag weiter über angelegte Holzstege und Hängebrücken an rauschenden Wasserfällen vorbei. Spektakulär ist der “Canopy Walkway”. Er führt in etwa 30 Metern Höhe über lange und schwankende Hängebrücken durch die Baumwipfel des tropischen Regenwaldes – ein unvergessliches Erlebnis, aber sicher nichts für Menschen mit Höhenangst.
Gemeinsam wird Ausschau gehalten nach Nashornvögeln, Nasenaffen, Schmetterlingen, Makaken und anderen wilden Tieren. Wer außer Insekten nichts zu sehen bekommt, muss nicht verzweifeln: In vielen Stopover-Dschungelprogrammen ist auch der Besuch des Batang Duri Mini-Zoos enthalten. Bei diesem Zweitagesausflug bleibt außerdem nebenbei genügend Zeit zum Schwimmen und Entspannen.
Zurück geht es per Rafting-Tour. Auch Neulinge in dieser Sportart können unbesorgt an dem Dschungeltrip teilnehmen, die Guides bringen den Teilnehmern schnell die nötige Technik bei und erteilen der Gruppe zudem Sicherheitsanweisungen. Vor allem für Familien und Naturfreunde ist diese Tour sehr empfehlenswert. Eine gute körperliche Kondition ist allerdings ein Muss.
Ausführliche Informationen zu den Angeboten und Preisen gibt es bei Royal Brunei in Frankfurt am Main.

GEHEIMTIPP BRUNEI DARUSSALAM
Brunei Darussalam liegt mit 5.765 km² flächenmäßig nur im unteren Drittel der Länderstatistik, doch wirtschaftlich gehört es mit seinem jährlichen Pro-Kopf-Einkommen von über € 15.000 zu den Top-Nationen. Das islamisch regierte Sultanat teilt sich Borneo, die drittgrößte Insel der Welt, mit den Nachbarländern Malaysia (Sabah und Sarawak) und Indonesien (Kalimantan).
Von den rund 360.000 Einwohnern sind etwa zwei Drittel malaysischer und ein Drittel chinesischer Herkunft. Zwar ist die Landessprache Malaiisch, aber Englisch ist weitverbreitet und wird von vielen Bruneiern verstanden. Vor der Unabhängigkeit, die Brunei 1984 wiedererlangte, war das Sultanat nämlich zuletzt britisches Protektorat.
Historisch gehört Brunei zu den ältesten Staaten Südostasiens. Seinen größten politischen Einfluss übte das Sultanat zwischen dem 15. und 17. Jahrhundert aus. Seit über sechs Jahrhunderten wird es von der gleichen Herrscherfamilie regiert. Das derzeitige Staatsoberhaupt, Sultan Haji Hassanal Bolkiah, ist gleichzeitig Regierungschef und herrscht seit der Abdankung seines Vaters 1967 mit nahezu uneingeschränkter Macht über das Land. Und weil er zu den reichsten Menschen der Welt gehört, braucht auch keiner seiner Untertanen Steuern zu zahlen.
Die Gäste von Brunei Darussalam spüren sofort das Echo der alten Kulturen, das noch heute in der traditionellen Warmherzigkeit und Gastfreundschaft der Bewohner weiterlebt, obwohl es in den meisten Ländern bereits vergessen wurde.
Drei Viertel des Landes, das hauptsächlich von der Öl- und Gasförderung lebt, sind von einem dichten Regenwald bedeckt, der im feuchtheißen Tropenklima bestens gedeiht. Der sogenannte Ökotourismus spielt deshalb für den Fremdenverkehr hier eine große Rolle und soll weiter ausgebaut werden.
Die bunt gestrichenen Pfahlbauten von Kampong Ayer, einem an den Ufern des Brunei River direkt in Bandar Seri Begawan gelegenen Dorfes, bieten über 30.000 Bewohnern eine Heimat.
Die elegante Omar-Ali-Saifudin-Moschee beherrscht die Skyline der Innenstadt mit ihren erhabenen Kuppeln und Minaretten. Besucher sind willkommen und können das goldene Mosaik sowie das gläserne und marmorne Innere der Moschee betrachten. Man sollte dabei allerdings die Schuhe vor dem Eingangsportal ausziehen. Respektvolle Zurückhaltung gegenüber Betenden sowie angemessene Kleidung sind ratsam und erwünscht.
Zu seinem 48. Geburtstag, im Jahr 1994, beschenkte Sultan Hassanal Bolkiah sein Volk mit dem Jerudong Park, einem 20 Hektar großen Vergnügungspark. Jerudong ist ein Park der Superlative: Man findet dort modernste Looping-Achterbahnen, Waschzuber-Rafting, Top-Spins, verschiedenste Karusselle, computergesteuerte Weltraumsimulatoren und eine Go-Kart-Piste.
Besonders sehenswert ist ein von Musik und bunten Lichteffekten untermaltes Wasserspiel. Die von einem Computer gesteuerten Fontänen beginnen ihre spektakulären Vorstellungen täglich um 21:00 Uhr und sind der eigentliche Publikumsmagnet im Jerudong Park.

www.royal-brunei.de





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben



  • Business-Travel.de

    ist ein Dienst von:

    Michael Seipelt

    Heinrich-Könn-Str. 98

    40625 Düsseldorf

    © 1999 – 2019, Alle Rechte vorbehalten!

     

    Bußgeldkatalog

    Führerscheinklassen

    Linux

    Kfz-Steuer

    ICTP

    eturbonews

    Kfz Versicherungsvergleich

    eTN