Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Die Geneva Suite: Superlative in jeder Hinsicht

Das Grand Hotel Kempinski Geneva hat soeben die Geneva Suite, die größte freistehende Suite in Europa, eröffnet. Diese Duplex-Suite auf zwei Etagen umfasst eine Fläche von 1080 m2. Die untere Etage beherbergt Empfangsräume, die privaten Zimmer sind im oberen Stock zu finden. Wie der Name vermuten lässt, bietet die Suite, die sich in den beiden obersten Stockwerken des Hotels befindet, einen Traumblick über die Stadt, den Jet deau und den Mont-Blanc. Ein Privatkoch und ein privater Butler lassen keine Wünsche offen. „Mit der Geneva Suite wollten wir ein einzigartiges, bis ins kleinste Detail ausgearbeitetes Angebot gestalten. Ich glaube, dass es uns gelungen ist, ein exklusives Refugium zu schaffen, das seinesgleichen sucht, meint Patrick Mossu, General Manager des Grand Hotel Kempinski Geneva.

Die größte freistehende Suite in Europa
Die Geneva Suite auf zwei Etagen ist nicht einfach eine Verbindung von benachbarten Zimmern. Die Suite wurde bis ins kleinste Detail darauf ausgelegt, anspruchsvollsten Kunden eine geräumige Residenz zu bieten, wo sie Freunde empfangen, Geschäfte führen, Sport treiben und gleichzeitig größtmögliche Privatsphäre sowie den Blick auf eine spektakuläre Landschaft genießen können.

Beide Stockwerke der Suite sind über zwei private Aufzüge zugänglich. Die beiden Etagen sind innerhalb der Suite über eine freistehende Wendeltreppe verbunden, die eine technische Meisterleistung darstellt. In der ersten Etage führt eine Marmorhalle in ein großes Wohnzimmer, das einen Eckbereich des Gebäudes einnimmt. Ein Kamin ziert den Raum. Neben der Festtafel für bis zu zwölf Gäste stehen zwei komfortable Sofakombinationen, plüschgedeckte Sessel und ein Kaffeetisch zur Verfügung. Auf der einen Seite des Wohnzimmers befinden sich ein Büro, ein Sicherheitsraum sowie eine Küche. Auf der anderen Seite stehen eine private Lounge sowie ein großes Schlafzimmer bereit.

Das obere Stockwerk beherbergt die privaten Räume. Zwei große Schlafzimmer stehen zur Verfügung, jedes mit Marmorbadezimmer und begehbaren Schränken. Das private Wohnzimmer ist in eine Lounge und eine Essecke für bis zu zehn Personen aufgeteilt. Wie im unteren Stock ist auch das obere Wohnzimmer mit einem Kaminfeuer versehen. Auf diesem Stockwerk befinden sich die Erholungsanlagen: ein Billardzimmer, ein Fitnessraum und ein mosaikbestücktes Dampfbad.

Die Terrasse bietet auf der einen Seite eine Aussicht auf die Altstadt und auf der anderen Seite auf den Jet deau und den Mont-Blanc. Sie ist mit Ipe gedeckt (brasilianisches Hartholz) und mit exklusiven Liegestühlen und Tischen aus Carbon, ganz wie für den Flugzeugbau, möbiliert.

Der Inbegriff exklusiver Dienstleistungen und Anlagen

Die Geneva Suite ist eigenständig und wird unabhängig vom Rest des Hotels betreut. Der zur Suite gehörende private Butler erfüllt die Wünsche der Gäste, bevor sie ausgesprochen werden. Er hat eine spezifische Ausbildung durchlaufen und dient dem Gast als Bindeglied mit der Außenwelt er organisiert nicht nur Ausflüge und Exkursionen, sondern auch die zahlreichen Dienstleistungen des Hotels. Ein Privatkoch steht 24 Stunden pro Tag zur Verfügung, um direkt in der Küche der Suite Köstlichkeiten zuzubereiten.

Zusätzlich werden über den personalisierten Buchungsservice die persönlichen Vorlieben der Gäste wie Lieblingsmenüs, Blumen, Lektüre und andere erfasst.

Der Sicherheit wurde gebührende Aufmerksamkeit gewidmet. Alle Fenster sind kugelsicher. Der Sicherheitsraum dient zur Abschirmung der Suite. Die an allen Eingängen der Suite angebrachten Überwachungskameras sind mit einer Steuerzentrale innerhalb der Suite verbunden.

Wie zu erwarten ist die elektronische Ausrüstung hochmodern. Die Flachbildschirme der Fernseher richten sich nach den Gästen aus, wenn sie sich im Raum bewegen und die Bildintensität wird automatisch der Helligkeit im Raum angepasst. Die Lieblingsfilme und die bevorzugten Musikstücke des Gastes werden vor seiner Ankunft auf den Server der Suite geladen. Die Unterhaltungsanlagen werden durch eine Wii-Konsole ergänzt. High Tech ist in der Tat überall zu finden und nimmt dennoch nicht überhand: Die Technologie steht im Dienst des Gastes.

Die Suite ist mit speziellen Betten möbliert, die sonst nirgends im Hotel zu finden sind: Carpe Diem Betten aus Schweden. Sie sind von Hand gefertigt und bestehen aus handverlesenem Lapplandholz. Das einzigartige Federsystem bietet einen unvergleichlichen Komfort. Die Fertigung eines solchen Bettes nimmt 35 Tage in Anspruch. Um eine vollendete Dienstleistung zu bieten, hat der Gast die Wahl zwischen drei verschiedenen Stoffmaterialien für die Bettlaken: Satin, Seide oder Leinen.

Inspirierte Innenarchitektur und Dekoration
Die Architektur und die Dekoration der Geneva Suite sind das Werk von Tarek Hegazy, Managing Partner von A.B. Living Design mit Sitz in Schweden. Wie auch die anderen Bereiche des Hotels ist die Suite auf den Genfersee ausgerichtet und gewährt ein atemberaubendes Panorama. Ziel des Designers war die Optimierung der Aussicht bei gleichzeitiger Gewährleistung der erforderlichen Privatsphäre in einem großen Raum. Tarek stellte sich daher als Erstes die Aufgabe, die Raumstruktur vollständig neu zu gestalten, um sie nach seiner Vision einer königlichen Suite zu formen. Er entwarf eine täuschend schlichte, aber in Tat und Wahrheit technisch hochkomplexe freistehende Wendeltreppe zur Verbindung der beiden Etagen sowie ein Kaminfeuer hinter Glas im oberen Stock.

Beleuchtungsanlagen sind überall eingebaut und ermöglichen die Anpassung der Lichtintensität an Stimmung und Tageszeit. Alle Anlagen können mit Fernbedienung über Touch-Panel gesteuert werden.

Die Farben sind von Raum zu Raum verschieden. Beige, braune und graublaue Farbtöne dominieren im Wohnzimmer im unteren Stock, während für das große Schlafzimmer dunklere, ruhige Farben gewählt wurden. Goldfarbenes Lamé- und Cremeweiss zieren das kleinere Schlafzimmer, das dritte Schlafzimmer ist in Sand- und Schieferfarben kombiniert mit Grün gehalten. Das Billardzimmer erscheint in maskulinen Farben; schwarze, dunkelbraune und beige Töne herrschen vor.

Edle Materialien werden durchgängig und kompromisslos verwendet: Marmor und Sandstein, Rosenholz und Ebenholz, Samt und Seide. Insgesamt 160 m2 handgeknüpfte Seidenteppiche schmücken den Boden der Wohn- und Esszimmer. Die Wände sind mit Chamoisleder geschmückt, mit handgefertigten Ledermosaiken oder mit reiner Seide. Alle Möbel sind Spezialanfertigungen für die Geneva Suite: Nicht einmal die Stühle weisen Standardmaße auf! Bei den Accessoires handelt es sich entweder um Einzelstücke oder um begrenzte Auflagen.

Auf das ungeschulte Auge wirkt die Geneva Suite schlicht und elegant. Doch diejenigen, die ultimativen Luxus gewohnt sind, springt die herausragende Qualität der Einrichtungen ins Auge. „Die Gelassenheit, die Ruhe und der beispiellose Luxus bringen hohen Nutzungskomfort und sind Teil der Symphonie des leicht zu bedienenden Designs, welches die Gäste dieser Suite erwartet, meint Hegazy. Teil meiner Aufgabe ist, die Gäste zu überraschen und ihre Erwartungen zu übertreffen.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben



  • Business-Travel.de

    ist ein Dienst von:

    Michael Seipelt

    Heinrich-Könn-Str. 98

    40625 Düsseldorf

    © 1999 – 2019, Alle Rechte vorbehalten!

     

    Bußgeldkatalog

    Führerscheinklassen

    Linux

    Kfz-Steuer

    ICTP

    eturbonews

    Kfz Versicherungsvergleich

    eTN