Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Die asiatische Fluggsellschaft folgt dem Markttrend und ändert die Vertriebsvergütung ab Februar 2006

Mehr Preistransparenz für Verbraucher. ANA, eine der größten asiatischen Fluggesellschaften und Mitglied der Star Aliance, stellt die Vergütung der Reisebüros auch in Österreich zum 1. Februar 2006 auf das Nettopreismodell um und folgt damit dem Trend der Airlines auf dem Markt.


Andreas Kretzschmar, Vice President & General Manager Germany & Central Europe der ANA: „Das Reisebüro ist und bleibt für uns der wichtigste Vertriebspartner. Mit dem neuen Vergütungsmodell sind Flug- und Produktleistungen klar getrennt.



Das bedeutet mehr Transparenz für den Verbraucher. Die Reisebüros können damit künftig ihre Beratungskompetenz viel stärker in den Vordergrund stellen.“
Andreas Kretzschmar weiter: „Gerade bei der Destination Japan wollen Kunden sehr intensiv beraten werden, sie sollen auch den Wert dieser Beratung erkennen.“

Mit dem Nettopreismodell setzt sich der Endpreis für Tickets aus zwei Bestandteilen zusammen: Dem Nettopreis inklusive Steuern und Gebühren für den ANA-Flug sowie einer Gebühr für die Beratung, Buchung und Ausstellung des Tickets. Die Reisebüros positionieren sich durch Kompetenz und Service.

ANA fliegt im Codeshare mit Austrian Airlines ab Wien direkt nach Tokio und Osaka. ANA ist Partner des weltumspannenden Netzes der Star Alliance und fliegt darüber hinaus ab allen österreichischen Flughäfen über Frankfurt im Codeshare mit der Lufthansa täglich nonstop nach Japan. Dabei ist ANA die einzige Fluggesellschaft, die auf der Strecke zwischen Frankfurt und Tokio in der Business-Class einen Liegesitz mit einem Sitzabstand von 165 Zentimetern und einer Sitzplatzbreite von 65 Zentimetern anbietet. Darüber hinaus ist ANA derzeit die einzige Fluggesellschaft, die auf der Strecke Frankfurt – Tokio ein Vier-Klassen-Konzept anbietet. Passagiere können zwischen der First Class, der Business Class „New Style CLUB ANA“, der Premium Economy Class und der Economy Class wählen. ANA-Fluggäste können dabei grundsätzlich auf allen Flügen Status- und Prämienmeilen innerhalb der Star-Alliance-Vielfliegerprogramme sammeln. Derzeit bedient die japanische Airline 22 Ziele in Asien, Europa und Nordamerika.






Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben