Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Die am meisten gefragte interkontinentale Fluggesellschaft des Nordens

Finnair hat eine neue, langfristige Vision für ihr Unternehmen verabschiedet mit dem Ziel, die erste Wahl für qualitäts- und umweltbewusste Flugreisende im Fernflugverkehr der nördlichen Hemisphäre zu sein und eine attraktive Investition für ihre Aktionäre. Finnair wird ihre Wachstumsstrategie fortführen. Diese basiert auf steigender Nachfrage im Reiseverkehr zwischen Europa und Asien und künftig auch im Flugverkehr zwischen Nordamerika und Asien.

Finnair setzt ihre Wachstumsstrategie durch eine kosteneffiziente Weiterentwicklung des Streckennetzes und der Qualität des Flugbetriebs fort. Das Streckennetz von Finnair profitiert dabei von der Expansion des Flughafens Helsinki-Vantaa und der idealen geographischen Lage an mehreren bedeutenden Flugrouten im Fernverkehr. Außerdem repräsentieren Finnair und Finnland Stärken innerhalb einer sich weltweit verändernden Umwelt.

„Wir wollen eine zuverlässige und sichere Alternative in einer unsicheren Welt sein. Wir werden den geographischen Vorteil von Helsinki noch mehr nutzen. Künftig werden die Lufträume und Terminaleinrichtungen der großen europäischen Flughäfen voraussichtlich noch mehr überfüllt sein, während der Flughafen Helsinki-Vantaa viel Platz für Ausbau und Entwicklungsmöglichkeiten hat“, sagt Finnair Präsident und CEO Jukka Hienonen.

Finnair begann 2001 mit der Neustrukturierung ihres interkontinentalen Routennetzes. Damals wurden noch drei Großraumflugzeuge im Linienverkehr eingesetzt. Mit dem gegenwärtigen Flottenprogramm kann die interkontinentale Finnair-Flotte bis 2017 um mehr als 20 Großraumflugzeuge wachsen. Die Gesamtzahl der Passagiere von Finnair wird voraussichtlich von gegenwärtig neun Millionen auf über 20 Millionen zunehmen. „Wenn die Nachfrage im Luftverkehr weiter wächst, gehen wir davon aus, dass wir innerhalb von zehn Jahren jährlich über drei Millionen auf unseren Fernstrecken zwischen Europa, Asien und Nordamerika befördern.“

Stärkere Position im Asienverkehr

Finnairs Kerngeschäft ist primär der Linienverkehr, vor allem zwischen Europa und Asien, da die kürzesten Routen für zahlreiche Städteverbindungen zwischen beiden Kontinenten über den finnischen Luftraum führen. In den letzten Jahren verzeichnete der europäisch-asiatische Markt jährliche Wachstumsraten von etwa sechs Prozent. Die Zuwachsrate von Finnair lag bei jährlich über 20 Prozent und bescherte einen stetig wachsenden Marktanteil im Luftverkehr zwischen Europa und Asien.

„Die Bedeutung asiatischer Airlines im Interkontinentalverkehr wächst und die Konsolidierung in der Flugbranche geht weiter. Für Finnair sind die interessantesten künftigen Kandidaten für Kooperationen unter den asiatischen oneworld Partnerairlines mit ihren hochwertigen Serviceleistungen zu finden, die uns die Möglichkeit geben, unseren Marktanteil in Asien noch weiter auszubauen. Die Hauptziele von Finnair sind, die Verbindungen und den Kundenservice zu verbessern und gleichzeitig den Wert für die Aktionäre zu steigern“, fährt Hienonen fort.

Finnairs weiteres Kerngeschäft ist der Ferienflugverkehr. Ziel ist es, den Veranstalter- und Ferienflugbereich vom Heimatmarkt in den Ostseeraum auszuweiten, speziell nach Russland und in die Baltischen Staaten. „Die prosperierende Mittelklasse in Russland reist zunehmend ins Ausland. Es macht Sinn, in den russischen Reisemarkt mit dem Ferienflugverkehr einzusteigen. Wir gehen jedoch davon aus, dass sich Russlands Luftverkehrsmärkte früher oder später für internationale Anbieter öffnen. Wenn es soweit ist, will Finnair über eine starke Präsenz verfügen und die Frequenzen nach Moskau und St. Petersburg erhöhen sowie neue Routen eröffnen“, erklärt Hienonen.

Neue Verbindungen via Helsinki

Das Unternehmen ist zurzeit vor allem auf den Luftverkehr zwischen Europa und Asien konzentriert und bietet die schnellsten, umweltfreundlichsten und bequemsten Verbindungen zu den wichtigen Drehscheiben in Asien ab den europäischen Städten, die keine Direktverbindungen unterhalten. Die Zahl der Asienziele und -frequenzen von Finnair sowie der Europadienste wird in Zukunft weiter zunehmen. Die Zahl der wöchentlichen Finnair Asienflüge ist seit 2001 von neun auf 59 gestiegen. Zusätzlich gibt es zwölf wöchentliche Ferienflüge zu Zielen in Asien.

„Zusammen mit dem Flughafenbesitzer Finavia wollen wir den Flughafen Helsinki-Vantaa zu einem Konzept im Luftverkehr entwickeln. Das „Via Helsinki“-Konzept bedeutet, dass das Umsteigen in Helsinki-Vantaa nicht nur unkompliziert ist mit funktionierenden Basis-Dienstleistungen. Das Flughafenumfeld mit seinen neuen Angeboten wird auch zu einem einzigartigen Erlebnis, das einen Teil des Geschäfts- und Freizeitverkehrs an sich ausmacht“, so Hienonen.

Der gelungene Start der Indiendienste von Finnair ermöglicht die Eröffnung der schnellsten Verbindungen zwischen Nordamerika und Indien. Denn Finnland liegt an der kürzesten Route zwischen beiden Kontinenten, und es wird mit einer starken Nachfragesteigerung in diese Richtung gerechnet. Die erwartete Öffnung des russischen Flugreisemarktes wird ebenfalls neue Möglichkeiten zur Ergänzung des Routennetzes bieten.

Nachhaltige Entwicklung erfordert ständige Investitionen

Finnair berücksichtigt in allem die Umweltbelange und unterstützt das IATA-Ziel, die Emissionen im Luftverkehr auf null zu reduzieren. Seit 1999 wird die Finnair-Flotte systematisch erneuert. Die Europaflotte von Finnair ist eine der modernsten des Kontinents. Auf der Langstrecke wird die Flotte derzeit bis zum Ende der Dekade komplett erneuert und ausgebaut. Mitte der nächsten Dekade erfolgt ein weiterer Investitionsschub, wenn die nächste Generation öko-effizienter zweistrahliger Langstreckenflugzeuge zur Finnair-Flotte hinzukommen.

www.finnair.com





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben






  • Business-Travel.de

    ist ein Dienst von:

    Michael Seipelt

    Heinrich-Könn-Str. 98

    40625 Düsseldorf

    © 1999 – 2018, Alle Rechte vorbehalten!

    Bußgeldkatalog

    Führerscheinklassen

    Linux

    Kfz-Steuer

    ICTP

    eturbonews

    Kfz Versicherungsvergleich

    eTN