Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Dicke müssen doppelt zahlen

Star Alliance-Partner United Airlines greift seit Mittwoch zu restriktiven Praktiken bei Passagieren, deren körperlicher Umfang etwas weit geraten ist, berichtet das Branchenmagazin dmm.travel. Ob Männlein oder Weiblein: Sie werden zur Kasse gebeten, sprich, müssen zwei Sitze buchen oder die nächst höhere Komfortklasse, sofern sie in einen der dortigen Sitze passen.

United bittet Dicke doppelt zur Kasse

Die Regelung gilt für alle Flüge ab Chicago. Sie betrifft Fluggäste, die nicht in einen Sitz der von ihnen gebuchten Klasse passen, die wegen ihres Bauchumfangs den Sicherheitsgurt nicht anlegen können oder die die Armlehne nicht absenken können, wenn sie Platz genommen haben.

Passagiere, die als “zu fett” betrachtet werden, müssen entweder einen zusätzlichen Sitz buchen, so die Airline, oder die nächst höhere bzw. die Klasse, mit Sitzen buchen, in die sie hineinpassen, also Business Class oder gleich First (sofern es Letztere auf Inlandsflügen überhaupt gibt), ist auf der United-Website nachzulesen.



Stehen keine zwei freien Sitze nebeneinander bzw. in notwendiger Größe für einen gebuchten Flug zur Verfügung, wird der “kräftigere Fluggast” nicht mitgenommen, und zwar so lange, bis in einem der folgenden Flüge passende Sitze bzw. ein freies Sitzpaar zur Verfügung steht. Diese sicher nicht sehr kundenfreundliche Lösung wird aber nur im äußersten Notfall angewendet, wenn alle anderen Versuche fehlgeschlagen sind, sagt United-Sprecherin Robin Urbanski Janikowski. Sind dann zwei Sitze nebeneinander in einem Folgeflug frei, bekommt sie der Fluggast zum ursprünglich geltenden Tarif für zwei Personen.

2008 gingen bei der United-Zentrale in Chicao über 700 Beschwerden von Passagieren ein, die sich bitter über den Komfort ihres Fluges beklagten und darüber, dass ihr Sitznachbar sie in ihrer Bewegungsfreiheit sehr eingeschränkt habe. Urbanski Janikowski fügte hinzu, dass auch andere U.S. Airlines ähnliche Richtlinien hättten und übergewichtige (plus-sized) Kunden einen zweiten Sitz buchen müssen, wenn sie nicht in einen passen.



WBBM Newsradio (in Chicago) berichtete kürzlich, dass United seine Kundenservice-Verantwortlichen an den Ticketschaltern und Gates am Flughafen O’Hare International in Chicago angewiesen worden sind, besonders genau hinzusehen, wenn übergewichtige Passagiere auftauchen.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben