Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Deutschlandstand des GCB wird mit dem Green Exhibitor Award ausgezeichnet

Das GCB German Convention Bureau e.V. hat den Green Exhibitor Award der Messe IMEX sowie des GMIC (Green Meeting Industry Council) gewonnen. Der Preis wurde im Rahmen des gestrigen IMEX Gala Dinners im Frankfurter Marriott Hotel überreicht.

Das GCB lieferte auf der IMEX ein gutes Beispiel für Nachhaltigkeit. Aufgrund seines anhaltenden Engagements in diesem Bereich sowie einer großen Bandbreite an Maßnahmen, mit denen der schädliche Einfluss von Meetings und Events auf die Umwelt langfristig minimiert werden soll, konnte sich das GCB von der Konkurrenz um den begehrten Award absetzen.

Der IMEX/GMIC Green Exhibitor Award hebt hervor, mit welchen Mitteln Aussteller ihre Stände und Marketingmaterialien sowie den gesamten Prozess rund um Messepräsentationen umweltfreundlicher und nachhaltig gestalten können. Die Auszeichnung soll alle Aussteller ermutigen, gemeinsam mit den Organisatoren der IMEX die Messe so umweltfreundlich wie möglich zu gestalten.

Nachhaltigkeit erhöht Chancen im internationalen Wettbewerb

Matthias Schultze, Geschäftsführer des strategischen IMEX-Partners GCB: „Wir freuen uns sehr darüber, in diesem Jahr zum Gewinner des IMEX/GMIC Green Exhibitor Awards gewählt worden zu sein. Das ist eine Bestätigung unseres Engagements in diesem wichtigen Bereich. Das GCB hat sich als Dachorganisation der deutschen Veranstaltungsbranche der nachhaltigen Entwicklung in Deutschland verpflichtet. Diese Strategie kommt nicht nur der Umwelt zugute, sondern stärkt auch die führende Position Deutschlands im Bereich nachhaltiger Veranstaltungen. Die Themen Umwelt und Nachhaltigkeit stehen in diesem Jahr im Mittelpunkt unseres IMEX-Auftritts. So arbeiten wir zum Beispiel mit spezialisierten Unternehmen zusammen, um die CO2-Emissionen, die durch den Deutschlandstand entstehen, zu minimieren. Unser Catering-Dienstleister erfüllt mit der Nutzung von Zutaten aus der Region, saisonalen oder Fair Trade-Produkten die Nachhaltigkeitskriterien des GCB.

Die Aussteller am Deutschlandstand – insgesamt 215 Unternehmen und Organisationen – haben ebenfalls so weit wie möglich zur Nachhaltigkeitsbilanz des GCB auf der IMEX beigetragen. Sie wurden gebeten, bei der Planung ihres Messeauftritts den negativen Umwelteinfluss von An- und Abreise, Logistik sowie Druck und Verteilung von Informationsmaterial gering zu halten.”

Jury lobt umfassende Nachhaltigkeitsphilosophie des GCB

Die Nominierungen für die IMEX/GMIC Green Awards werden von einer Jury in einem zweistufigen Verfahren bewertet: Einem externen Vorab-Audit folgt die Prüfung des Standes während der Messe. Zur diesjährigen Jury gehören Vertreter des GMIC, der MCI Group, von Meeting Revolution und Sustainability Intelligence sowie die spezialisierten Beraterinnen Elizabeth Henderson und Louise Hall Reider.

Die Jurorin Amy Spatrisano, Direktorin von MeetGreen, erklärte die Wahl: „Die starke Konkurrenz in diesem Jahr machte uns die Wahl schwer. Ausschlag gebend war letztlich die umfassende Umsetzung des Nachhaltigkeitsgedankens in allen Bereichen des Messe-Auftritts. Dabei haben uns nicht nur die umweltfreundliche Standgestaltung beeindruckt, sondern auch Faktoren wie die regionale Herkunft von Essen und Getränken sowie die Unterstützung sozialer Projekte.”

Der gemeinsam mit dem GMIC entwickelte Green Exhibitor Award wurde vor sieben Jahren erstmals verliehen. Zu den früheren Gewinnern zählen das Iceland Convention & Incentive Bureau, das Frankfurt Tourist Office, das Switzerland Convention & Incentive Bureau, Visit London, das Sri Lankan Convention Bureau, die Expoforce GmbH sowie im letzten Jahr das Stuttgart Convention Bureau mit seinen acht Partnern. Das GCB gesellt sich nun zu dieser Reihe von nachhaltigen Best Practice-Beispielen.

Grüne IMEX-Initiativen tragen Früchte

In partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit dem GMIC bietet die IMEX eine große Bandbreite an „grünen“ Initiativen, die kontinuierlich die Umwelt-Bilanz der IMEX verbessern sollen: Dazu gehören ein Müllreduzierungsprogramm, mit dessen Einsatz zum Beispiel im Jahr 2011 schon 28 Prozent weniger Müll anfiel als im Jahr 2009. Außerdem wurden 88 Prozent der Abfälle, die während der IMEX 2012 produziert wurden, recycelt.

Als Teil des Müllreduzierungsprogramms wurden die Teilnehmerausweise, Schilder, Tragetaschen und sogar die Teppiche der IMEX 2013 entweder aus recyceltem Material hergestellt oder kommen nach der Messe in den Recycling-Prozess.

Darüber hinaus nutzt die IMEX während der Messe sowie beim Auf- und Abbau Strom aus Wasserkraft. Als erste Messe der Veranstaltungsbranche hat sie zudem ihren Ausstellern die Nutzung dieses Öko-Stroms angeboten – mit dem Ergebnis, dass im Jahr 2012 36,5 Tonnen CO2-Emissionen eingespart wurden. Die IMEX möchte ihre Ökoblianz kontinuierlich verbessern und die weltweite Meeting-, Incentivereisen und Eventbranche darin unterstützen, ebenfalls Müll zu vermeiden beziehungsweise zu recyceln. Die IMEX Group engagiert sich zudem im Bereich der Corporate Social Responsibility (CSR) und möchte das Bewusstsein der Branche für die Vorteile sozialer Verantwortung erhöhen.

Weitere Informationen unter http://www.imex-frankfurt.com/sustainability.html.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben