Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Deutschland schließt zur Weltspitze auf

Nummer eins in Europa, Rang zwei weltweit:
Bereits zum vierten Mal in Folge erzielt die Tagungs- und Kongressdestination Deutschland dieses Top-Ergebnis – mit steigender Tendenz.

Wenn es um Tagungen und Kongresse geht, ist Deutschland Marktführer in Europa. Das unterstreicht die aktuelle Studie „International Association Meetings Market 2007“ der International Congress & Convention Association (ICCA). Bereits zum vierten Mal in Folge belegt hier Deutschland europaweit den Spitzenplatz und im weltweiten Vergleich Rang zwei. Spanien, im letzten Jahr auf Platz fünf, schob sich an England und Frankreich vorbei auf den dritten Rang.

Die deutschen Branchenvertreter dürfen sich nicht nur über die Kontinuität, sondern auch über einen deutlichen Aufwärtstrend freuen: So ist der Abstand zum weltweiten Spitzenreiter USA geschmolzen, von der Konkurrenz hat man sich klar abgesetzt. Und: Im Städtevergleich machte Berlin, im letzten Jahr noch auf Platz 5, einen großen Sprung nach vorn auf Platz zwei.

„Es ist kein Ergebnis von ungefähr“, kommentiert Lutz P. Vogt, Geschäftsführer des GCB German Convention Bureau e.V., die Studie. „Es ist das Verdienst der gesamten deutschen Tagungs- und Kongressbranche, die ihr Angebot sowie den Service kontinuierlich weiterentwickelt und die Messlatte für Qualität ständig höher legt.“ Das GCB vermarktet Deutschland international wie national als Standort für Kongresse, Tagungen, Incentives und Events und ist der zentrale Ansprechpartner für alle Kunden, die in Deutschland Veranstaltungen planen.

Die jährliche ICCA-Statistik „International Association Meetings Market“ präsentiert eine umfassende Auswertung der Trends im internationalen Meetingmarkt. Die Verbandskongresse, die von der ICCA untersucht werden, müssen mindestens 50 Teilnehmer haben, regelmäßig stattfinden und zwischen mindestens drei Ländern rotieren. Der 1963 gegründete Weltverband der Veranstaltungsbranche hat seinen Sitz in Amsterdam und sammelt seit 1972 Informationen über Veranstaltungen von Verbänden weltweit.

„Die Ergebnisse der ICCA bestätigen die Kernaussage unserer Studie Meeting- und EventBarometer 2008 – einer Studie zum Tagungs- und Eventmarkt in Deutschland – die während einer Pressekonferenz am 22.4.2008, 12.30 Uhr, auf der Fachmesse IMEX in Frankfurt vorgestellt wird.“, so Vogt weiter.

Die umfangreiche Studie, durchgeführt vom Europäischen Institut für TagungsWirtschaft (EITW) im Auftrag des Europäischen Verbands der Veranstaltungs-Centren (EVVC), der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT) und des GCB German Convention Bureau (GCB), analysiert dieses wichtige Segment und liefert aktuelle Zahlen und Fakten, lässt aber auch zukunftsweisende Trends und Tendenzen erkennen.

Das GCB German Convention Bureau e.V. vermarktet Deutschland international und national als Standort für Kongresse, Tagungen, Events sowie Incentives und ist der zentrale Ansprechpartner für alle Kunden, die in Deutschland Veranstaltungen planen. Zu den 245 Mitgliedern zählen führende Hotels, Kongresszentren und -städte, Autovermietungen, Veranstaltungsagenturen sowie Dienstleister aus der deutschen Tagungs- und Kongressbranche. Preferred Partner des GCB sind die Maritim Hotels sowie die Leipzig Tourismus und Marketing GmbH.

Das GCB wirkt als Schnittstelle zwischen Veranstaltern von Kongressen oder Tagungen und Anbietern des deutschen Tagungsmarktes, berät und unterstützt bei der Planung und Organisation von Veranstaltungen, vermittelt Ansprechpartner und Kontakte. Online-Suche nach Tagungskapazitäten, Newsletter, Deutschlandguide und vieles mehr unter www.gcb.de.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben