Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Deutscher Export vor neuem Rekordjahr in Russland

Deutsche Unternehmen blicken gespannt nach Nischni Nowgorod. Denn am heute beginnenden EU-Russland-Gipfel geht es in der Wolgastadt auch um zwei wichtige Themen, die ihre Geschäfte im größten Flächenstaat der Erde deutlich erleichtern könnten: Vereinfachung der Visa-Vergabe und Beitritt Russlands zur Welthandelsorganisation WTO.

Das ist vorerst Zukunftsmusik. Doch bereits die Gegenwart ist für deutsche Unternehmen in Russland positiv: „Die deutsche Wirtschaft steuert schon 2011 auf einen neuen Rekord beim Außenhandel mit Russland zu. In den ersten vier Monaten ist das Handelsvolumen laut russischer Zollstatistik um ein Drittel gegenüber dem Vorjahreswert gestiegen“, so Gerit Schulze, Repräsentant von Germany Trade & Invest in Moskau. Die deutschen Lieferungen nach Russland legten demnach von Januar bis April sogar um 56 Prozent zu. Deutschland profitiert wieder von seiner starken Position beim Maschinenbau und beim Fahrzeugbau. Unterstützt von den sprudelnden Einnahmen aus den Öl- und Gasverkäufen modernisieren die russischen Betriebe ihre Ausrüstungen und Anlagen. Wenn der Trend anhält, könnten die deutschen Exporte nach Russland in diesem Jahr den bisherigen Höchststand von 2008 (23 Mrd. Euro gemäß russischer Zollstatistik) überflügeln.

Über 6.000 deutsche Unternehmen sind derzeit in Russland aktiv. Die Gastgeberstadt des EU-Russland-Gipfels, Nischni Nowgorod, ist bestes Beispiel für das starke Engagement der deutschen Wirtschaft. In der Region haben sich über 30 deutsche Unternehmen angesiedelt: „Metro und Obi betreiben hier Warenhäuser. Schott produziert seit Ende Mai Glasampullen für Russlands Pharmaindustrie. Die Liebherr-Gruppe eröffnet in diesen Tagen eine Baumaschinenfabrik. Flaig & Hommel fertigt Autokomponenten in der Region. Hochtief hat ein Umbaukonzept für den örtlichen Flughafen entwickelt und Siemens-Schnellzüge verbinden seit einem Jahr Moskau und Sankt Petersburg mit der Millionenstadt an der Wolga“, so Gerit Schulze weiter.

Germany Trade and Invest begleitet die Wirtschaftsentwicklung in Russland mit aktuellen Marktberichten, Ausschreibungshinweisen und Rechtstipps. Die Broschüre „Modernisierungsoffensive in Russland“ bietet einen umfassenden Überblick zu Geschäftschancen in den Bereichen Energieeffizienz, Infrastrukturbau, IT und Telekommunikation sowie Gesundheitswirtschaft.

www.gtai.de





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben