Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Deutsche Messe AG:

Deutsche Messe AG: CeMAT ASIA, PTC ASIA, ENERGY ASIA, FACTORY AUTOMATION ASIA und Metal Working China (12. bis 15. Oktober 2004)

– Deutsche Messe AG präsentiert zeitgleich fünf führende
Fachmessen in Shanghai
– Ausstellungsfläche steigt auf 60 000 m2
– „Husum Wind“ stärkt die ENERGY ASIA

Die Deutsche Messe AG, Hannover, bleibt bei ihrem Messeengagement
in Asien auf Expansionskurs: Erstmals veranstaltet sie vom 12. bis
15. Oktober 2004 die Metal Working China im „Shanghai New
International Expo Centre“ (SNIEC) im Verbund von vier weiteren
Fachmessen. Zeitgleich mit der seit 1996 im zweijährigen Rhythmus
stattfindenden Fachmesse für die Metallbe- und -verarbeitung öffnen
auf dem Messegelände die CeMAT ASIA, das wichtigste
Branchenschaufenster der Materialflusstechnik und Logistik, die
ENERGY ASIA, Fachmesse für Energietechnik-, -erzeugung, -verteilung
und -management sowie erneuerbare Energien, die PTC ASIA, eine der
weltgrößten Messen für Antriebstechnik, Hydraulik und Pneumatik sowie
Drucklufttechnik, und die FACTORY AUTOMATION ASIA, die im vergangenen
Jahr als Treffpunkt für die Branchen Maschinenbau, Elektronik und
Industrial IT & Software erfolgreiche Premiere feierte. CeMAT ASIA,
PTC ASIA, ENERGY ASIA und FACTORY AUTOMATION ASIA finden weiterhin
jährlich statt. In diesem Jahr werden die fünf Messen rund 60 000
Quadratmeter Brutto-Ausstellungsfläche belegen. Erwartet werden 50
000 Fachbesucher.

Bei ihren Prognosen stützen sich die Messemacher auf die
Ergebnisse des vergangenen Jahres: Zu den vier Veranstaltungen CeMAT
ASIA, PTC ASIA, ENERGY ASIA und FACTORY AUTOMATION ASIA kamen 2003
mehr als 33 000 Besucher aus 53 Ländern nach Shanghai, ein Plus von
63 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Zahl der Aussteller stieg um 46
Prozent auf 909, sie belegten gemeinsam fast 40 000 Quadratmeter
Brutto-Ausstellungsfläche, ein Plus von rund 28 Prozent. Die Zahlen
bestätigen das Konzept, Fachmessen sich ergänzender Branchen
zeitgleich auf einem Ausstellungsgelände zu präsentieren.

Die Metal Working China stellt eine sinvolle Ergänzung dieses
Konzept dar. Sie hat sich in den vergangenen Jahren die führende
Position im prosperierenden Süden des Landes gesichert. Auf der
Messe präsentieren sich Länderpavillons aus Deutschland, der
Schweiz, Spanien, der Tschechischen Republik, Korea, China und
Taiwan. Große Hersteller wie DMG (Deutschland), SiberHegner
(Schweiz), Agie Charmilles (Schweiz), Schleifring, Trumpf (beide
Deutschland) und HanKwang (Korea) haben bereits ihr Interesse an
einer Teilnahme bekundet. Zielgruppe für die Metal Working China
sind Entscheider aus dem Automobil-, Eisenbahn- und Schiffbau sowie
Formenhersteller, Elektronik- und Telekommunikationsausrüster. Schon
heute ist China der größte Absatzmarkt für Werkzeugmaschinen
weltweit. Zur Metal Working China 2002 mit 11 600 m2 kamen mehr als
200 Aussteller aus 15 Ländern und mehr als 20 000 Besucher, davon
rund zehn Prozent aus dem Ausland. Die aktuellen und äußerst
dynamischen Wachstumszahlen der Branche lassen eine weitere
deutliche Steigerung dieser Zahlen für die diesjährige Veranstaltung
erwarten. Die Hannover-Messe International GmbH und die Hannover
Fairs China LTD organisieren die Messe gemeinsam mit der China
National Machine Tool Corp., Beijing.

Bei der PTC ASIA, der bedeutendsten Fachmesse ihrer Art in Asien,
stieg im vergangenen Jahr die Zahl der Aussteller auf 498 (2002:
346), die Ausstellungsfläche legte auf 20 200 m2 (14 300) zu. In
diesem Jahr dürfte die Messe weiter an Attraktivität gewinnen, denn
die Deutsche Messe AG baute die Kooperation mit Verbänden aus. So
wird die China General Machine Components Industry Association
(CGMC) ihre Fachmesse „MTPE – Mechanical Transmission, Parts and
Equipment“ in die PTC ASIA mit einbringen und damit den Bereich
Antriebstechnik stärken. Auch der Fachverband Kompressoren,
Druckluft und Vakuumtechnik im VDMA, dem Verband der
Investitionsgüterindustrie in Deutschland, weitet sein Engagement
auf der Messe aus. Ein umfangreiches Rahmenprogramm wird die
aktuellen Entwicklungen der Branche beleuchten. Veranstaltet wird
die PTC ASIA von der Deutschen Messe AG, der Hannover Fairs China
Ltd., der China Hydraulics Pneumatics & Seals Association (CHPSA)
sowie der China National Bearing Joint Import & Export Corporation
(CBEC).

Die CeMAT ASIA präsentierte sich 2003 auf 11 000 m2 Brutto-
Ausstellungsfläche und verzeichnete mit 166 Ausstellern ein Plus von
15 Prozent. In diesem Jahr wird der kontinuierliche Ausbau
weitergehen, die Aussteller wollen verstärkt Prozesse darstellen. Im
Bereich der Gabelstapler werden alle führenden Hersteller in
Shanghai vertreten sein. Mit Länderpavillons werden unter anderem
Deutschland, Spanien und Belgien vertreten sei. Die CeMAT ASIA wird
organisiert von der Deutschen Messe AG, der Hannover Fairs China
Ltd. und der China Federation of Logistics and Purchasing (CFLP).

Die Premiere der Factory Automation ASIA im vergangenen Jahr war
erfolgreich. Mit 152 Ausstellern auf 4 000 m2 Brutto-
Ausstellungsfläche ergänzte die Factory Automation ASIA das Konzept,
verschiedene Messen zeitgleich zu veranstalten, und zeigte die
Bedeutung dieser stark wachsenden Branche in China. Darauf bauen
auch deutsche Aussteller: 26 von ihnen präsentierten sich auf einem
400 m2 großen Gemeinschaftsstand. Alle Aussteller berichteten, dass
ihre Erwartungen übertroffen wurden. In diesem Jahr wird der
Bereich „Roboter und Sensorik“ stärker in Shanghai vertreten sein.
Der chinesische Bedarf an diesen Technologien wächst rapide, darum
wird technisches Know-how aus dem Ausland importiert – Marktchancen
für etablierte Hersteller. Die Factory Automation ASIA wird
organisiert von der Deutschen Messe AG, der Hannover Fairs China
Ltd. und der Huaxin Economic & Trade Corp. Ltd.

Als Markt mit rasch wachsender Bedeutung erweist sich auch die
Energiebranche. Zur ENERGY ASIA 2003, die sich auf 3 800 m2
präsentierte, kamen 93 Aussteller aus 13 Ländern. In diesem Jahr
dürften diese Zahlen übertroffen werden, denn mit einer jährlich um
zehn Prozent wachsenden Energienachfrage ist China auch in diesem
Bereich ein Wachstumsmarkt. Der Schwerpunkt der Messe liegt in den
Bereichen Stromerzeugung und Stromversorgung sowie Elektrotechnik
und erneuerbare Energien. Ein zusätzlicher Impuls dürfte von der
Kooperation der Deutschen Messe AG mit der Fachmesse „Husum Wind“
ausgehen, die Teil der ENERGY ASIA sein wird. Deutschland,
Großbritannien, Frankreich und Taiwan wollen sich mit
Gemeinschaftsständen an der Messe beteiligen. Die ENERGY ASIA wird
organisiert von der Deutschen Messe AG, der Hannover Fairs China
Ltd. und der China Electrical Equipment Industrial Association
(CEEIA).

„Die Deutsche Messe AG organisiert seit mehr als zehn Jahren
erfolgreich Messen in China. Die kontinuierliche Öffnung des
chinesischen Wirtschaftssystems in Richtung einer Marktwirtschaft
und das Wirtschaftswachstum von jährlich mehr als acht Prozent
machen das Land zu einem der bedeutendsten Absatzmärkte der Welt und
darum auch in Zukunft zu einem interessanten Messestandort. Die
Bündelung von fünf Fachmessen auf einem Gelände ist darum ein
konsequenter Schritt, von dem Aussteller und Besucher gleichzeitig
profitieren“, beschreibt der neue Vorstandsvorsitzende der Deutschen
Messe AG, Sepp D. Heckmann, die Strategie des Messeengagements.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben






  • Business-Travel.de

    ist ein Dienst von:

    Michael Seipelt

    Heinrich-Könn-Str. 98

    40625 Düsseldorf

    © 1999 – 2018, Alle Rechte vorbehalten!

    Bußgeldkatalog

    Führerscheinklassen

    Linux

    Kfz-Steuer

    ICTP

    eturbonews

    Kfz Versicherungsvergleich

    eTN