Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Deutsche Marken weiterhin beherrschend

Erstmals hat Audi die Spitzenposition beim ADAC-AutomarxX erreicht. Die Ingolstädter haben damit in der umfangreichsten Bewertung der auf dem deutschen Markt erhältlichen Automarken Serienspitzenreiter Mercedes hinter sich gelassen. BMW, im Juni 2005 noch auf Platz eins, fiel hinter VW auf Rang vier zurück, gefolgt von Porsche. Beste Importmarke ist Toyota vor Mazda und Honda.

Der ADAC-AutomarxX erscheint halbjährlich und vergleicht die 33 für Deutschland wichtigsten Automarken. Das Ergebnis der Untersuchung setzt sich aus zahlreichen Einzelbewertungen wie Markenimage, Marktstärke, Kundenzufriedenheit und Produktqualität zusammen. Damit ist die ADAC-Untersuchung das umfangreichste Informationsinstrument zur Messung der Leistungsfähigkeit der Automarken auf dem deutschen Markt.

Das beste Markenimage bei den deutschen Autofahrern genießt aktuell die Marke BMW, dicht gefolgt von Mercedes und Audi.

Den geringsten Wertverlust erleiden derzeit die Modelle von Mini, vor Land Rover, Porsche, Volvo und Honda.

Den größten Marktanteil verzeichnet wie gewohnt Branchenriese VW, vor Mercedes, Opel, BMW, Audi und Ford.

Die höchsten Zuwächse beim Absatz gelangen Alfa Romeo, Fiat, Jaguar und Chrysler.

Die zufriedensten Kunden haben Subaru, gefolgt von Toyota, Honda, Daihatsu, Mazda und Porsche.

Die qualitativ besten Neufahrzeuge bringt BMW auf den Markt, vor Audi, Mercedes, VW, Porsche und Skoda.

Die zuverlässigsten Autos liefern Subaru, Mini, Mazda, Toyota, Honda und Mitsubishi.

Der ADAC-AutomarxX ist seit September 2001 zwölfmal veröffentlicht worden. Achtmal hieß der Sieger Mercedes, dreimal war BMW vorne. Mit Audi prangt nun erstmals ein neuer Name auf Platz eins.

ADAC





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben