Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Deutsche Bahn startet Geschäftsreiseportal für Mittelstand

Mittwoch 01. April 2009 10:30 Uhr: Genau da startet die Deutsche Bahn ihr neues Geschäftsreiseportal für den Mittelstand. Es hört auf das Kürzel OBT, ausgeschrieben „Online Business Travel“. Am Dienstag, 31. März präsentierten Jürgen Büchy, Vorsitzender der Geschäftsführung der DB Vertrieb GmbH und der Leiter von OBT, Ludger Bals, die jüngste Errungenschaft.

OBT bietet eine Technologie, die sonst nur Großkunden zur Verfügung steht und sogar noch ein bisschen mehr. Oberste Zielsetzung: Mit OBT den Firmen das Geschäftsreisemanagement zu vereinfachen, wobei das für die gesamte Mobilitätskette gilt, gewissermaßen von Haus zu Haus oder von Büro zu Hotel oder Geschäftspartner und zurück. Vorbei sind damit die Zeiten, da sich eine Sekretärin, ein Projektassistent, Travelmanager oder sonstwie Reiseverantwortlicher durch zig verschiedene Plattformen wursteln muss – man denke nur an das x-malige log-in, an die zig Passwörter, an verschiedenste Reisebestätigungen, an das Potpourri von sechs bis sieben Reiseplänen –, um am Ende doch nicht schlauer zu sein als am Anfang. Wir verstehen OBT als eine Art Mini-GDS und sparen den Anwendern Zeit und Geld, bieten ihnen zudem sehr attraktive Raten“, sagen Büchy und Bals.

Zielgruppen sind in erster Linie mittelständische Unternehmen, die keine eigenverhandelten Raten mit der Bahn haben. Sie müssen nicht bahnaffin sein; denn OBT definiert sich über die Komplexität, spricht demzufolge alle Unternehmen an, die dienstlich reisen lassen, ob sie nun das Flugzeug bevorzugen, das Automobil oder die Bahn.

OBT versteht sich gewissermaßen als Gegenstück zu den fluglastigen Portalen. „Wir wollen mit OBT die Wettbewerbsvorteile gegenüber dem Flugzeug besser herausstellen“, lautet das Credo. Und der „billige Jakob“ will OBT auch nicht sein. Da Qualität bekanntermaßen ihren Preis hat, werden die Angebote im preislichen Mittelfeld positioniert. Geografisch betrachtet liegt der Hauptfokus auf Deutschland und den Nachbarn.

OBT wurde in zwei Varianten konzipiert: Als Grundmodell OBT kompakt, bei dem weder einmalige Einrichtungs- noch pauschale Nutzungskosten entstehen; Schon dieses Basismodell beinhaltet die wichtigsten Travelmanagement-Funktionen zur effizienten Kostensteuerung; die aufpreispflichtige OBT Plus-Version (monatliches Nutzungsentgelt 49 Euro) integriert auf firmenindividuelle Reiserichtlinien, die Steuerung auf bevorzugte Anbieter, das Anlegen separater Buchungsgruppen und anderes mehr. Noch in der Entwicklung sind Features zur Anschlussmobilität.

Mit dem neuen Online-Portal geht die Bahn noch einen Schritt weiter als manche der Geschäftsreiseketten, die in Ansätzen Ähnliches bieten. Wie es sich für einen Mobilitätsdienstleister gehört, bietet die Bahn ab sofort einfach alles aus einer Hand, indem alle relevanten Leistungsträger integriert wurden. Also nicht nur das Zugangebot, sondern auch die Dienstleistungen der IATA-Airlines und etlicher Lowcostcarrier, der größten Autovermieter Sixt, Europcar und Hertz sowie auf Übernachtungsseite die Offerten der marktführenden Hotelbuchungsplattformen HRS, hotel.de und e-hotel. Zu den besonders spannenden Features zählt z.B., dass auf obt.de die Gesamtpreise der Verkehrsträger auf den jeweils zu wählenden Strecken (zunächst nur Flugzeug und Bahn) angezeigt und gegenübergestellt werden und auch die Übernachtungsangebote der drei Hotelbuchungsplattformen. „Das bietet kein anderer“, so Ludger Bals. Ein weiterer Vorteil ist der, dass die Administrationsrechte, spricht Mandantenfähigkeit schon in der OBT-kompakt-Version gegeben ist

Eigentlich sollte die neue Plattform schon vor sechs Monaten in Betrieb gehen, aber die Bahn wollte lieber auf der sicheren Seite sein und ein ausgereiftes System anbieten, so Jürgen Büchy. Angesprochen werden der Lesart nach zwar „nur“ mittelständische Unternehmen, aber so genau lässt sich das auch nicht festmachen. Denn profitieren werden nahezu alle der Firmen, die bisher schon Kunden bei bahn-corporate sind. Bis Ende 2009, schätzt Büchy, werden etwa 20 % der bahn-corporate-Kunden auch Kunden bei OBT sein. Bahn-corporate wird natürlich weiter bestehen.

„2008 haben wir ganz gut bei den Firmenkunden zugelegt“, sagte Jürgen Büchy zu DMM, „in den letzten Wochen aber spüren auch wir, dass die Firmen sparen.“ Doch sieht sich die Bahn als umweltfreundlichstes Verkehrsmittel und mit ihrem nunmehr umfassenden Angebot für Firmenkunden – GKR, bahn.corporate sowie OBT bestens aufgestellt, nicht nur in schwierigen Zeiten wie momentan, sondern auch für die Zeit danach, wenn der Aufschwung wieder einsetzt.

Gut 17.000 Unternehmen in Deutschland nutzen Europas größten Mobilitäts- und Logistikdienstleister, die Deutsche Bahn“ für ihre Dienstreisen. Und wenn es nach Büchy und Bals geht, dürfen es ruhig noch ein paar mehr werden. Die Voraussetzungen stehen an sich gar nicht so schlecht; denn viele Unternehmen in Deutschland wenden sich vom Flugzeug ab und hin zu ICE und IC. In Deutschland macht das auch Sinn. Denn über weite Strecken sind die Fernzüge, zumal wenn es über die Hochgeschwindigkeitsstrecken geht, schneller und bieten auch bessere Möglichkeiten zum Arbeiten.

Die Vorteile von OBT in Kürze:

Entfall von zeit- und kostenintensiven Vergleichen auf mehreren Online-Plattformen

Alle führenden Anbieter aus einer Hand auf einer neutralen Plattform

Schneller und einfacher Anmeldeprozess (nur beim ersten Mal)

Ein einziger Reiseplan für sämtliche gebuchten Reisemittel und Hotels


Einfach Online (oder auch Offline) Buchung

Gegenüberstellung der Flug- und Zugangebote bietet fairen Wettbewerb: Bei der Flugsuche werden auch alternative Bahnverbindungen unter Berücksichtigung aller Bahn-Kundenrabatte dargestellt

Direkter Vergleich der tagesaktuellen Hotelangebote der 3 Hotelplattformen

„Kanalübergreifendes“ Vertriebsinstrument – alle Prozesse sind sichtbar für den Reisebüroexpedienten und den Nu, sprich: Travelcenter und Frontend sind eines
Attraktive Raten und Konditionen mit tagesaktuellen Preisen – die DB hat bei den Lieferanten eigene Raten eingekauft

Keine pauschalen Nutzungsgebühre für das Basisprodukt OBT kompakt

Keine zusätzliche Software in der Firma zu installieren

Attraktive Konditionen

Zwei Varianten: OBT kompakt (kein Nutzungsentgelt), PBT Plus (monatliches Nutzugsentgelt 49 Euro)
Serviceentgelte bei Online-Buchung: Zug, Mietwagen und Hotel kostenlos, Stornierung ebenfalls kostenlos.

Quelle: dmm.travel





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben