Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Defibrillatoren an den Infos am Kölner Airport

Bei einem plötzlichen Herzstillstand zählt jede Sekunde. Deshalb wurden für die schnelle Hilfe je ein Defibrillator sichtbar an den Infos von Terminal 1 und 2 am Köln Bonn Airport angebracht. Diese sogenannten Schockgeber sind medizinische Geräte, die lebensbedrohliches Kammerflimmern durch gezielte Stromstöße beenden. Entscheidend für die Überlebenschancen der Betroffenen ist ihr rascher Einsatz. Defibrillatoren, die zunehmend im öffentlichen Raum platziert werden, kann jeder Laie bedienen.


„Der Ersthelfer muss nur zwei Elektroden auf den Körper des Betroffenen kleben und erhält dann die Arbeitsanweisungen vom Gerät“, erläutert der technische Einsatzleiter und Sachbereichsleiter Rettungsdienst bei der Flughafenfeuerwehr, Uwe Kastner, die Funktionsweise. „Niemand kann damit einen Schaden anrichten, da dieser automatisierte externe Defibrillator nur auf ein Krankheitsbild, den Herzstillstand mit Kammerflimmern, reagiert.“ Das Personal an der Flughafen-Information wurde in den Umgang mit den beiden Laien-Defibrillatoren eingewiesen.


Bei der Anwendung der Geräte geht es nur um die Ersthilfe, der Rettungsdienst der Feuerwehr wird in einem solchen Fall sofort alarmiert.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben