Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Das Empire Riverside Hotel empfängt seine ersten Gäste

Am Donnerstag, den 1. November um 9.00 Uhr öffnen sich zum ersten Mal die großen Glastüren des neuen Empire Riverside Hotel für Hamburger und Touristen. „Wir sind stolz, unser Hotel präsentieren zu können und wünschen uns, dass jeder Gast das hanseatisch-elegante Ambiente des Hotels genießt“, so Andreas Fraatz, Geschäftsführer des Empire Riverside Hotel.



Bis zu 400 Arbeiter waren täglich auf der Baustelle beschäftigt. Sie verbauten in den vergangenen Monaten circa 120 Tonnen Baubronze auf einer Fläche von 8900 Quadratmetern, installierten 6300 Quadratmeter Sicherheitsglas und verlegten rund 40 Kilometer Kabel.

Nach knapp zwei Jahren Bauzeit stehen nun die ersten 138 der insgesamt 328 Zimmer des Empire Riverside Hotel für den Hotelbetrieb bereit. Alle weiteren Zimmer werden bis spätestens Ende November fertig gestellt. „Wir freuen uns, die ersten Gäste begrüßen zu können. In den nächsten Wochen werden wir die letzten baulichen Arbeiten abschließen und den Betrieb ständig optimieren“, so Fraatz.

Eigentümer des Hotels sind die Familien Fraatz und Bartels. Die Unternehmer bewiesen schon mit dem Hotel Hafen Hamburg ihr sicheres Gespür für anspruchsvolle Hotellerie. Für das Empire Riverside Hotel verzichten sie bewusst auf eine Sternekategorisierung und positionieren das Hotel als „Hotel der Extraklasse“.



Das nach außen weithin sichtbare Kennzeichen des Hotels ist die auffällige Bronzeverkleidung. „Mit der Zeit setzt das Material eine edle Patina an, sodass ausdrucksstarke Akzente entstehen“, sagt der britische Stararchitekt David Chipperfield, aus dessen Feder die Außen- und Innengestaltung stammt. „Die Bronzefassade macht das zukünftige Hotel der Extraklasse zu einem architektonischen Highlight der Stadt“, so Chipperfield, der über Büros in London, Berlin, Mailand und Shanghai verfügt. Er entwarf unter anderem das preisgekrönte River and Rowing Museum in Henley-on-Thames, das Bryant Park Hotel in New York sowie eine Etage des Hotel Puerto America, einem Gemeinschaftsprojekt führender Architekten und Designer in Madrid. Gern integriert er moderne Bauten in eine historische Umgebung wie auch beim Empire Riverside Hotel, das direkt an den Hamburger Hafen grenzt. „Mit der modernen Architektur und dem maritimen Flair wird das Hotel ein Hingucker“, so Chipperfield.



Die 328 Zimmer und Juniorsuiten des Hotels befinden sich im 4. bis 20. Obergeschoss. „Alle Räume sind von hochwertigen Materialen, klaren Linien und zeitloser Eleganz bestimmt“, sagt Tim Henrik Göhring, geschäftsführender Verkaufsleiter des Empire Riverside Hotel. Das Besondere eines jeden Zimmers ist die bodenlange Panoramaverglasung über eine volle Wandfläche. Vor allem die an der Elbfront gelegenen 24 Riverview-Zimmer mit einer Verglasung über zwei Wandflächen bieten einen der spektakulärsten Aussichten des Hotels. „Je nach Zimmer liegt einem so entweder die Innenstadt, der Hamburger Hafen oder der Elblauf zu Füßen“, so Göhring weiter.

Als Highlight des Empire Riverside Hotel wird Mitte November in der 20. Etage die Bar „20up“ eröffnet. Mit sieben Meter hohen Panoramascheiben krönt sie das 76 Meter hohe Gebäude und garantiert einen unvergesslichen Blick über die Hansestadt.

Den Gästen stehen außerdem ein Spa-Wellness-Bereich, ein Kaminzimmer sowie hochmoderne Konferenzräume zur Verfügung. Der 25 Meter lange und 305 Quadratmeter große Ballsaal wird ab dem 5. November seine Türen öffnen und zukünftig viel Platz für Tagungen und Feste bieten. Insgesamt stehen 1200 Quadratmeter Veranstaltungsfläche für bis zu 600 Personen bereit.

Die 100 Mitarbeiter des Empire Riverside Hotel, eines der größten Privathotels in Hamburg, bereiten seit dem 1. Oktober alles für den Eröffnungstag vor. „Wir haben bestimmt schon 8000 Teller abgewaschen und 5000 Gläser poliert“, sagt Sebastian Leifgen, Bankett-Oberkellner, der sich, wie seine Kollegen freut, in dem neuen Hotel zu arbeiten. Die Abteilungsleiter des Empire Riverside Hotel haben sich bereits als Führungsteam bewährt, denn sie sind auch für das Schwesterhaus Hotel Hafen Hamburg tätig. Zukünftig werden sie beide Häuser betreuen. Küchenchef Fred Nowack sieht voller Erwartungen den neuen Aufgaben entgegen: „Seit einem Jahr entwickeln wir das gastronomische Konzept für das neue Hotel. Unsere Gäste können sich auf eine kulinarische Kreuzfahrt durch die internationalen Hafenstädte freuen“.

www.empire-riverside.de





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben