Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Das „behagliche Designhotel“ eröffnet März 2004

ARCOTEL Velvet
Das „behagliche Designhotel“ eröffnet März 2004

Das österreichische Hotelunternehmen ARCOTEL Hotels & Resorts eröffnet im März 2004 ein Designhotel in Berlin Mitte. Das „Velvet“ wird ein überschaubares Haus mit nur 85 Zimmern und Suiten, das sich an Individualreisende wendet. „Velvet“ steht auch für Behaglichkeit, Wärme und Wohlfühlen. Aufregend allerdings die Glasfassade, die das Gefühl offenbart, die Oranienburger Straße mit ihrer lebhaften Szene bis in das Hotelzimmer zu verspüren.

Das ARCOTEL Velvet ist das zehnte Haus des privat geführten Unternehmens. Unternehmensgründer und Vorstandsvorsitzender Raimund Wimmer freut sich: „Nach dem „Teatrino“ in Prag und dem soeben in Zagreb eröffneten „Allegra“ ist dies nun unser drittes Designhotel, das wir mit unserem „Hausdesigner“ Harald Schreiber gemeinsam entwickelt haben“.

Dort, wo sich allabendlich die Szene trifft, man die ausgeflipptesten und trendigsten Klamotten in schicken Boutiquen findet, und die angesagtesten Künstler in hippen Galerien ausstellen, eröffnet ARCOTEL im März 2004 das Velvet – ein behagliches Designhotel made in Austria, in dem sich der Gast wegen seines besonderen Flairs, der außergewöhnlichen Ausstattung und Architektur sowie dem bewährt charmanten ARCOTEL-Service sofort wohlfühlen wird.

Bewusste Kontraste
Was auch immer man mit dem Namen Velvet verbindet, die High-tech-Fassade aus Glas und Alu hat mit den Assoziationen von Samt, Wärme und Behaglichkeit wenig zu tun. Das Velvet setzt bewusst auf diesen Kontrast: außen technisch und cool mit sehr klaren Strukturen, innen behaglich, warm mit sehr vielen Akzenten, die das Wohlfühlambiente des Hotels deutlich unterstreichen.

Weicher Kern
Der sich ständig verändernde Lichthimmel im Eingangsbereich zieht den Gast fast magisch ins Haus – durch die Lobby hin zur Rezeption. Über zwei Stockwerke teilt die Eingangshalle das Hotel im Erdgeschoß in ein Restaurant mit Schwerpunkt Wein, das Lutter und Wegener, betrieben von österreichischen Gastronomen Josef Laggner, und die Velvet Lounge.
Tauerngrüner Stein weckt bewusst Assoziationen zur Natur und zieht sich durch den Eingangsbereich hin zur Rezeption und weiter in den kleinen Innenhof. Anfangs noch in perfekten geometrischen Quadern verlegt, lösen sich die Formen, je weiter man in das Innere vordringt, langsam auf, werden weicher und verlaufen im Innenhof zu einzelnen Steinen und Kies bis hin zu Sand.

Edle Materialien
Der dunkle Eichenfußboden und die weichen, bequemen Polstermöbel in der Bar-Lounge laden zum Verweilen ein. Dunkelrotes Leder kontrastiert mit dem warmen braunen Holz und schafft eine behagliche Stimmung. Wertvolle Samtstoffe an den Wänden und Luster des berühmten Venezianers Mariano Fortuny machen den Raum zu einem kostbaren Ort für gemütliche Stunden. Unterschiedliche Sitzgelegenheiten für verschiedenste Bedürfnisse schaffen ein Ambiente, in dem sich der Gast wohlfühlen kann.

Zimmer mit Aussicht
Eine ganz besondere Raumkonzeption hat sich Harald Schreiber im Velvet für ca. die Hälfte der 85 Suiten und Zimmer ausgedacht. Eine offene Badezimmerlösung bietet ein völlig neues Wohnerlebnis und sorgt durch die Verschmelzung der Bedürfnisse des Gastes für Wellness im Hotelzimmer. Bereits beim Betreten des Raumes hat man das Gefühl auf eine Loggia zu gehen – die glatten hohen Fensterflächen und das ins Zimmer integrierte Bad schaffen eine offene Atmosphäre, in der man sich gänzlich frei fühlen kann. Keine trennenden Wände, stattdessen ein leichter Store, der verhüllt und gleichzeitig erahnen lässt. Ein multifunktionaler Flachbildschirm, der Fernseher, Internetzugang, DVD-Player und CD-Spieler in sich vereint, sorgt für individuelle Information. Warmes rotes Leder an Betthaupt und Schreibtisch kontrastiert mit dunklem Holz und einem warmen roten Teppichboden, der die Erde von oben spiegelt. Dabei wird Berlin – markiert als grüner Punkt – zum momentanen Mittelpunkt. Und der bewährte kuschelige Komfort der klassischen ARCOTEL-Betten garantiert einen erholsamen Schlaf.

Auf einen Blick
Kategorie **** 85 Zimmer und Suiten mit Telefon, Bad oder Dusche, Haarfön, WC, Sat-TV, Pay-TV, Modem-Anschluss, Minibar, Safe Frühstücksbuffet von 6.30 Uhr bis 10.30 Uhr Special Kinder bis 16 Jahre wohnen frei im Zimmer der Eltern Kreditkarten akzeptiert, Garagenplätze, Restaurant mit österreichischen Schmankerln und großer Weinauswahl, Lounge

Adresse: ARCOTEL Velvet, Oranienburger Straße 52, 10117 Berlin
Tel.: (0049) (0) 30 2787 53-0 Fax: (0049) (0) 30 2787 53-11 E-Mail: velvet@arcotel.at





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben