Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

CWT – Prognose erwartet für 2014 weltweit moderaten Anstieg der Reisepreise

Carlson Wagonlit Travel (CWT) erwartet in seinem heute veröffentlichten „2014 Travel Price Forecast“ weltweit leichte Preissteigerungen der Airlines, Hotels, Transportmittel und Veranstaltungsdienstleister für das Jahr 2014. Diese gehen Hand in Hand mit den zurückhaltenden Erwartungen an das Wirtschaftswachstum. Allerdings sieht der „2014 Travel Price Forecast“ von CWT auch bemerkenswerte Ausnahmen voraus.

In Deutschland können sich die Flugpreise um bis zu 5,4 Prozent verteuern. Bei den Übernachtungskosten haben Unternehmen allerdings die Möglichkeit zu sparen, denn die Hotelpreise bleiben niedrig und könnten sogar um bis zu 5,6 Prozent fallen. Für den Mietwagensektor geht die Prognose von einem Preisanstieg von bis zu 2,5 Prozent aus.

„Insgesamt werden die Preise im kommenden Jahr weltweit moderat steigen – allerdings mit einigen bemerkenswerten Ausnahmen“, sagt Christophe Renard, Vice President des CWT eigenen Beratungszweigs CWT Solutions Group. „So werden die Preise in Europa wegen der anhaltenden ökonomischen Unsicherheit eher sinken, während Wachstumsmärkte wie Argentinien 2014 erheblich höhere Steigerungen registrieren könnten. Dahinter stehen ein hohes erwartetes Wachstum des Bruttoinlandprodukts sowie deutliche inflationäre Steigerungen.“



Entwicklung der Flugpreise 2014

Die Airline-Branche bleibt auch im kommenden Jahr dynamisch, sei es durch neue Code-Share-Abkommen, Allianzen oder Fusionen. Low-Cost-Carrier werden verstärkt internationale Verbindungen anbieten und damit die Preise der klassischen Linienfluggesellschaften unter Druck setzen. Zudem möchten sie ihr Angebot stärker auf Geschäftsreisende ausrichten, wodurch sie eine stärkere Konkurrenz darstellen.

Kennzahlen:

– Im Wirtschaftsraum Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) können die Preise um bis zu 3,1 Prozent steigen. Dabei werden die in Deutschland und Russland ansässigen Fluggesellschaften die Preiserhöhungen in den wichtigsten europäischen Volkswirtschaften maßgeblich beeinflussen. Die Flugpreise in Deutschland werden sich um bis zu 5,4 Prozent verteuern, während die Preise in Russland sogar um knapp 8 Prozent steigen.

– Die Flugpreise in Nordamerika werden im kommenden Jahr voraussichtlich um etwa 2,6 Prozent steigen. Dieser geringe Anstieg ist unter anderem auf einen erwarteten Nachfragerückgang, bedingt durch Sparmaßnahmen von Seiten der US-Regierung, zurückzuführen.

– Für Lateinamerika wird mit einem durchschnittlichen Anstieg der Flugpreise um 4 Prozent gerechnet. Darunter fallen auch die weltweit am höchsten zu erwartenden Preissteigerungen von 8 und 13 Prozent für Venezuela und Argentinien.

– In der Region Asien/Pazifik werden die Preise um 4 Prozent steigen, allerdings variieren die Preise innerhalb der Region. Chinas wachsende Mittelschicht wird die Nachfrage nach Urlaubsreisen erheblich beeinflussen und Druck auf die Ausweitung der Kapazitäten ausüben, während die Nachfrage nach Geschäftsreisen konstant bleibt. Das könnte zu Preissteigerungen von knapp 7 Prozent führen.

Entwicklung der Hotelpreise 2014


Die Hotelkapazitäten in den wichtigsten Destinationen für Geschäftsreisende werden im Jahr 2014 nahezu gleich bleiben. Einige Destinationen werden den höchsten Preisanstieg seit Jahrzehnten verzeichnen, während in vielen Regionen Europas aufgrund der wirtschaftlichen Unsicherheit mit Preisreduzierungen zu rechnen ist.

Kennzahlen:

– Die Preise in der EMEA-Region können 2014 sinken. CWT prognostiziert eine Preisgestaltung, die sich – je nach Standort – zwischen einem Rückgang von 2,5 Prozent und einem Anstieg von 1,6 Prozent bewegt. Trotz der wirtschaftlichen Unsicherheit werden europäische Städte mit einer großen Nachfrage weiterhin beachtliche Preiserhöhungen durchsetzen können. Die Hotels im Nahen Osten werden ihre Preise um rund 2,5 Prozent erhöhen, während Unterkünfte in Afrika ihre Raten um durchschnittlich 2,1 Prozent steigern werden.

– In Nordamerika werden die Hotelpreise um 3,9 Prozent zulegen, wobei die USA sogar Ratenerhöhungen von knapp 5 Prozent durchsetzen können. Allerdings könnte der Bau neuer Hotels in New York City die Preisentwicklung in einer der weltweit teuersten Destinationen etwas abschwächen.

– Die Hotelraten in Lateinamerika können um bis zu 5,8 Prozent steigen. Wie bei den Flugpreisen erwartet CWT, dass sich die Übernachtungskosten in Venezuela erheblich verteuern: um bis 16 zu Prozent. Für Brasilien wird mit 8,4 Prozent der zweithöchste Preisanstieg erwartet, was sicherlich auch auf die Fußballweltmeisterschaft 2014 zurückzuführen sein wird.

– Die größten Städte in der Region Asien/Pazifik haben seit einigen Jahren die weltweit höchste Auslastung, was auch 2014 so bleiben wird. Die Hotelpreise werden um bis zu 4,9 Prozent steigen.

Entwicklung weiterer Transportkosten 2014

Im Bereich der Transportkosten wird mit leichten Preissteigerungen für 2014 gerechnet. Mietwagen und Bahnverkehr bleiben gefragte Alternativen für bestimmte Reisen. In einigen Märkten sind die Preise für Mietwagen zum ersten Mal seit Jahren wieder gestiegen und dieser Trend könnte sich in der nahen Zukunft noch fortsetzen.



Kennzahlen:

– Die Mietwagenpreise in der EMEA-Region werden variieren. Während Russland, Deutschland und Großbritannien Preissteigerungen von 4 Prozent durchsetzen können, wird es in Italien zu einem Preisverfall von 1,2 Prozent kommen. In Spanien können die Preise sogar um bis zu 4 Prozent sinken. Unterdessen beginnt Italiens Bahnverkehr auf einigen Inlandsstrecken mit dem Luftverkehr zu konkurrieren und Frankreichs neuer Low-Cost-Schienen-Anbieter Ouigo könnte einen ähnlichen Druck auf die Fluggesellschaften im Land ausüben.

– In Nordamerika wird mit einer Preissteigerung im Mietwagen-Sektor von bis zu 2 Prozent gerechnet, was vor allem auf die steigenden Flottenkosten der Mietwagen-Anbieter zurückzuführen ist. Der leichte Anstieg ist die erste Preissteigerung in den USA seit Jahren.

– In Lateinamerika wird im nächsten Jahr mit Preissteigerungen im Mietwagen-Sektor von bis zu 3,5 Prozent gerechnet. Das in der Region seit langem diskutierte Hochgeschwindigkeitsbahn-Projekt ist noch nicht zum Tragen gekommen.

– Die Mietwagenpreise in der Region Asien/Pazifik können im kommenden Jahr um bis zu 5,5 Prozent steigen und Chinas kontinuierliche Entwicklung der Schieneninfrastruktur auf Hochgeschwindigkeitsstrecken wird auf großes Interesse von Reiseeinkäufern stoßen.

Entwicklung von Veranstaltungen 2014

CWT erwartet, dass die Anbieter von Meetings und Events ihre Preise weltweit erhöhen werden, was zu einer Steigerung der täglichen Kosten pro Teilnehmer führen wird. Als Konsequenz werden Tagungsplaner darauf achten, die Teilnehmerzahl möglichst nicht zu erhöhen oder sogar zu reduzieren.

Kennzahlen:

– Die fortwährende wirtschaftliche Unsicherheit in Europa macht Tagungsplaner vorsichtig und fordert die Anbieter heraus. Die Tageskosten der Teilnehmer werden voraussichtlich nicht ansteigen, weil die Anbieter ihre Preise reduzieren werden, um die Nachfrage zu stimulieren. Die Zahl der Teilnehmer kann sich um bis zu 3 Prozent verringern, weil Tagungsplaner weiterhin Zurückhaltung üben.

– Die Nachfrage nach Veranstaltungsfläche wird in Nordamerika weiterhin das Angebot übersteigen. Die Gruppengröße wird um 1,5 Prozent und die Tageskosten der Teilnehmer werden um 5,5 Prozent steigen.

– Für Lateinamerika werden mit 4 bis 7 Prozent die höchsten Preissteigerungen bezüglich der täglichen Kosten für die Teilnehmer erwartet. Daraus resultierend wird die Teilnehmerzahl um bis zu 2 Prozent sinken und die Region könnte eine Verschiebung von internationalen zu nationalen Meetings erleben.

– In Asien wird eine boomende Meeting- & Event-Branche einen Anstieg der Teilnehmerzahl zwischen 3 und 5 Prozent erleben, während die Tageskosten für die Teilnehmer um 4 bis 5 Prozent steigen werden.

Die CWT-Prognose behandelt zusätzliche Faktoren, die Reiseausgaben und die Zufriedenheit von Reisenden direkt beeinflussen, wie Sicherheit und Technologie. Sie dient den Travel Managern und Einkäufern in Unternehmen als frühzeitige Orientierungshilfe für die Verhandlungen von Reiseleistungen für das folgende Jahr. Zusätzlich bietet die CWT Solutions Group im Rahmen ihres Beratungsangebotes Unternehmen die Möglichkeit einer unternehmenseigenen Preisprognose. Der „2014 Travel Price Forecast“ steht kostenlos auf der Website von CWT in deutscher und englischer Sprache zur Verfügung.

Quelle: www.carlsonwagonlit.de





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben






  • Business-Travel.de

    ist ein Dienst von:

    Michael Seipelt

    Heinrich-Könn-Str. 98

    40625 Düsseldorf

    © 1999 – 2018, Alle Rechte vorbehalten!

    Bußgeldkatalog

    Führerscheinklassen

    Linux

    Kfz-Steuer

    ICTP

    eturbonews

    Kfz Versicherungsvergleich

    eTN