Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

CWT-Prognose erwartet für 2013 weltweit moderate Preissteigerungen

Carlson Wagonlit Travel (CWT) erwartet für das Jahr 2013 weltweit eine moderate Steigerung in den meisten Bereichen der Reiseausgaben. Der „2013 Travel Price Forecast“ von CWT sieht den größten Anteil der Preissteigerungen in den Regionen Asien-Pazifik und Lateinamerika.

Die CWT-Prognose nennt konkrete Preisvorhersagen für alle Kontinente sowie für die Länder und Flugziele, zu denen CWT-Kunden besonders häufig reisen. Betrachtet werden auch zusätzliche Faktoren, die die Gesamt-Reiseausgaben und die Zufriedenheit der Reisenden direkt beeinflussen können, beispielsweise Sicherheitsaspekte und die Nutzung von mobilen Technologien.

„Im Vergleich zu 2012 werden sich im Jahr 2013 die Preissteigerungen in den meisten Regionen der Welt abschwächen, da sich die boomenden Volkswirtschaften wie in der Region Asien-Pazifik zu normalisieren beginnen und die Unsicherheit in Europa anhält“, sagt Nick Vournakis, Senior Vice President Global Product Marketing und CWT Solutions Group. „Dennoch werden die Preise auch im kommenden Jahr leicht steigen, da an den meisten Orten die Nachfrage nach Reiseleistungen das Angebot übersteigt. Unsere Prognose liefert Einkäufern und Travel Managern wertvolle Tipps, um die Kosten im Auge zu behalten und zeigt Methoden auf, wie sie gleichzeitig auf die Geschäftsreisenden positiven Einfluss nehmen können.

Region Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA):

Fortgesetzte wirtschaftliche Unsicherheit begrenzt den Preisanstieg

Während Europa mit unverändert großer wirtschaftlicher Unsicherheit zu kämpfen hat, stehen die meisten Volkswirtschaften im Nahen Osten und Afrika recht gut da. Daher wird es in der Gesamtregion im Jahr 2013 moderate Preissteigerungen geben, wenn auch die schwache Wirtschaft Europas das jederzeit abrupt ändern kann.

– Flugtarife werden im Jahr 2013 wahrscheinlich um 2,5 Prozent steigen, da die Airlines die Kapazitäten viel stärker kontrollieren als zuvor und so trotz wirtschaftlicher Sorgen hohe Auslastungszahlen erreichen.

– Die durchschnittlichen Hotel-Tagesraten werden 2013 wahrscheinlich um 1,3 Prozent steigen. Die sinkende Nachfrage nach Hotelzimmern in London nach den Olympischen Spielen wird 2013 zu niedrigeren Raten führen. Gleichzeitig ist mit einem stärkeren Interesse an Drei-Sterne-Hotels in Frankreich zu rechnen, da viele Hotelmarken in die Verbesserung dieses Segments investieren.

– CWT prognostiziert für 2013 zudem leichte Steigerungen der Mietwagen-Tarife um 1,2 Prozent. Die Konsolidierungen der Mietwagen-Anbieter in EMEA sowie die aggressiven Wachstumspläne traditioneller Niedrigpreis-Anbieter schaffen einen zunehmenden Wettbewerb, der die Preise auf niedrigem Niveau hält.

– Die Tarife für Hochgeschwindigkeits-Bahnen werden 2013 wahrscheinlich um 4,3 Prozent steigen, da dieser Transportweg in wichtigen Märkten unverändert eine wettbewerbsfähige Alternative zu Flugreisen bietet. Bemerkenswerterweise werden in den Premiumklassen Zuwächse von bis zu neun Prozent erwartet. Hier reisen vor allem Geschäftsreisende, die kostenlosen Internetzugang und andere Annehmlichkeiten erwarten.

– Die Ausgaben für Meetings und Events werden hier weniger stark wachsen als in anderen Regionen – um etwa ein Prozent, gerechnet in Kosten pro Teilnehmer und Tag. Daher werden Unternehmen in der Region EMEA weniger Druck spüren, die Teilnehmerzahlen zu senken, um höhere Preise auszugleichen. Das wird zu einem leichten Wachstum von drei Prozent führen.

Region Nordamerika: Die Wirtschaft erholt sich – die Tarife werden folgen

Obwohl sich die Volkswirtschaften in den USA und in Kanada langsam und beständig erholen, wird in absehbarer Zukunft kein bedeutendes Wachstum erwartet. Das trägt dazu bei, dass sich die Preissteigerungen für Reiseleistungen 2013 in den meisten Kategorien im Rahmen bewegen.

– CWT sagt für 2013 eine Steigerung der Flugpreise in Nordamerika um 2,8 Prozent voraus. In beiden Ländern werden die Fluggesellschaften ihre Kapazitäten weiterhin diszipliniert im Griff behalten, um sicher zu stellen, dass die Nachfrage das Angebot übersteigt, sodass sie die Preise erhöhen können.

– Die durchschnittlichen Hotel-Tagesraten steigen im Laufe des kommenden Jahres wahrscheinlich um 3,2 Prozent. Wie immer werden die Steigerungen von Markt zu Markt variieren und die stark nachgefragten Geschäftsreiseziele deutlich höhere Preise verlangen können. Durch die internationale Nachfrage nach den dortigen Energie- und Rohstoffvorkommen werden im kanadischen Westen die Preise besonders stark steigen.

– Die nordamerikanischen Mietwagenanbieter haben 2013 ein weiteres schwieriges Jahr vor sich. Der starke Wettbewerb macht Preiserhöhungen kaum möglich, und nur einige der bestehenden Anbieter werden um Firmenkunden kämpfen können. Vor dem Hintergrund prognostiziert CWT Preissenkungen um 1,1 Prozent.

– Die Ausgaben für Meetings und Events werden weiter wachsen, im Durchschnitt um 4,8 Prozent, gerechnet in Kosten pro Teilnehmer und Tag. Dazu kommen höhere Teilnehmerzahlen um durchschnittlich sechs Prozent. Der Vorausbuchungszeitraum hat sich um fünf Prozent verlängert, da Unternehmen mit mehr Vertrauen in die Zukunft blicken und langfristiger Veranstaltungen planen. Daher zeigen sich bereits heute starke Vorausbuchungszahlen für 2013.

Region Lateinamerika:

Unverändert ein Brennpunkt mit global den höchsten Hotel-Preissteigerungen

Die Region Lateinamerika (LATAM) zeigt ein insgesamt unverändertes Wirtschaftswachstum, wenn auch weiterhin deutliche Unterschiede in den einzelnen Ländern. Dies schlägt sich auch in unterschiedlichen Preissteigerungen pro Land nieder. 2013 ist das erste vollständige Geschäftsjahr für die frisch gegründete LATAM Airlines, nach Marktwert jetzt die zweitgrößte Fluggesellschaft der Welt. Das kann zu verbesserten Flugverbindungen innerhalb und nach Lateinamerika führen.

– Für den Flugmarkt in Lateinamerika gibt es zwei Preisszenarien. Länder mit gesunder Wirtschaft wie Brasilien und Chile werden beträchtliche Preiserhöhungen erleben, während in Ländern mit schwächerer Wirtschaft wie Argentinien, Kolumbien, Mexiko und Peru mit moderaten Senkungen oder nur einer leichten Steigerung zu rechnen ist. Daher erwartet CWT, dass die Flugpreise in dieser Region 2013 insgesamt um 1,3 Prozent steigen.

– Die durchschnittlichen Hotel-Tagesraten in Lateinamerika werden im Laufe des kommenden Jahres wahrscheinlich um 6,3 Prozent steigen. In Brasilien wird die Steigerung am deutlichsten ausfallen – es ist das einzige Land in der 48 Länder umfassenden Prognose von CWT, für das ein zweistelliges Wachstum erwartet wird. Dahinter steht eine starke Nachfrage bei begrenztem Angebot. Das wird sich allerdings bald ändern, da die brasilianischen Hotelkapazitäten zur Vorbereitung auf die FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2014 und die Olympischen Sommerspiele 2015 schnell ausgebaut werden. Auch in unterdurchschnittlichen Volkswirtschaften wird es beachtliche Preissteigerungen geben, wenn beständige internationale Nachfrage und stagnierende Bautätigkeit aufeinander treffen.

– Die Mietwagentarife werden 2013 wahrscheinlich um 1,4 Prozent steigen, vor allem, weil US-amerikanische Marken auf Grund der wachsenden Nachfrage ihr Geschäft in der Region ausbauen. Der große brasilianische Anbieter Localiza allerdings bedeutet auf diesem Markt zusätzlichen Wettbewerb für internationale Vermieter.

– Die Ausgaben pro Teilnehmer und Tag für Meetings und Events in Lateinamerika werden an der weltweiten Spitze liegen – mit einer durchschnittlichen Zunahme von elf Prozent. Gleichzeitig wird die Zahl der Teilnehmer pro Gruppe um sieben Prozent sinken. Dahinter steht das Ziel, die höheren Kosten auszugleichen.

Region Asien-Pazifik: Wachstum stabilisiert sich, moderate Preissteigerungen

Die Region Asien-Pazifik (APAC) hat in den vergangenen Jahren ein starkes Wirtschaftswachstum erlebt, das die Preise rasch nach oben getrieben hat. Im Jahr 2013 wird sich das Wachstum den Erwartungen nach stabilisieren, was zu moderaten Preissteigerungen führen wird, wenn auch einzelne Werte von Land zu Land variieren können.

– Die Flugpreise in APAC werden 2013 voraussichtlich um rund 2,5 Prozent steigen, hauptsächlich wegen den neu auf den Markt kommenden Niedrigpreis-Fluggesellschaften (Low Cost Carrier). Sie halten die Preise unter dem Niveau, das in diesem Teil der Welt zu erwarten wäre.

– Die durchschnittlichen Hotel-Tagesraten in APAC werden 2013 wahrscheinlich um etwa 3,5 Prozent steigen. Singapur wird mit acht Prozent Zunahme an der Spitze stehen – hier trifft eine starke Reisenachfrage auf ein niedrigeres Angebot. Auch die Preise in Hongkong werden über dem regionalen Durchschnitt steigen, da die Kunden von Häusern mit vier bis fünf Sternen zu Drei-Sterne-Häusern wechseln.

– Die Mietwagentarife werden in APAC wahrscheinlich weltweit am stärksten steigen. CWT sagt für 2013 eine Steigerung von 5,9 Prozent voraus. Die Tarife in Australien und Neuseeland werden sich stark entwickeln, da der gesteigerten Nachfrage ein straffes Flottenmanagement gegenüber steht.

– Die Ausgaben für Meetings und Events werden um rund sechs Prozent steigen, während die Zahl der Teilnehmer pro Gruppe um etwa 3,8 Prozent sinken wird. Die Unternehmen sind darum bemüht, steigende Preise der Anbieter zu mildern, indem sie eine größere Zahl kleinerer Konferenzen mit weniger Teilnehmern und kürzerer Dauer veranstalten.

Zur Methode der Prognose:

Die globale CWT-Preisprognose für 2013 entstand aus der Kombination von: a) einem statistischen Modell, das aufgrund der Bewertung historischer Preisentwicklungen zukünftige Referenzpreise prognostiziert; b) dem marktspezifischen Fachwissen und der Branchenexpertise der CWT-Mitarbeiter auf der ganzen Welt; c) makroökonomischen Informationen von IHS Global Insight, dem International Monetary Fund Research Department und den Vereinten Nationen. Alle Geldangaben sind in US-Dollar.

www.carlsonwagonlit.de





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben






  • Business-Travel.de

    ist ein Dienst von:

    Michael Seipelt

    Heinrich-Könn-Str. 98

    40625 Düsseldorf

    © 1999 – 2018, Alle Rechte vorbehalten!

    Bußgeldkatalog

    Führerscheinklassen

    Linux

    Kfz-Steuer

    ICTP

    eturbonews

    Kfz Versicherungsvergleich

    eTN