Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Codeshare mit Shanghai Airlines bringt japanisches Star Alliance-Mitglied auf 161 China-Verbindungen pro Woche

Konsequenter Ausbau des China-Programms. ANA, eine der führenden asiatischen Fluggesellschaften und Mitglied der Star Alliance, und Shanghai Airlines stehen vor dem Abschluss eines umfangreichen Codeshare-Abkommens für Inlandsflüge in China und Japan sowie internationale Verbindungen zwischen beiden Staaten. Wenn die Behörden dem Vertragswerk zustimmen, beginnt die neue Phase der Zusammenarbeit beider Airlines am 1. September 2004. ANA würde dann alleine 161 wöchentliche Verbindungen zwischen Japan und China anbieten. Die Kooperation umfasst auch eine japanische und zwei chinesische Inlandsverbindungen – damit ist ANA die erste japanische Airline, die Inlandsflüge innerhalb Chinas im Flugplan hat.

Der internationale Teil des neuen Abkommens bezieht sich auf 21 Flugpaare pro Woche zwischen Shanghai, Tokio und Osaka: Einen täglichen Hin- und Rückflug der ANA zwischen Tokio und Shanghai sowie zwei tägliche Hin- und Rückflüge der Shanghai Airlines zwischen Shanghai und Osaka. Im Inlands-Flugverkehr arbeiten beide Airlines jeweils bei einem täglichen Flugpaar der ANA zwischen Osaka und Tokio/Haneda zusammen, sowie einem täglichen Flugpaar von Shanghai Airlines zwischen Shanghai und Shenzen und zwei täglichen Flügen zwischen Shanghai und Guangzhou.

Die Kooperation der zwei asiatischen Airlines erhöht die Attraktivität der Flugverbindungen zwischen beiden Staaten wesentlich – sowohl bei internationalen als auch nationalen Anschlussflügen. Für die Passagiere wird das Umsteigen wesentlich komfortabler, wenn beide Airlines die Verbindungen unter eigener Flugnummer anbieten. Außerdem bauen sowohl ANA als auch Shanghai Airlines ihr Angebot wesentlich aus und gewinnen einen höheren Stellenwert im jeweils anderen Markt.

Yoji Ohashi, President and CEO der ANA, bewertet das Abkommen sehr positiv: „Wir freuen uns, dass wir Teil der ersten bilateralen Zusammenarbeit zwischen einer chinesischen und einer japanischen Airline sind. Sie ist eine Konsequenz der immer enger werdenden Verflechtungen beider Staaten in der Folge der äußerst dynamischen wirtschaftlichen Entwicklung Chinas.“ Fan Hongxi, President der Shanghai Airlines: „ANA hat unter den internationalen Airlines eines der besten Images, und wir arbeiten bereits seit 2002 zusammen. Wir denken, dass unsere Zusammenarbeit beispielhaft ist für künftige chinesisch-japanische Kooperationen.“

ANA gehört mit der Beförderung von mehr als 51 Millionen Passagieren 2003 weltweit zu den zehn größten Airlines und ist eine der führenden asiatischen Fluggesellschaften. Sie ist Teil des weltumspannenden Netzes der Star Alliance und fliegt von Frankfurt aus im Codeshare mit der Lufthansa täglich nonstop nach Japan. ANA ist derzeit die einzige Fluggesellschaft, die auf der Strecke Frankfurt – Tokio in der Business-Class einen Liegesitz mit einem Sitzabstand von 165 cm und einer Sitzplatzbreite von 65 cm anbietet. Insgesamt bedient die japanische Airline 54 Ziele in Asien, Europa und Nordamerika.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben