Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Carlson Wagonlit Travel veröffentlicht globale Prognose zur Preisentwicklung 2012

Carlson Wagonlit Travel (CWT) hat den „Travel Price Forecast 2012“ veröffentlicht, der die im kommenden Jahr zu erwartenden Reisepreise sowie die Ausgaben für Meetings & Events prognostiziert. Die Analyse* kommt zu dem Schluss, dass die Preise 2012 in den meisten Kontinenten und Reisekostensparten steigen werden. Die stärksten Steigerungen werden für die boomende Region Lateinamerika erwartet, wohingegen in Europa mit den niedrigsten Preiserhöhungen im Vergleich zu den anderen Regionen zu rechnen ist.

„In den meisten Regionen der Welt dürfen Reiseeinkäufer zähe Verhandlungen erwarten, zumal die Komplexität in der Branche wächst. Gleichzeitig bleibt die Wirtschaftslage in einigen Teilen der Welt unsicher, in anderen kehrt die Unsicherheit wieder zurück – und das führt zu einer wachsenden Zahl von Fragen, was das Jahr 2012 für Unternehmen und infolgedessen für die Geschäftsreise mit sich bringt“, sagt Nick Vournakis, Vice President der CWT eigenen Unternehmensberatung CWT Solutions Group. „CWT behält die Preisentwicklung der Leistungsträger genau im Auge und wird seine Kunden entsprechend beraten und unterstützen, wenn es darum geht, mit den kommenden Herausforderungen und Chancen umzugehen.“ Vournakis weiter: „Außerdem werden wir die Marktentwicklungen und deren Auswirkungen weiterhin beobachten, analysieren und in unsere Prognosen einkalkulieren. So stellen wir sicher, dass unseren Kunden die aktuellsten Informationen zur Verfügung stehen.“

Lateinamerika wächst schnell – die Preise auch

Lateinamerika hat deutlichere Preiserhöhungen als die anderen Kontinente zu erwarten. Ein näherer Blick zeigt allerdings Unterschiede von Land zu Land, da einige Wirtschaften boomen, andere aber unter politischer Unsicherheit und wirtschaftlicher Instabilität leiden.

Für die Flugpreise prognostiziert CWT für 2012 Steigerungen um etwa 5,8 Prozent. Den höchsten Wert mit 7,9 bis 11,4 Prozent wird Kolumbien erreichen. Dahinter steht die schnell wachsende Nachfrage bei gleichzeitig limitiertem Angebot.

Die durchschnittlichen Hotel-Tagesraten werden in Lateinamerika in der ersten Hälfte des Jahres 2012 voraussichtlich um neun bis 11,8 Prozent steigen und in der zweiten Jahreshälfte um 10,1 bis 12,2 Prozent. In Brasilien könnten die Steigerungen im ersten Halbjahr sogar 24 Prozent übertreffen und bis zu 34 Prozent im zweiten Halbjahr ansteigen.


Die schwache Wirtschaftslage in ganz Europa, dem Nahen Osten und Afrika (EMEA-Region) führt in den Hauptbereichen der Reiseausgaben zu insgesamt deutlich niedrigeren Preiserwartungen für 2012 als in den anderen Regionen.

CWT prognostiziert für die Flugpreise in der Region EMEA ein Wachstum von 2,1 bis 3,7 Prozent im Jahr 2012. Die moderate Steigerung ist auf unveränderte wirtschaftliche Herausforderungen zurückzuführen.

Die durchschnittlichen Hotel-Tagesraten in der EMEA-Region werden 2012 nur leicht steigen: um 0,2 bis 0,9 Prozent im ersten Halbjahr und um 0,1 bis 0,8 Prozent während der zweiten Hälfte. Von Markt zu Markt werden sich die Raten unterscheiden, je nach lokaler Nachfrage und Belegungsraten.

Für Mietwagen und Hochgeschwindigkeits-Züge erwartet CWT in der Region EMEA eine Steigerung von 3,6 bis 4,2 Prozent im Jahr 2012 (Bahn) sowie einen Durchschnittswert zwischen einer Senkung um 1,9 Prozent und einer Steigerung um 2,9 Prozent (Mietwagen). Dahinter steht eine hohe Preisfluktuation durch den starken Wettbewerb auf dem Mietwagenmarkt.

Im Bereich Meetings & Events prognostiziert CWT für die Kosten pro Teilnehmer eine Senkung um fünf bis sechs Prozent, da immer mehr Konferenzen im eigenen Land statt an internationalen Orten abgehalten werden, was die Kosten pro Teilnehmer senkt. Die durchschnittlichen Gruppengrößen werden in der Region gleich bleiben oder bis zu drei Prozent sinken.

Nordamerika: Bedingungen unklar, dennoch wohl Preiserhöhungen

Auch im Jahr 2012 werden die USA mit hoher Arbeitslosigkeit und den Folgen der Immobilienkrise kämpfen, die während des Wirtschaftsabschwungs ihren Anfang nahm. Die kanadische Wirtschaft dagegen war relativ stabil, und es wird auch für 2012 eine stabile Lage erwartet.

CWT prognostiziert, dass Flugpreise in Nordamerika im Jahr 2012 um 3,5 bis 4,1 Prozent steigen, da sich die Airlines auch bei steigender Nachfrage einer strengen Kapazitätsdisziplin unterwerfen. Das resultiert am Ende in besseren Auslastungsquoten und insgesamt steigenden Preisen.

Die durchschnittlichen Hotel-Tagesraten in den USA werden 2012 moderat steigen, mit sehr leichtem Wachstum in Kanada. Wie immer werden die Raten sich je nach Lage und Art der Hotels stark unterscheiden. Insgesamt erwartet CWT eine Steigerung um 2,4 bis 3,1 Prozent im ersten Halbjahr 2012 und eine Steigerung um 2,6 bis 3,4 Prozent in der zweiten Hälfte.

Der nordamerikanische Mietwagenmarkt ist stark konzentriert mit gleichzeitig intensivem Wettbewerb um Geschäftsreisende. Das zwingt die Anbieter, die Preise zu senken oder zu halten, um ihre Geschäftskunden nicht zu verlieren. Vor diesem Hintergrund rechnet CWT mit einer Spanne von einem Prozent Senkung bis zu 2,5 Prozent Steigerung im Jahr 2012.

Der Bereich Meetings & Events wird sich 2012 weiter kontinuierlich erholen. Die durchschnittliche Gruppengröße für Konferenzen aller Art wird um ein bis vier Prozent wachsen, die Kosten pro Teilnehmer und Tag um 5,5 bis 6,5 Prozent steigen. Das liegt an der starken Nachfrage und dem begrenzten Angebot der Leistungsträger.

Region Asien/Pazifik gedeiht weiter, die Preise steigen

Der asiatisch-pazifische Markt floriert und steht bei vielen Wirtschaftsindikatoren an der Spitze – ebenso beim Geschäftsreisevolumen. Da die Region vom Wirtschaftsabschwung nicht so stark betroffen war wie andere und außerdem im Jahr 2011 ein starkes Wachstum verzeichnet, werden die Preise hier im Jahr 2012 nicht so stark steigen.

CWT erwartet für die Flugpreise in der Region Asien/Pazifik im Jahr 2012 eine Steigerung von 3,1 bis 3,8 Prozent – hier steht eine dynamische Mischung klassischer Fluggesellschaften und eine wachsende Zahl von Low-Cost-Airlines im Wettbewerb um die Reisenden, was die Preise niedrig hält.

Das Spektrum der Hotel-Tagesraten in der Region wird im ersten Halbjahr 2012 von einer Senkung um 1,9 Prozent bis zu einer Steigerung um 2,1 Prozent reichen, im zweiten Halbjahr von einer Senkung um 0,9 Prozent bis zu plus/minus null Prozent. Die Geschäftszentren in Asien/Pazifik verzeichnen derzeit die höchsten Belegungsraten der Welt, was Reisende auch weiterhin vor die Herausforderung stellt, ein freies Zimmer zu finden. Dennoch weisen die Raten aufgrund des stark erhöhten Angebots ein niedrigeres Wachstum auf als man erwarten würde.

Die Mietwagentarife in Asien/Pazifik bleiben 2012 relativ unverändert mit einer Spanne von 1,7 Prozent Senkung bis 3,9 Prozent Steigerung in Australien und Neuseeland, zwei der wichtigsten Mietwagenmärkte der Region.

Der vollständige „Travel Price Forecast 2012“ von CWT kann unter www.carlsonwagonlit.de heruntergeladen werden.

*Prognosemethode: Die globalen Preisprognosen von CWT für 2012 beruhen auf der Kombination von: a) einem statistischen Modell, das das historische Preisverhalten bewertet und daraus künftige Referenzpreise ableitet, und b) der marktspezifischen Expertise der weltweit tätigen CWT Mitarbeiter. Die genutzten makroökonomische Informationen und Prognosen stammen von IHS Global Insight, dem International Monetary Fund Research Department und den Vereinten Nationen.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben