Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

British Airways präsentiert den Jetlag Berater

Ein Wundermittel für die Umstellung der inneren Uhr auf neue Zeitzonen hat auch British Airways noch nicht gefunden. Dafür kann die Airline jetzt eine einfache Formel präsentieren, mithilfe der sich die Folgen der Zeitumstellung erheblich begrenzen lassen sollen.



Gemeinsam mit Dr. Chris Idzikowski, seines Zeichens Schlafexperte am Edingburgh Sleep Centre, präsentierte BA kürzlich eine neue Studie zum Thema Jetlag. Dort heißt es, das größte Risiko eines Jetlags bestehe darin, dass Reisende vom Tiefpunkt ihrer Leistungsfähigkeit, der so genannten „ZZZ Zone“, in einem ungünstigen Moment ereilt werden. Dr. Idzikowski: „Wenn Sie von London nach Hongkong reisen, werden Sie zwischen 11 und 13 Uhr Hongkonger Zeit die größte Müdigkeit verspüren. Wenn Sie ein Geschäftsessen in dieser Zeit planen, ist das so, als hielten Sie zu Hause ein Meeting zwischen drei und fünf Uhr nachts ab.“



Eine einfache Formel soll die Berechnung des mentalen und physischen Tiefpunktes ermöglichen:

Gewöhnliche Weckzeit
– 3 Stunden
+ bzw. – lokale Zeitdifferenz
+/- 1 Stunde
= ZZZ Zone

81 Prozent der befragten Geschäftsreisenden gaben an, ihr Körper sei von einem Jetlag mäßig bis stark beeinflusst. 67 Prozent erklärten, nicht zu wissen, was man gegen einen Jetlag unternehmen könne. Nur 11 Prozent der Befragten versuchen aktiv, also mit bewusstem Einsatz von Flüssigkeitsaufnahme, Essen, Tageslicht oder Bewegung, den unerwünschten Nebeneffekt eines Langstreckenfluges zu minimieren. Dr. Idzikowski: „Die Studie zeigt, dass ein Großteil der Menschen denkt, der Jetlag sei ein rein psychisches Problem. Das stimmt jedoch nicht. Unsere Physiologie hat sich über die Jahrtausende der Tatsache angepasst, dass wir Menschen nicht 24 Stunden am Tag funktionieren müssen.“

Den größten Einfluss auf die innere Uhr eines Menschen habe der Faktor Licht, so der Schlafforscher weiter, der für BA einen so genannten „Jetlag Berater“ entwickelt hat. Reisende finden hier konkrete Tipps, wann natürliches Licht zu suchen oder zu meiden ist: Unter www.britishairways.com/jetlag kann man sich in wenigen Minuten einen individuellen Plan erstellen lassen, der hilft, den Jetlag zu kontrollieren.

Hintergrund: Die Studie wurde im Februar 2006 unter 1002 Geschäftsreisenden von Skytrax im Auftrag der BA durchgeführt. Die befragten Personen sind Mitglieder der Skytrax Business Research Group (BRG). Etwa die Hälfte dieser Gruppe arbeitet bei internationalen Konzernen, 41 Prozent bei staatlichen Institutionen oder als selbständige Berater. Die Reisehäufigkeit der BRG beträgt minimal sechs Interkontinental-Langstreckenflüge (Hin- und Rückflug) innerhalb von 12 Monaten.



Quelle: dmm.travel





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben