Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Brenner’scher Hof in Junckersdorf segelt mit Best Western Flagge

Der Brenner’scher Hof in Köln hat sich der weltweit größten Hotelmarke angeschlossen. Als Best Western Hotel Brenner’scher Hof ist das Traditionshaus im noblen Stadtteil Junkersdorf nun weltweit buchbar und spricht verstärkt internationale Gäste an.

„Wir freuen uns, nun einer Marke anzugehören, die höchste weltweite Aufmerksamkeit hat und unter dessen Dach sich individuelle Hotels gemeinsam vermarkten“, erklären die Hotelinhaber und Architekten Dagmar und Rolf Siegrist zum Anschluss ihres 41-Zimmer-Hotels an die Marke Best Western. Das Traditionshaus, das seinen Namen von einer historischen Schnapsbrennerei aus dem 18. Jahrhundert hat, wurde 1992 eröffnet. Die Inhaberfamilie Siegrist hat sich für die international erfolgreiche Gruppe entschieden, um vom weltweiten Vertriebs- und Reservierungssystem sowie den Marketingaktivitäten der Hotelkette zu profitieren. „Das einwandfreie Renommee der Hotelmarke hat uns die Entscheidung für Best Western leicht gemacht“, erklärt Dagmar Siegrist. „Wir werden die unverwechselbare Atmosphäre unseres Hauses erhalten und unter der Marke Best Western den Bekanntheitsgrad und die Wettbewerbsfähigkeit unseres Hotels über die regionalen Grenzen hinaus erhöhen. Wir behalten unsere uneingeschränkte unternehmerische Entscheidungsfreiheit und profitieren gleichzeitig vom Service von Best Western“. Die knapp 160 Best Western Hotels in Deutschland werden alle unter dem Motto „Jedes anders – jedes gut“ geführt. Das bedeutet, dass einerseits alle Hotels einen individuellen Charakter und eine persönliche Atmosphäre haben, andererseits aber auch eine Vielzahl von weltweit einheitlichen Qualitätsstandards erfüllen, die jedes Jahr überprüft werden. Somit können sich die Gäste überall auf die hohe Qualität der Best Western Häuser verlassen.

Mediterranes Flair in Köln
Das Best Western Hotel Brenner’scher Hof liegt inmitten einer ruhigen Villengegend im Kölner Stadtteil Junkersdorf. Mit viel Liebe zum Detail wurde das 41-Zimmer-Hotel von der Hotelinhaberin Dagmar Siegrist eingerichtet. Der Clou: 250 Jahre alte Terracotta-Fließen, die eigens aus einem südfranzösischen Schloss aus Südfrankreich importiert wurden, geben dem Hotel eine südländische Atmosphäre. Außerdem wurden die Badezimmer im Hotel mit Wandmalereien gestaltet. Alle Zimmer des Hauses sind individuell eingerichtet – zehn Maisonetten über zwei Etagen, fünf Junior Suiten sowie zwei große Suiten ergänzen das Wohnangebot des Hauses. Die denkmalgeschützte Anlage, eine ehemalige Schnapsbrennerei aus dem Jahre 1754, die dem Hotel seinen Namen gab, ist Teil des Gesamtensembles: Als Restaurant „Anno Pomm“ ist sie heute ein Kartoffel-Spezialitätenrestaurant mit über 100 originellen Kartoffelgerichten. Das zweite Restaurant des Hotels ist das italienische Spitzenrestaurant „Rossini“, das seine Gäste mit den kulinarischen Köstlichkeiten Italiens verwöhnt. Der große Innenhof mit altem Baumbestand, der das Herzstück des Hotels bildet, verstärkt das mediterrane Flair des Kölner Kleinods. Das Hotelangebot wird außerdem von einem Kosmetikstudio und einem Friseursalon ergänzt, in dem Hotelgäste exklusiv beraten und behandelt werden. Für exklusive Tagungen und Seminare stehen im Haus zwei Tagungsräume mit Tageslicht und eigener Terrasse für maximal 40 Personen zur Verfügung.



www.brennerscherhof.bestwestern.de





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben