Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Bereits ab Januar 2006 44 neue Lufthansa-Verbindungen

Lufthansa wird ihren Kunden ab dem 9. Januar 2006 in einem ersten Schritt 44 zusätzliche wöchentliche Verbindungen zu sieben Europa-Zielen ab Düsseldorf anbieten. Diese neuen Flüge werden durch die aktuelle Entscheidung für eine Kapazitätsausweitung am Flughafen Düsseldorf möglich.

Im Einzelnen sind das pro Woche: fünf Flüge nach Birmingham, je sechs Flüge nach Barcelona, Manchester und Lyon und je sieben Flüge nach Nizza, Rom und Madrid. Diese Verbindungen erweitern den bestehenden Flugplan und sind eine Frequenzausweitung, die vor allem von den Unternehmen in NRW nachgefragt wird. Nizza und Madrid werden wieder neu angeflogen.

Lufthansa-Finanzvorstand Dr. Karl-Ludwig Kley kündigte heute am Flughafen Düsseldorf an, Lufthansa werde die neuen Wachstumsmöglichkeiten nutzen und plane im Jahr 2006 insgesamt 40 Ziele im Direktflug von Düsseldorf anzubieten. Lufthansa möchte wachsen, dabei aber stets profitabel bleiben und plane keine Expansion um jeden Preis. „Wir wollen überall profitabel sein. Wir investieren langfristig und in nachhaltiges Wachstum. Davon profitiert dann auch Düsseldorf. Wir bieten Stabilität und Perspektiven über den Tag hinaus und die Kunden können damit rechnen, bei Lufthansa echte Schnäppchen buchen zu können“, so Kley.



Für die neuen Flugverbindungen setzt Lufthansa zusätzliche Flugzeuge in Düsseldorf ein. „Wir werden im kommenden Jahr in Düsseldorf mit drei zusätzlichen Maschinen fliegen. Auf den Strecken mit besonders großer Nachfrage, wie Paris und London, werden wir ab sofort größere Flugzeuge einsetzen – ohne die Anzahl der täglichen Flüge zu reduzieren“, so Kley.



Vor allem am Tagesrand, also morgens und abends, wird Lufthansa das Angebot deutlich ausweiten. Damit werden vor allem attraktivere Flugzeiten für Geschäftsreisende ermöglicht. „Dies steigert die Mobilität der Unternehmen in Düsseldorf und bedeutet eine deutliche Qualitätsverbesserung für den Wirtschaftsstandort“, so Kley.

Kley dankte bei der Eröffnung der Lufthansa-Jubiläumsausstellung „Boarding the Future“ dem NRW-Verkehrsminister Oliver Wittke ausdrücklich für die schnelle und besonnene Umsetzung der Kapazitätsausweitung durch sein Ministerium. „Endlich kann das Angebot dort weiter wachsen, wo die Nachfrage ist. Das ist vernünftig und ermöglicht nachhaltiges Wirtschaften und einen fairen Wettbewerb“, sagte das Lufthansa-Vorstandsmitglied. Die Entscheidung stärke nicht nur Düsseldorf, sondern ganz NRW. Das Mobilitätsbedürfnis des Landes werde erfüllt. Flughäfen, die ihr Überangebot an Start- und Landezeiten zum Nulltarif anbieten müssten, seien volkswirtschaftlich völlig unnötig und kontraproduktiv.

Auch beim Chef des Düsseldorfer Flughafens, Dr. Rainer Schwarz bedankte sich Karl-Ludwig Kley ausdrücklich für dessen beharrlichen Einsatz für das Zukunftsprogramm in Düsseldorf.

Lufthansa





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben