Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Bayerischer Politiker und die politische Korrektheit im Dezember

Der Integrationsbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung, Martin Neumeyer, hat sich kritisch über die Namensgebung für den Wintermarkt im München Airport Center (MAC) geäußert.

Die Flughafen München GmbH weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass der weihnachtliche Markt im MAC bereits seit dem Jahr 2006 unter diesem Namen betrieben wird. Der Grund für die Umbenennung war seinerzeit, dass die Öffnungszeiten des Marktes im MAC verlängert wurden. So blieben die Stände im MAC in der Saison 2006/2007 erstmals bis zum 7. Januar offen – und damit zwei Wochen länger als die klassischen Weihnachtsmärkte. Mit der neuen Bezeichnung sollte sichergestellt werden, dass der Wintermarkt am Flughafen mit seiner längeren Öffnungsdauer von den Weihnachtsmärkten unterschieden wird. Es ging also hier nicht um „politische Korrektheit“, wie dies Martin Neumeyer darstellt, sondern lediglich um eine begriffliche Präzisierung.

Auch der laufende Wintermarkt wird länger geöffnet bleiben als die Weihnachtsmärkte, die traditionell mit dem Weihnachtsfest enden. Im MAC bleibt der Markt dagegen bis zum 28. Dezember 2014 offen. Der Start für den Budenzauber erfolgte im MAC bereits am 22. November 2014, während die klassischen Weihnachtsmärkte erst zum ersten Advents-Wochenende öffneten. Die Unterscheidung zwischen dem Wintermarkt am Airport und den Weihnachtsmärkten bleibt also weiterhin sinnvoll.
Quelle: Flughafen München





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben