Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Bayerische Häuser tonangebend bei der Wahl zu den besten deutschen Tagungshotels

Trainer, Berater, Personalentwickler und Veranstalter aus ganz Deutschland haben die besten deutschen Tagungshotels 2005/06 gewählt. In sechs vorgegebenen Veranstaltungskategorien setzten 4.461 Wahlberechtigte jeweils folgende Hotels auf Platz eins: MARC AUREL Spa & Golf Resort, Bad Gögging (Seminar), Historisches Herrenkrug Parkhotel, Magdeburg (Konferenz), Management Centrum Schloss Lautrach, (Klausur), Seehotel Zeulenroda (Kongress), Golf & Vitalpark Bad Waldsee (Meeting) und Tagungsvilla & Schloss Rheinfels, St. Goar (Event).
Das Votum zeigt auch, dass bayerische Hotels unter den beliebtesten Tagungsadressen besonders häufig genannt werden: Von den achtzehn Häusern, die in den verschiedenen Kategorien die Plätze eins bis drei einnehmen, ist allein die Hälfte zwischen Spessart und Alpen beheimatet. Das erfolgreichste Hotel allerdings ist nicht in weißblauen Gefilden zuhause, sondern in Sachsen-Anhalt: Das Historische Herrenkrug Parkhotel in Magdeburg brachte das Kunststück fertig sich in allen sechs Kategorien unter die Top-Ten einzureihen.
Die Auszeichnungen wurden am 5. September im Fuldaer Hotel ESPERANTO in Anwesenheit von Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Hotellerie übergeben. Grundlage der zum vierten Mal durchgeführten Wahl ist die Aufnahme in das Buch „Die besten Tagungshotels in Deutschland“, das von einem unabhängigen Fachjournalistenteam jährlich in einer überarbeiteten Fassung erscheint.

Mit Grußworten des Fuldaer Oberbürgermeisters Gerhard Möller sowie der Präsidentin der European Training and Development Federation (ETDF), Renate Richter, wurde die festliche Preisverleihungsgala eröffnet. Was folgte waren spannungsgeladene Abendstunden, in denen die Wettbewerbsergebnisse mehr als 200 erwartungsvollen Gästen präsentiert wurden.

In der Kategorie Seminar setzte sich das MARC AUREL Spa & Golf Resort aus Bad Gögging an die Spitze. Kenner schätzen das Hotel in der bayerischen Hallertau, weil es mit märchenhaft römischem Ambiente und hochkarätigem Wellness-Bereich perfekt den Ansatz des „Erlebnistagens“ erfüllt. Platz zwei belegte das Hotel Thüringen Suhl gefolgt vom Hotel Hirschenhof in Parsberg/Oberpfalz.

Mit dem ersten Platz in der Kategorie Konferenz unterstreicht das Historische Herrenkrug Parkhotel seinen anerkannten Status als Schwergewicht in der deutschen Tagungshotellerie. Das Magdeburger Vier-Sterne-Haus beeindruckt Besucher unter anderem durch den umgebenden Landschaftspark und sein repräsentatives Jugendstil-Interieur. „Silber“ und „Bronze“ gingen an das TOP Country Line Bäder-Park-Hotel Rhön Therme im hessischen Künzell sowie an den Schindlerhof in Nürnberg-Boxdorf.

Ganz auf abgeschirmte Denkarbeit spezialisiert ist das Management Centrum Schloss Lautrach, das als Gewinner in der Kategorie Klausur hervorging. Das Tagungsdomizil im Unterallgäu führt damit gleichsam die eigene Tradition fort, denn schon Albert Einstein verbrachte einige Sommerurlaube in der Schlossanlage aus dem 18. Jahrhundert. Unter den prämierten Klausurhotels folgen auf Platz zwei Gut Gremmelin in Mecklenburg-Vorpommern und auf Platz drei das nahe der Stadt Saalfeld/Thüringen gelegene Schlosshotel Eyba.

Nachdem das thüringische Seehotel Zeulenroda beim Wettbewerb des vergangenen Jahres bereits den zweiten Platz in der Kategorie Kongress errang, hat das idyllisch an einem Stausee gelegene Hotel diesmal den ersten Platz erreicht. Außerdem freuten sich das Göttinger Hotel Freizeit In über Platz zwei und das Dorint Sofitel Bayerpost München über den dritten Platz.

In der Kategorie Event war die Tagungsvilla Rheinfels nicht zu schlagen: Zusammen mit der größten Burganlage am Rhein wird im rheinland-pfälzischen St. Goar Tagungsromantik von ihrer schönsten Seite geboten und ist zugleich ein lebendiger Ort für Kommunikation und themenreiche Gastlichkeit. Mit auf dem Siegerpodest standen einmal mehr zwei bayerische Häuser: als Zweitplatzierter das Yachthotel Chiemsee aus Prien und als Drittplatzierter das Radisson SAS Resort Wutzschleife aus Rötz.

Sieger in der Kategorie Meeting wurde ein ländliches Hofgut-Hotel aus Oberschwaben: der Golf- und Vitalpark Bad Waldsee tut sich durch ein ästhetisches Lernumfeld und hochwertige Küche hervor – und nicht zuletzt durch die Möglichkeit in Meetingpausen einige Golfabschläge auf der nahen Driving Range zu trainieren. Der zweite und der dritte Rang in der Meeting-Kategorie gingen an das Gastwerk Hotel Hamburg und an das Management Centrum Schloss Lautrach.

Das Team des Hotels ESPERANTO um Familie Leo Groll hatte sich hervorragend auf den Abend eingestellt und so zum Gelingen des Branchenevents beigetragen. Das Hotel mit seinem hochmodernen Kongress- und Kulturzentrum war erst Anfang September eröffnet worden und wird künftig die Stadt Fulda als neue Tagungs- und Kongressdestination „mitten in Deutschland“ vermarkten.

Der jährlich ausgetragene Wettbewerb „Die besten Tagungshotels in Deutschland“ begleitet das gleichnamige Buch, in dessen aktueller Ausgabe 2005/06 insgesamt 280 deutsche und europäische Tagungshäuser beschrieben und bewertet werden. Das Buch und die angeschlossene Internetplattform www.toptagungshotels.de richten sich an alle, die bei der Vorbereitung einer Tagung Verantwortung tragen und in der Angebotsfülle des Marktes nach einem Ratgeber für die Auswahl eines geeigneten Tagungshotels suchen.

Boness, Hildebrand, Kühn, Völkner (Hrsg.)
„Die besten Tagungshotels in Deutschland“
4. Ausgabe 2005 / 2006
640 Seiten, DIN A 5, durchgehend vierfarbig
Copyright 2005: Haufe Fachmedia, Würzburg
Vertreibender Verlag: GABAL, Offenbach
ISBN 3-89749-496-5 – Preis: 29,90 Euro



Toptagungshotels





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben



  • Business-Travel.de

    ist ein Dienst von:

    Michael Seipelt

    Heinrich-Könn-Str. 98

    40625 Düsseldorf

    © 1999 – 2019, Alle Rechte vorbehalten!

     

    Bußgeldkatalog

    Führerscheinklassen

    Linux

    Kfz-Steuer

    ICTP

    eturbonews

    Kfz Versicherungsvergleich

    eTN