Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Ausblick Geschäftsreisen 2015: Positive Erwartungen in den meisten Märkten

Wieder mehr Reiseverantwortliche in Unternehmen weltweit gehen von einer steigenden Anzahl der Geschäftsreisen in 2015 aus: 35 Prozent der befragten Travel Manager prognostizieren mehr Reisen für das kommende Geschäftsjahr, für 2014 waren es noch 31 Prozent. Mit gleichbleibenden Zahlen rechnen 41 Prozent der Travel Manager gegenüber noch 53 Prozent im Vorjahr.

17 Prozent rechnen mit einem Rückgang des Reisevolumens. Im Vergleich zu den globalen Durchschnittswerten zeigen manche Regionen deutliche Abweichungen. Insbesondere in Nordamerika aber auch dem asiatisch-pazifischen Raum sowie in West- und Nordeuropa sind die Wachstumserwartungen höher als für 2014. Unterdurchschnittlich sind die Prognosen in Osteuropa, wo nur 10 Prozent der Befragten Wachstum erwarten. Dieses sind die ersten Ergebnisse der International Travel Management Study 2015 von AirPlus International. Sie ist ein zentrales Branchenbarometer und liefert nunmehr zum zehnten Mal in Folge wertvolle Hinweise auf die jährliche Entwicklung globaler als auch lokaler Trends bei Geschäftsreisen. Für die aktuelle Studie befragte das internationale Marktforschungsunternehmen 2hm im Herbst 2014 insgesamt 941 Reiseverantwortliche in 24 Ländern.

„Unsere diesjährige Untersuchung hat erstmals den Zusammenhang zwischen der wirtschaftlichen Situation eines Landes und den Zukunftserwartungen bei Geschäftsreisen genauer beleuchtet “, sagt Patrick W. Diemer, Vorsitzender der Geschäftsführung von AirPlus International. „Trotz vieler Krisen in der Welt gehen global gesehen mehr Travel Manager als noch in der Befragung für 2015 von positiven Effekten der Konjunktur auf die Geschäftsreiseentwicklung aus.“ Im Jahresvergleich sind die Pro-zentpunkte bei dieser Gruppe von 14 auf 18 Prozent gestiegen. In Osteuropa hat sich hingegen der Anteil der Travel Manager, der einen positiven Einfluss sieht, innerhalb eines Jahres halbiert. Mögliche Hintergründe dafür sind die überdurchschnittlich guten Auswirkungen der Olympischen Spiele 2013 in Sotschi, ebenso wie die negativen Folgen der Krimkrise in 2014. Der Anstieg der negativen Einflüsse um 19 Prozentpunkte auf 50 Prozent bei Geschäftsreisen in Südafrika, dürfte den anhaltenden wirtschaftlichen Schwierigkeiten im Land geschuldet sein.

Experten rechnen mit steigenden Ausgaben
In den meisten Ländern der westlichen Industrienationen wird bei den Reisekosten ein höherer Anstieg erwartet als beim Geschäftsreisevolumen. Knapp 10 Prozent der befragten Unternehmen in den USA und in Kanada prognostizieren höhere Reiseausgaben bei gleichbleibenden Reisevolumen. Auch für Deutschland, Österreich und die Schweiz trifft dieses Ergebnis zu wie auch für den sich noch entwickelnden südafrikanischen Markt. Experten planen mit höheren Budgets, weil sie mit steigenden Preisen für Reiseleistungen in 2015 rechnen. Zudem kann die bessere Geschäftslage in Unternehmen zu einer Aufwertung der Geschäftsreisetätigkeit führen, was sich in einer längeren Reisedauer und teureren Reiseleistungen wiederspiegeln kann.

Große Unternehmen unterscheiden sich in den Wachstumsprognosen
Insgesamt erwarten für 2015 doppelt so viele Travel Manager einen Anstieg des Reisevolumens (35 Prozent) als einen Rückgang der Zahlen (17 Prozent). Auffällig ist die Einschätzung der Travel Manager, die in großen Unternehmen arbeiten. Überdurchschnittlich viele von ihnen rechnen mit einem Anstieg der Geschäftsreisen. In dieser Gruppe finden sich aber auch überdurchschnittlich viele Reiseverantwortliche (25 Prozent), die für 2015 mit einem Rückgang der Zahlen rechnen.

Über die International Travel Management Study 2015
Für die International Travel Management Study (ITMS) 2015 befragte das international Marktforschungsunternehmen 2hm im Auftrag von AirPlus International im Oktober 2014 insgesamt 941 Reiseverantwortliche in Australien, Belgien, Brasilien, China, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Indien, Italien, Kanada, Mexiko, den Niederlanden, Norwegen, Österreich, Russland, Schweden, der Schweiz, Singapur, Spanien, Südafrika, der Türkei, in den USA und im Vereinigten Königreich.

Die zentralen globalen Ergebnisse der ITMS 2015 werden Ende Januar 2015 in einer gesonderten Publikation veröffentlicht.
Quelle: AirPlus





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben