Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

AUMA drängt auf mehr Unterstützung

Der Etat für Auslandsmessebeteiligungen des Bundeswirtschaftsministeriums in Höhe von 38 Mio. Euro muss im Jahr 2010 deutlich angehoben werden, damit erheblich mehr Beteiligungen als bisher geplant realisiert werden können. Darauf drängt der AUMA_Ausstellungs- und Messe-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft gemeinsam mit den exportorientierten Verbänden. Auf diesen Exportplattformen können deutsche Unternehmen zu günstigen Konditionen und vor allem mit umfangreicher organisatorischer Unterstützung ausstellen. Die Zahl der Messebeteiligungen im Programm 2010 ist im Vergleich zu 2009 bisher merklich zurückgefahren worden. Aufgrund des stark wachsenden Interesses der deutschen Unternehmen und durch Preissteigerungen im Ausland sind die Kosten pro Beteiligung erheblich gestiegen.

In einem Brief an den Bundeswirtschaftsminister betonte der Vorsitzende des AUMA, Hans-Joachim Boekstegers, im Namen der beim Auslandsmesseprogramm engagierten Verbände: „In Zeiten zurückgehender Aufträge aus dem Ausland ist das Exportmarketing besonders wichtig. Gerade jetzt muss der deutsche Mittelstand seine besondere Innovationskraft kontinuierlich auf Fachmessen im Ausland präsentieren“. Es wäre ein wichtiges Signal für die deutsche Wirtschaft, wenn sie gerade jetzt durch das Auslandsmesseprogramm mehr Unterstützung für die Sicherung des Exportes erhielte.

Nach gegenwärtigem Planungsstand enthält das Auslandsmesseprogramm 192 Veranstaltungen in 31 Ländern (2009: 250 Messen). Dies ist das Ergebnis der Frühjahrssitzung des Arbeitskreises für Auslandsmessebeteiligungen beim AUMA am 23. April 2009 in Berlin. Der Kreis besteht aus Vertretern der Spitzenverbände BDI, DIHK und ZDH, der exportorientierten deutschen Fachverbände, der Bundesministerien für Wirtschaft und Technologie (BMWi) sowie für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV), des Auswärtigen Amtes und der Bundesländer.

www.auma.de
Süd-Ost-Zentral-Asien bleibt die wichtigste Zielregion des Programms. Im nächsten Jahr plant das Ministerium dort Beteiligungen an 81 Veranstaltungen, darunter 47 in China inkl. Hongkong. Weitere Zielregionen des Programms 2010 sind die europäischen Länder außerhalb der EU (47 Beteiligungen, davon 37 in Russland) sowie der Nahe und Mittlere Osten (25) und Nordamerika (16). Lateinamerika mit 10 Beteiligungen und Afrika (7) sind ebenfalls vertreten.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben